Rating-Agenturen

3 Kommentare / 0 neu
06.07.2011 14:43
#1
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 5715
Rating-Agenturen

Quote:

Macht der Rating-Agenturen erneut in der Kritik

Die Herabstufung der Kreditwürdigkeit Portugals durch die Rating-Agentur Moody's hat die Finanzmärkte erschreckt. Das Gespenst einer Kettenreaktion unter den «Problemländern» taucht erneut auf – ebenso aber auch die Kritik an den Rating-Agenturen.

Italiens Finanzaufsicht lässt Rating-Agenturen antraben

(dpa) Die italienische Börsenaufsicht Consob setzt sich mit den Rating-Agenturen Standard & Poor's (S&P) und Moody's auseinander. Am Freitag müssen sich Spitzenvertreter von Moody's zu ihrer Stellungnahme vom 23. Juni äussern, in der 16 italienische Banken mit einer Herabstufung ihres Ratings gedroht wird. Am Montag hatte die Consob bereits Vertreter der amerikanischen Rating-Agentur S&P zur Rede gestellt. Der italienischen Finanzaufsicht sei es dabei um die schnelle Kritik von S&P an dem jüngsten Sparpaket der Regierung von Silvio Berlusconi gegangen.

http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/macht_der_rating-agentu...

Damals waren sie bei der Bewertung des US-Immobilienmarktes und bei Lehmann zu lasch und heute sind sie übereifrig. Man kann das Unglück auch herbeireden. Die aktuelle Situation ist allgemein bekannt.

Aufklappen

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

04.02.2015 08:21
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Standard & Poor's muss Milliardenstrafe zahlen
 

Wegen der Vergabe zweifelhafter Bonitätsnoten für Ramschanleihen aus der US-Immobilienkrise muss die Ratingagentur Standard & Poor's eine Strafe von 1,37 Milliarden Dollar zahlen.

Das US-Unternehmen teilte am Dienstag mit, einen Vergleich geschlossen zu haben. Den Vergleich schloss Standard & Poor's mit dem US-Justizministerium, mit 19 US-Bundesstaaten und der Hauptstadt Washington. Nun muss die Agentur gut 687 Millionen Dollar an das US-Justizministerium überweisen, die Bundesstaaten und Washington erhalten ebenfalls gut 687 Millionen Dollar. Die Ratingagentur betonte, sie habe mit der aussergerichtlichen Einigung keine Gesetzesverstösse eingeräumt.

Standard & Poor's wurde vorgeworfen, Investoren über die Qualität von Wertpapieren getäuscht zu haben, in denen schlecht abgesicherte Hypotheken gebündelt waren. Ab 2007 hatten sich in den USA die Fälle gehäuft, in denen einkommensschwache Hausbesitzer ihre Darlehen wegen steigender Zinsen nicht mehr abzahlen konnten. In einer Art Domino-Effekt löste dies eine weltweite Finanzkrise aus, weil die faulen Kredite von Bank zu Bank als Geldanlage weitergereicht worden waren.

Aus Eigeninteresse gehandelt

Das US-Justizministerium hatte im Februar 2013 Klage gegen Standard & Poor's eingereicht. Die Ratingagentur wies diese als "vollkommen ungerechtfertigt" zurück.

Zwar bedauerte das Unternehmen damals, dass es nicht gelungen sei, die "rapide Verschlechterung der Bedingungen auf dem US-Hypothekenmarkt einzuschätzen". Gleichwohl seien die S&P-Experten nicht die Einzigen, die das Ausmass der Krise falsch eingeschätzt hätten.

Die Klage hatte sich unter anderem auf interne E-Mails gestützt, in denen S&P-Mitarbeiter Zweifel an der Bewertung der Ramschpapiere vorbringen. Aus eigenem Geschäftsinteresse habe das Unternehmen den Anlegern aber die Kreditwürdigkeit der Papiere vorgegaukelt, lautete der Vorwurf.

(SDA)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

09.12.2014 11:08
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 5715
Ratingagentur S&P im Visier der US-Aufsicht

Die US-Börsenaufsicht SEC erwägt offenbar drastische Schritte gegen die Ratingagentur Standard & Poor's. Der Vorwurf: Aufweichung der Rating-Kriterien, um die Geschäfte auszuweiten.

Die Behörde plane, das Unternehmen von Kreditbewertungen für durch Gewerbeimmobilien besicherte Anleihen auszuschliessen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf eine eingeweihte Quelle.

Es wäre die härteste Strafe, die die SEC jemals gegen eine grosse Ratingagentur beschlossen hätte. Derzeit verhandle die S&P-Mutter McGraw Hill Financial aber noch mit den Börsenaufsehern über eine Einigung. Die SEC wirft den Kreditwächtern vor, die Rating-Kriterien aufgeweicht zu haben, um die Geschäfte auszuweiten. S&P und SEC wollten sich nicht äussern.

http://www.cash.ch/news/top_news/ratingagentur_sp_im_visier_der_usaufsic...

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin