Roger Köppel

139 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
Roger Köppel

Für mich sind in etwa alle Politiker gleich - gekauft von der jeweiligen Lobby. Das Volk ist nur da vor den Wahlen, zwischen den Wahlen werden die Lobbyisten bedient.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Roger Köppel

Blocher ist aber meiner Meinung nach einer der grössten Heiligen unserer Zeitrechnung, besonders der Schweiz.

Blocher vertritt keine Lobby. Er ist die Lobby. Und er lobbiiert für Gott.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.02.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 21'164
Roger Köppel

in_God_we_trust wrote:

Blocher ist aber meiner Meinung nach einer der grössten Heiligen unserer Zeitrechnung, besonders der Schweiz.

Blocher vertritt keine Lobby. Er ist die Lobby. Und er lobbiiert für Gott.

Blocher ist geschmacksache.... Wenn ich persönlich an Gott denke, dann kommt mir sicherlich nicht ein kleiner, grauhariger schnori in den sinn, der keine Ahnung hatt...

Die EMS-Chemie ist doch nicht die Entstehung unserer Erde oder? Wink

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
Roger Köppel

Quote:

Blocher ist aber meiner Meinung nach einer der grössten Heiligen unserer Zeitrechnung, besonders der Schweiz.

Blocher vertritt keine Lobby. Er ist die Lobby. Und er lobbiiert für Gott.

Scherzkeks Lol

Merendil
Bild des Benutzers Merendil
Offline
Zuletzt online: 28.06.2011
Mitglied seit: 28.04.2009
Kommentare: 213
Roger Köppel

Frischling wrote:

Quote:
Blocher ist aber meiner Meinung nach einer der grössten Heiligen unserer Zeitrechnung, besonders der Schweiz.

Blocher vertritt keine Lobby. Er ist die Lobby. Und er lobbiiert für Gott.

Scherzkeks Lol

Ich glaub, das war kein Witz... :roll:

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Roger Köppel

Was man Blocher zugute halten muss ist, dass er ein Patron alter Schule ist, der noch langfristig denkt und handelt.

Nicht so wie die hochbezahlten Manager von ABB, CS, UBS, die nur auf den nächsten Quartalsabschluss schielen und notfalls mit goldenem Fallschirm abspringen.

Aber Blochers Rassismus und die Ausländerfeindlichkeit und der Populismus, wie er das rüberbringt ist verdammenswürdig wie eh und je.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Roger Köppel

Oh when the saints go marching in ... BiggrinBiggrinBiggrin

http://www.youtube.com/watch?v=wyLjbMBpGDA

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Roger Köppel

Hm, das hat was. Aber nachdem er jetzt den Laden an die Tochter übergeben hat ...

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 22.11.2018
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Roger Köppel

MarcusFabian wrote:

Aber nachdem er jetzt den Laden an die Tochter übergeben hat ...

Patrons haben gegenüber CEO´s fast nur Stärken. Loslassen ist keine davon.

Ich glaube nicht, dass Blochers Tochter viel zu Husten hat, wenn´s hart auf hart geht.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
Die «Weltwoche» geht aufs

Die «Weltwoche» geht aufs Ganze. «Philipp Hildebrand betreibt Insider-Geschäfte, belügt die Öffentlichkeit», schreibt die Zeitung. Sie nennt den Notenbank-Chef einen «üblen Falschspieler», der «vorschriftswidrig Devisengeschäfte» tätige.

 

Das führt bei der «Weltwoche» zum folgenschweren Satz: «Der vielgerühmte und auffällig geschniegelte Herr Hildebrand selbst entpuppt sich als Gauner, der sich illegal Vorteile erschleicht.»

http://www.20min.ch/finance/news/story/Bank-Sarasin-dementiert--Weltwoch...

 

 

Das ich von Köppel nichts halte, habe ich schon mehrfach erwähnt. Auch er ist nur die Marionette des Blocher und steckt bis zum Hals in der gleichen Brühe drin.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
 

Er bleibe dabei: Hildebrand sei ein Gauner.

http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2012/01/09/Schweiz/Koeppel-bei-Schawinski-Hildebrand-ist-ein-Gauner

 

Gauner bezeichnet Menschen, welche Betrug und Diebstahl gewerbsmäßig nach bestimmten Prinzipien und Regeln, unter Anwendung eines besonderen Sprachidioms und geheimer Erkennungszeichen, sowie in mehr oder minder regelmäßig organisierter Verbindung und Wechselwirkung betreiben.

 

Bleibt zu hoffen, dass das Köppel richtig teuer zu stehen kommt. 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
Beängstigend in dieser

Beängstigend in dieser Geschichte ist aber die Art und Weise, mit welcher Selbstverständlichkeit eine Wochenzeitung mit dem entsprechenden politischen "Backing" eine gezielte Hasskampagne ("Gauner", "Falschmünzer" usw) gegen einen Exponenten der Schweizer Wirtschaftpolitik führte. Das ist alles andere als ein Sieg. http://www.cash.ch/news/topnews/hildebrand_hatte_von_anfang_keine_chance-1120369-771

 

Wenn ich bedenke, was für gottesfürchtige Menschen dieses Revolverblatt loben, auch hier im Forum. Ein weiterer Beweis, dass es keinen Gott geben kann.

Es war ein SVP-Jahr.....mit dem Minarett-Verbot die Diskussion zum Erhalt unserer Kultur und der christlichen Werte lanciert http://www.svp-bezirk-zurzach.ch/14701.html

 

SVP und Kultur & christliche Werte ist ein doppelter Widerspruch in sich.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
Parteien fordern «Lex

Parteien fordern «Lex Weltwoche»

Die Parteipräsidenten von SP, CVP, FDP, Grünen und Grünliberalen fordern die «Weltwoche» auf, ihre Besitzverhältnisse offenzulegen. Dies schreibt die Sonntags Zeitung.

Hintergrund sind die Rollen von Christoph Blocher und der «Weltwoche» in der Affäre Philipp Hildebrand. Vieles deute darauf hin, dass Blocher bei der «Weltwoche» die Fäden ziehe, sagt SP-Präsident Christian Levrat gegenüber der Zeitung.

Für den Fall, dass die «Weltwoche» nicht freiwillig Transparenz schafft, wollen einige Partei-Präsidenten eine «Lex Weltwoche». Mit dieser könnten Verlage gezwungen werden, ihre Besitzverhältnisse offenzulegen. http://www.drs.ch/www/de/drs/nachrichten/nachrichtenticker/oid.948350bfe...

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: 04.04.2011
Kommentare: 754
Elias hat am 15.01.2012 - 10

Elias hat am 15.01.2012 - 10:47 folgendes geschrieben:

Parteien fordern «Lex Weltwoche»

Die Parteipräsidenten von SP, CVP, FDP, Grünen und Grünliberalen fordern die «Weltwoche» auf, ihre Besitzverhältnisse offenzulegen. Dies schreibt die Sonntags Zeitung.

Hintergrund sind die Rollen von Christoph Blocher und der «Weltwoche» in der Affäre Philipp Hildebrand. Vieles deute darauf hin, dass Blocher bei der «Weltwoche» die Fäden ziehe, sagt SP-Präsident Christian Levrat gegenüber der Zeitung.

Für den Fall, dass die «Weltwoche» nicht freiwillig Transparenz schafft, wollen einige Partei-Präsidenten eine «Lex Weltwoche». Mit dieser könnten Verlage gezwungen werden, ihre Besitzverhältnisse offenzulegen. http://www.drs.ch/www/de/drs/nachrichten/nachrichtenticker/oid.948350bfe...

 

Somit bekämpft man die Pressefreiheit. Mit dem Vorwand Moral nimmt man einem das Recht, Tatsachen selber beurteilen zu können. Der Mensch ist harmoniebedürftig.

Gruss

MMoser

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
MMoser hat am 15.01.2012 - 11

MMoser hat am 15.01.2012 - 11:21 folgendes geschrieben:


Somit bekämpft man die Pressefreiheit. Mit dem Vorwand Moral nimmt man einem das Recht, Tatsachen selber beurteilen zu können. Der Mensch ist harmoniebedürftig.

"harmoniebedürftig" ist einer der Standardsprüche von Blocher.

Tatsache ist, dass einer in der Klappsmühle steckt. Wem man rechtlich nichts nachweisen kann, dann versucht man es mit der Moral und die ist subjektiv. Bei der SVP ist sie sogar abendländisch-christlich. Was hat Gauner und Falschmünzer mit "Tatsache" zu tun?  Man ist ja selber nicht mal in der Lage festzustellen, wie ein Kunde inseriert und wie er die Aspiranten testet. Aber diese "Tatsachen" dann hier posten, dafür reicht es dann doch noch.

