Strom für Elektroauto woher ?

4 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Crocc
Bild des Benutzers Crocc
Offline
Zuletzt online: 22.11.2017
Mitglied seit: 25.03.2015
Kommentare: 28
Strom für Elektroauto woher ?

 

Die Begeisterung für Elektroautos nimmt derart zu, dass bereits in naher Zukunft über Fahrverbote für Verbrennungsmotoren (Paris) diskutiert wird. Neue Techniken und Verbesserungen für die Umwelt sollen immer gefördert werden. Aber die Machbarkeit und der Markt dafür lassen sich nicht ausser Kraft setzen.
Ein E-Auto wird im Jahr ca. 5000 kWh Strom benötigen, dies entspricht etwa dem Verbrauch eines privaten Haushaltes.  Somit dürfte der Strombedarf um mindestens 50 bis 60 % zunehmen, wenn alle Transporte elektrisch fahren werden. Woher kommt dieser zusätzlich Strom innert 10 Jahren ?
Dazu benötigen wir europaweit ein kompatibles Versorgungsnetz mit Bandenergie; d.h. etwa jeder 4. Parkplatz müsste eine Stromversorgung anbieten. Für die Industrie bieten sich Chancen, aber auch grosse Investitionen. Aber wer organisiert eine flächende Infrastruktur, unser Staat ?
Die schnelle Umstellung auf E-Autos wird noch viele Hürden nehmen müssen. Denken wir  nur an die Finanzierung, die nötigen Rohstoffe, die Innovationen und Produktionskapazitäten. Wenn wir uns etwas vorgaukeln, das mit den Facts nicht übereinstimmt, erleiden wir Schiffbruch.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 23.11.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'614
Not macht erfinderisch / schwarze Schwäne

Mit dem Bau des Gotthardtunnels wurde begonnen, bevor es das Dynamit gab. Erst im Verlaufe der Bauarbeiten kam es auf die Baustelle. Sonst wäre das Projekt wohl gescheitert. Aber man hoffte damals zu Beginn, dass es mit dem technischen Fortschritt weiter rasch voran gehen werde. Und so war es dann auch.

Es kommen in den nächsten Jahren neue Arten von Batterien , Solaranlagen werden effizienter, Häuser werden zunehmend autark gebaut.

Car-Sharing und selbstfahrende Autos haben auch das Potential, grosse Veränderungen zu bringen.

 

CAU: Forschungsprojekt will Silizium-Batterie für die Elektromobilität entwickeln

http://www.ee-news.ch/de/erneuerbare/article/36751/cau-forschungsprojekt...

 

Schau ma mal, wie es weiter geht und was sich durchsetzen wird.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Crocc
Bild des Benutzers Crocc
Offline
Zuletzt online: 22.11.2017
Mitglied seit: 25.03.2015
Kommentare: 28
Elektroautos in 10 Jahren ?

Ich bin immer ein Optimist gewesen und hoffe es zu bleiben. Wenn wir aber jetzt erst zu forschen beginnen und Produktionen planen, wird das nix mit der schnellen Umstellung auf Strom. Und auf die "Dynamit"-Erfindung beim E-Auto können wir uns nicht verlassen. Energie ist meistens mit Sonne, Wind, etc. viel vorhanden, aber eben nicht in einer kalten, windarmen Winternacht. Dazu braucht es immense Stromspeicher aller Art, die nur gebaut werden, wenn sie gewinnbringend eingesetzt werden können. Es wird niemand Pumpspeicherwerke für Ueberschussenergie bauen, wenn die normalen Stauseen keinen Ertrag erbringen.
Wenn niemand die Versorgungsstrukturen plant, steuert und zum Erfolg führt, wird der Elektrobetrieb nur lokal möglich sein. Die volle Elektromobilität in der Schweiz dürfte mindestens 10 bis 20 Milliarden kWh jährlich benötigen, das lässt sich nicht herzaubern.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 23.11.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'614
Crocc hat am 16.10.2017 15:44

Crocc hat am 16.10.2017 15:44 geschrieben:

Wenn wir aber jetzt erst zu forschen beginnen

 

Die Forschung läuft schon lange. Es kommen immer wieder Beiträge im TV oder in der Fachpresse. Die Frage ist nur noch, welche der Technologieen sich durchsetzen werden.

 

 

 

Ersatz für Lithium-Ionen-Akkus

ETH und EMPA machen Batterien aus Abfall-Graphit

http://www.it-markt.ch/news/2017-10-13/eth-und-empa-machen-batterien-aus...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin