Schlägt «Al Kaida» wieder zu?

1 post / 0 neu
13.11.2006 15:37
#1
Bild des Benutzers sekim
Offline
Kommentare: 7
Schlägt «Al Kaida» wieder zu?

Al Kaida hat jetzt Europa im Visier: Terrorpläne für die Weihnachtszeit

WASHINGTON. Das Terrornetzwerk Al Kaida will offenbar Europa verstärkt ins Visier nehmen. Geheimdienste warnen vor Terroranschlägen zur Hauptreisezeit um die Weihnachtsfeiertage. Auch Deutschland ist alarmiert.

Laut den Warnungen aus US-Geheimdienstkreisen sollen es die Terroristen vor allem auf den Luft- und Eisenbahnverkehr abgesehen haben. Darüber hinaus plane das Terrornetzwerk auch mehr Anschläge auf Erdöleinrichtungen wie Pipelines und Raffinerien in arabischen Ländern. Weil der Erdölpreis dann steige, könnten damit auch die Vereinigten Staaten hart getroffen werden, hieß es.

Grundlage für die jüngsten Befürchtungen sind Verhöre von mutmaßlichen Al-Kaida-Anhängern. Mehrere hundert Mitglieder des Terrornetzwerkes haben nämlich ihre Trainingsbasen in den Bergen Afghanistans verlassen. Sie sind entweder in den Irak oder aber in ihre arabischen Heimatländer zurückgekehrt. Terrorchef Osama bin Laden glaubt, dass diese gut ausgebildeten arabischen Kämpfer nützlicher seien, wenn sie in ihren Heimatländern Anschläge auf Ziele des Westens verübten.

Angeblich gibt es auch konkrete Pläne, die versuchten Anschläge von Heathrow zu wiederholen. Im Sommer hatte die britische Polizei auf dem Londoner Flughafen nach eigenen Angaben das Vorhaben von Muslimen durchkreuzt, Flugzeuge auf dem Weg in die USA mit Flüssigsprengstoff in die Luft zu jagen.

Hunderte Verdächtige

Erst am Freitag hatte der britische Geheimdienst vor mindestens 30 Terrorplänen gewarnt und dabei auch den Einsatz von nuklearen Sprengsätzen nicht ausgeschlossen. In London gäbe es hunderte verdächtige radikale Muslime.

Auch in Deutschland herrscht Terroralarm: Die Regierung hat zu größerer Wachsamkeit in Deutschland aufgerufen. Die Deutschen wähnten sich in einer sichereren Position als die Menschen in den USA oder Großbritannien, sagte Generalbundesanwältin Monika Harms. "Aber die versuchten Kofferbombenanschläge in diesem Sommer haben gezeigt, dass die Ruhe in Deutschland trügerisch sein kann." Niemand solle vergessen, dass die Kofferbomber nur "einen kleinen handwerklichen Fehler" gemacht hätten. "Nur deshalb sind ihre Sprengsätze nicht explodiert".[/b]

Aufklappen
Zitat: «Wer kein Geld hat, muss spekulieren!»

sekim