Tatsache ist auch: Der Informant hatte keine Strafanzeige gegen Hildebrand eingereicht, wie fälschlicherweise vom Revolverblatt abgedruckt wurde.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

GOLDWING
Bild des Benutzers GOLDWING
Offline
Zuletzt online: 03.03.2015
Mitglied seit: 31.07.2010
Kommentare: 127
So die Weltwoche soll alles

So die Weltwoche soll alles offenlegen????

 

Bei den meisten Zeitungen und bei unserem Staatlichen Fernsehen ist doch alles Links -Sozialistisch,

oder irre ich mich?????

 

GOLDWING
Bild des Benutzers GOLDWING
Offline
Zuletzt online: 03.03.2015
Mitglied seit: 31.07.2010
Kommentare: 127
So die Weltwoche soll alles

So die Weltwoche soll alles offenlegen????

 

Bei den meisten Zeitungen und bei unserem Staatlichen Fernsehen ist doch alles Links -Sozialistisch,

oder irre ich mich?????

 

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: 04.04.2011
Kommentare: 754
GOLDWING hat am 16.01.2012 -

GOLDWING hat am 16.01.2012 - 13:40 folgendes geschrieben:



So die Weltwoche soll alles offenlegen????


 


Bei den meisten Zeitungen und bei unserem Staatlichen Fernsehen ist doch alles Links -Sozialistisch,


oder irre ich mich?????


 


Du hast im Grundsatz recht. Die Schweiz braucht eine starke rechtbürgerliche Presse. Als Ergänzung zun den bestehenden Medien.


Eine konstruktive Zeitung wie eine Weltwoche, möchte man nun, weil sie von der Norm abweicht, mittels Politik und Kampagne zwingen, Ihre Quellen und die Besitzverhältnisse offen zu legen. Auch das versteht man unter Pressefreiheit.


Wie erw. der Mensch ist harmoniebedürftig.


Gute gibt es eine Weltwoche!

Gruss

MMoser

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
GOLDWING hat am 16.01.2012 -

GOLDWING hat am 16.01.2012 - 13:40 folgendes geschrieben:

So die Weltwoche soll alles offenlegen????

 

Bei den meisten Zeitungen und bei unserem Staatlichen Fernsehen ist doch alles Links -Sozialistisch,

oder irre ich mich?????

ja, du irrst dich.  Es ist der Blickwinkel. Rechts von der SVP gibt es nichts. Und selbst wenn es so wäre, ändert es nichts am Umstand, dass Transparenz geschaffen werden soll.

Das Leitbild der SVP Wimmis macht klare Aussagen wie zum Beispiel: Offene, ehrliche, bürgernahe und transparente Politik für die Landwirtschaft, das Gewerbe und den Mittelstand. http://www.svp-wimmis.ch/html/startseite.html


Die SVP fordert Transparenz in der "Dunkelkammer" Ständerat. http://www.politnetz.ch/beitrag/12249

Startschuss für Transparenz-Initiative der SVPParlamentarier sollen ihre Nebeneinkünfte offenlegen, nicht aber was sie im Hauptberuf verdienen. Die SVP bringt im Initiativtext noch eine andere Forderung unter: Abstimmungen im Ständerat sollen öffentlich werden. http://www.drs.ch/www/de/drs/nachrichten/schweiz/275530.startschuss-fuer...

 

Es sollen alle ihre Beteiligungen offen legen. Als erste die Blocherwoche, weil die Transparenz von den anderen (z.B. Hildebrand) lauthals eingefordert hatte. Bei der BaZ war es doch schon ein Trauerspiel mit dem Strippenzieher (aka Volkstribun)

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
Sie wollen es von Köppel,

Sie wollen es von Köppel, bringens aber selbst nicht
von Simon Hehli - Roger Köppel soll die Geldquellen der «Weltwoche» offenlegen, fordern CVP und FDP. Bei den eigenen Finanzen wollen sie jedoch nichts von Transparenz wissen. Heuchelei? http://www.20min.ch/news/dossier/hildebrand/story/Sie-wollen-es-von-Koep...

 

Ja, das wäre dann der totale Schwachsinn.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

GOLDWING
Bild des Benutzers GOLDWING
Offline
Zuletzt online: 03.03.2015
Mitglied seit: 31.07.2010
Kommentare: 127
Roger Köppel ist sicher einer

Roger Köppel ist sicher einer der kritischten Journalisten in der Schweiz, er hat vor nichts und niemandem Angst. Leider ist es doch so dass in unserem sozialistisch geprägten Blätterwald mit allen Mitteln versucht wird eine Bürgerliche Presse zu verhindern. So geschehen bei der Basler Zeitung.

Im Moment ist doch alles was irgendwie mit der SVP in verbindung gebracht werden kann, zu verbalen Abschuss freigegeben.

Mir macht es Spass die Weltwoche zu lesen und gewisse Dinge zu hinterfragen

GOLDWING
Bild des Benutzers GOLDWING
Offline
Zuletzt online: 03.03.2015
Mitglied seit: 31.07.2010
Kommentare: 127
Roger Köppel ist sicher einer

Roger Köppel ist sicher einer der kritischten Journalisten in der Schweiz, er hat vor nichts und niemandem Angst. Leider ist es doch so dass in unserem sozialistisch geprägten Blätterwald mit allen Mitteln versucht wird eine Bürgerliche Presse zu verhindern. So geschehen bei der Basler Zeitung.

Im Moment ist doch alles was irgendwie mit der SVP in verbindung gebracht werden kann, zu verbalen Abschuss freigegeben.

Mir macht es Spass die Weltwoche zu lesen und gewisse Dinge zu hinterfragen

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: 04.04.2011
Kommentare: 754
GOLDWING hat am 17.01.2012 -

GOLDWING hat am 17.01.2012 - 14:41 folgendes geschrieben:



Roger Köppel ist sicher einer der kritischten Journalisten in der Schweiz, er hat vor nichts und niemandem Angst. Leider ist es doch so dass in unserem sozialistisch geprägten Blätterwald mit allen Mitteln versucht wird eine Bürgerliche Presse zu verhindern. So geschehen bei der Basler Zeitung.


Im Moment ist doch alles was irgendwie mit der SVP in verbindung gebracht werden kann, zu verbalen Abschuss freigegeben.


Mir macht es Spass die Weltwoche zu lesen und gewisse Dinge zu hinterfragen


Das geht mir auch so. Lies mal die AZ, dann siehst Du den Unterschied in der politischen Ausrichtung. Ich bin sicher die Weltwoche wird mit ihrem Model haben.


 

Gruss

MMoser

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
MMoser hat am 17.01.2012 - 15

Wer es es gut findet, wenn andere über Monate gezielt diffamiert und als Gauner hingestellt werden, für den ist  Köppel logischerweise einer der kritischsten Journalisten. Damit verdient er ja auch sein Geld. Mit Leuten, die ihm jeden Mist abkaufen.

Wen interessert es, dass der Informant keine Strafanzeige eingereicht hat? Es war gelogen, was die Blocherwoche abgedruckt hat.  Nix mit Tatsache.

 

MMoser hat am 15.01.2012 - 11:21 folgendes geschrieben:

 Mit dem Vorwand Moral nimmt man einem das Recht, Tatsachen selber beurteilen zu können.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: 04.04.2011
Kommentare: 754
Elias hat am 17.01.2012 - 15

Elias hat am 17.01.2012 - 15:53 folgendes geschrieben:



Wer es es gut findet, wenn andere über Monate gezielt diffamiert und als Gauner hingestellt werden, für den ist  Köppel logischerweise einer der kritischsten Journalisten. Damit verdient er ja auch sein Geld. Mit Leuten, die ihm jeden Mist abkaufen.


Wen interessert es, dass der Informant keine Strafanzeige eingereicht hat? Es war gelogen, was die Blocherwoche abgedruckt hat.  Nix mit Tatsache.


 


MMoser hat am 15.01.2012 - 11:21 folgendes geschrieben:



 Mit dem Vorwand Moral nimmt man einem das Recht, Tatsachen selber beurteilen zu können.


Ja, das ist das interessante an den Ansichten. Man kann es oft sehen wie man will. Die AZ oder der Tagi diffamieren genau so, einfach die anderen.


 

Gruss

MMoser

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
MMoser hat am 17.01.2012 - 16

MMoser hat am 17.01.2012 - 16:09 folgendes geschrieben:

Ja, das ist das interessante an den Ansichten. Man kann es oft sehen wie man will. Die AZ oder der Tagi diffamieren genau so, einfach die anderen.

Gibt es was konkretes dazu oder kann man das auch gleich wieder vergessen? Das erinnert an deinen Kunden mit seinen Aspiranten, die er getestet hat. Selbst nach mehrmaligem nachfragen kam dazu ja auch nie eine Klarstellung.

Immer schön schwammig bleiben. Nichts konkretes bringen und dann von Tatsachen labern.  Der Informant hat keine Strafanzeige eingereicht. Das ist keine Ansicht, das ist Tatsache.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
Das Revolverblatt und seine

Das Revolverblatt und seine "Tatsachen"

Hildebrands Kontoauszug ist manipuliert worden
Beweisstück aus mehreren Dokumenten konstruiert http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/hildebrands_kontoauszug...

 

Es soll Leute geben, die für dieses Blatt was zahlen und sind auch noch stolz darauf.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

melchior
Bild des Benutzers melchior
Offline
Zuletzt online: 07.06.2017
Mitglied seit: 11.08.2011
Kommentare: 696
Elias, du hast mit deinen

Elias, du hast mit deinen Artikeln über die Weltwoche dazu beigetragen, dass deren Absatz steigt. Ich habe meine Unschuld verloren :cry: Zum ersten Mal habe ich eine Weltwoche gekauft. Wollte mal sehen wie schlimm, oder eben nicht, dieses Blatt ist. 6,50 Fr. kostet eine Weltwoche. Find ich einen stolzen Preis. Das Titelblatt ist zum gähnen. Ein Foto vom Palace in St. Moritz. Die Titelstory: Mythos Engadin. Hilfe. Nicht schon wieder. Wie heisst das gratis Blättchen der SBB? Dann: Natürlich: Hildebrand. Was wollt ihr denn noch von dem? Der ist doch zurückgetreten. Soll der jetzt noch in Ketten gelegt werden und dann gesteinigt. Der dritte Aufhänger: Die heiligen der Schweizer Kunst....von Bichsel bis Marthaler......haben wir nichts neues zu berichten?

Auffallend wenig Werbung. Gerade mal drei ganzseitige Inserate und ein paar kleine. Auf der letzten Seite unten rechts, dort wo ein Künstler sein Werk signieren würde, ein kleines Inserat: EMS, WIR DENKEN WEITER.

Das Halbe Blatt dreht sich dann direkt oder indirekt um Hildebrand.  Man lobt und feiert sich selbst. Dafür hab ich 6.50 bezahlt? Immerhin auch Peter Bodenmann kommt zu Wort. 

Weiter hinten dann doch noch interessantes. Z.B.: Die Mormonen, ein Artikel im Zusammenhang mit dem Präsidentschaftsbewerber Mitt Romney. Oder: Vertuschter Schuldenberg, über die verdeckten Schulden der Schweiz.

Köppel hat mal den Spiegel sein Vorbild genannt. Nun, dagegen wirkt die Weltwoche doch eher wie eine Schülerzeitung. Finde sie aber nicht so schlimm, wie sie teilweise dargestellt wird. Eher etwas langweilig.

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
melchior hat am 19.01.2012 -

melchior hat am 19.01.2012 - 15:58 folgendes geschrieben:

Auffallend wenig Werbung. Gerade mal drei ganzseitige Inserate und ein paar kleine. Auf der letzten Seite unten rechts, dort wo ein Künstler sein Werk signieren würde, ein kleines Inserat: EMS, WIR DENKEN WEITER.

Ist logisch, in der WW riecht jeder 2. Artikel nach Pppproductplacement ... Winkhttp://www.youtube.com/watch?v=R9DYahYrdcU

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
Bank Sarasin beschwert sich

Bank Sarasin beschwert sich beim Presserat

Die Bank Sarasin hat am Montag beim Presserat Beschwerde gegen die "Weltwoche" eingereicht. Wie die Bank mitteilte, moniert sie die "fehlerhafte" Berichterstattung über die Verletzung des Bankgeheimnisses durch einen ehemaligen IT-Mitarbeiter der Bank. http://www.cash.ch/news/topnews/bank_sarasin_beschwert_sich_beim_presser...

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Seiten