Sinnvolle Lärmobergrenze am Flughafen

4 Kommentare / 0 neu
06.02.2007 10:05
#1
Bild des Benutzers Odysseus
Offline
Kommentare: 1
Sinnvolle Lärmobergrenze am Flughafen

Ein Hybridauto macht weniger Lärm als ein Lastwagen. Genauso verhält es sich im Flugverkehr. Laute Flugzeuge stören mehr als leise. Und genau hier setzt der Gegenvorschlag des Kantonsrats zur Plafonierungsinitiative an: die Menschen sollen vom Lärm entlastet werden. Es ist deshalb richtig, eine Lärmobergrenze festzusetzen und dann einzuschreiten, wenn diese überschritten wird. Die Anzahl zugelassener Flugzeuge sagt noch nichts darüber aus, wie viel Lärm jemand ertragen muss. 100 Hybridautos sind besser als 80 Lastwagen. Sagt das Volk ja zum Gegenvorschlag, dient dies letztendlich allen: der Wirtschaft wie auch den Menschen in den Flugschneisen.

Aufklappen
17.05.2016 10:01
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 5715
Grosse Hoffnung für Fluglärm-Opfer

Der neue Kurzstreckenjet der Swiss reduziert den Lärmteppich um 70 Prozent. Wenn nun auch die Langstreckenflieger nachziehen, gehört das Lärmproblem bald der Vergangenheit an.

Schön, neu und endlich modern sollen die Kurzstreckenjets der Swiss bald einmal sein. Nachdem die Airline seit 1993 mit den ineffizienten Jumbolinos (ihre vier Motoren brauchen viel zu viel Sprit) die kurzen Strecken in Europa bedient, will die Swiss den Passagieren endlich wieder zeitgemässen Komfort, mehr Beinfreiheit und Fenster bieten, aus denen sich der Landeanflug auch wirklich beobachten lässt.

Am 15. Juli soll es soweit sein, dann ist der Erstflug der Bombardier CS 100 für die Swiss. Die neuen Jets, die zuerst auf der Strecke Zürich–Paris zum Einsatz kommen, sollen 15 Prozent weniger Sprit brauchen und auch 15 Prozent weniger CO2 ausstossen als jene der Konkurrenz. Gegenüber dem Jumbolino ist der Effizienzgewinnn gar 25 Prozent – bei allem. Das ist eigentlich schon gut. In Sachen Lärm soll die Einführung des neuen Bombardier CS 100 aber zu nichts weniger als dem Beginn einer Revolution im Flugverkehr werden: Die beim Start lärmbeschallte Fläche soll sich um bis zu 70 Prozent reduzieren. Und das ist im Lärmstreit, der im dicht besiedelten Gebiet rund um den Flughafen Kloten tobt, möglicherweise ein entscheidender Trumpf.

Nach dem Start hört man: nichts

Wir konnten den Bombardier CS 100 in Mirabel bei Montreal beim Start beobachten. Laut war auch dieser Flieger, als er auf der Startpiste vorbeiraste. Aber nachdem er abgehoben hatte, hörte man praktisch nichts mehr von ihm. Endlich, nachdem die Turbinentechnik seit den 60er-Jahren eigentlich das gleiche, lärmintensive Prinzip nutzte, soll es nun zu einem Quantensprung für die lärmgeplagten Anwohner des Flughafens kommen.

Infografik: Fluglärm um 70 Prozent reduziert Grafik vergrössern

Graham Webb, Vizepräsident des amerikanischen Turbinenherstellers Pratt & Whitney, ist zuständig für die Entwicklung der neuen Turbine PW1000G, die am Bombardier CS 100 hängt und für den leisen Sound sorgt. Davon, dass bald auch grosse Flugzeuge mit dieser Technik fliegen, ist Webb, der Techniker, jedenfalls überzeugt. Er weiss, wovon er spricht, denn er hat jahrelang in der Schweiz – genauer in Weiningen – gewohnt und beim Start der Jets mitgelitten. Nun wohnt er seit Jahren praktisch auf dem Flugfeld, denn er will sein Projekt zum Erfolg führen. Webb hat einiges erlebt. «Das Schlimmste war», sagt er, «als die Turbine explodierte.» Das war vor zwei Jahren. Damals sah es danach aus, als ob das ganze Projekt gefährdet sei, und mit ihm lag die ganze Airlinesparte von Bombardier am Boden.

Zu viel Gas gegeben

Doch bald stellte sich heraus: Es gab keinen grundlegenden Design-Fehler beim neuen Triebwerk, die Piloten hatten lediglich etwas gar stark Gas gegeben und so sämtliche Limiten durchbrochen. Heute ist der Schaden längst behoben, und das Triebwerk ist damit nochmals sicherer geworden.

Doch was ist es, das diese Triebwerke so revolutionär macht? Der grosse Unterschied zu bisherigen Triebwerksmodellen: Zwischen dem Fan, also dem von aussen sichtbaren vorderen Rotor des Triebwerks, und der dahinterliegenden Niederdruckturbine, in der die anströmende Luft für die Brennkammer verdichtet wird, haben die Ingenieure ein Untersetzungsgetriebe eingebaut. Damit können sowohl der Rotor als auch die Turbine im für sie optimalen Drehzahlbereich arbeiten. So strömt links und rechts weniger Luft weg, die Lärm verursacht, und der Jet wird zum Flüstervogel. Trotzdem, man kann sich fragen, was die neue Technik wirklich bringt, denn bisher werden nur Kurzstreckenflugzeuge mit den Triebwerken der neusten Generation bestückt. Nicht aber die ungleich lauteren Interkontinentalmaschinen.

Endlich Ruhe daheim!

Doch auch das soll sich bald ändern. Davon ist Techniker Graham Webb jedenfalls überzeugt. Der Druck, dies rasch zu tun, wird nicht auf sich warten lassen, sagt Webb. Denn der Leidensdruck der Bevölkerung und der Leidensdruck der Airlines, die endlich tiefere Lärmgebühren wollen, seien immens und würden dafür sorgen, dass das Projekt schnellstmöglich realisiert wird.

Das hofft auch der Amerikaner Graham Webb, nicht nur aus beruflichen Gründen. Er würde gerne möglichst bald wieder in die Schweiz zurückkehren. Vor allem dann, wenn sich dank seiner Beharrlichkeit die neue Technologie wirklich durchgesetzt hat und ihm so ruhige Abende garantiert.

(Tages-Anzeiger)

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

17.06.2015 10:34
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 5715
Weniger Sprit, weniger Lärm – mehr Gewinn

Der kanadische Bahn- und Flugzeughersteller Bombardier verspricht mit seinem neuen Flugzeug der C-Series viel. Vor allem dringend erwünschten Schub für sich selbst.

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Wenige...

 

Die Deutschen messen den Lärm in "Anzahl Flieger", wir in Dezibel
Wer in Deutschland die Steuern hinterzieht und sie später inkl. Zinsen bezahlt, kommt in den Knast.
Wer Steuergelder in einem Flughafen, Bahnhof, Oper, uvm. sinnlos verschwendet, kriegt mindestens eine Abfindung.

 

 

Es war einmal ein schönes Land... 

http://www.cash.ch/community/forum/von-user-zu-user/es-war-einmal-ein-sc...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

19.09.2014 10:14
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 5715
Sie machen weniger Lärm: Swiss erhält 15 neue Flieger

Lufthansa hat 25 neue Airbus-Flugzeuge bestellt. Die Swiss bekommt die neuen Modelle, Germanwings die alten.

http://www.blick.ch/news/wirtschaft/sie-machen-weniger-laerm-swiss-erhae...

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin