TTIP

3 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305
TTIP

Ist das nun das ultimative Ende unser der sonst schon dezimierten Souveränität?

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305
MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Zunächst muss man wissen, dass die Amerikaner zwar nur 5% der Weltbevölkerung ausmachen aber 92% der auf diesem Planeten zugelassenen Anwälte haben und 87% der weltweiten Prozesse führen!

Anders ausgedrückt: Die 95% der Nicht-amerikanischen Weltbevölkerung beschäftigen zusammen nur 8% der Anwälte und führen 13% der Prozesse.

Rein rechnerisch gibt es in den USA pro Kopf also 230 mal mehr Anwälte als im Rest der Welt!

Unter diesem Hintergrund ist klar, warum die USA oft und zu Recht als ein "Land der Anwälte" bezeichnen wird. Konsequenter Weise sind auch 40% der US-Kongressabgeortneten Anwälte.

Auf was Du aber hinauswillst ist die Frage, ob mit TTIP die Anzahl Prozesse in Europa steigen würde. Ich meine, die klare Antwort lautet: "ja".

Dadurch müssen aber nicht zwingend die Anwaltskosten der europäischen Völker steigen. In so einem idiotischen Fall wie in Deinem Beispiel mit der Brücke, könnte man wohl fast gänzlich auf einen Anwalt verzichten und dem (hoffentlich) vernünftigen Richter die Entscheidung überlassen.

Andererseits: Wenn die EU tatsächlich so blöd wäre sogenannt "neutrale" (in Wahrheit wohl eher US-dominierte) Schiedsgerichte zu akzeptieren, dann verdient sie es nicht anders.