UBER - Laientaxi: Lebensgefahr oder Lebensgefühl?

1 post / 0 neu
06.05.2016 11:16
#1
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Kommentare: 886
UBER - Laientaxi: Lebensgefahr oder Lebensgefühl?

Wer einen Kick braucht sollte mal mit einem UBER-Taxi fahren........Bungi-Jumping ist dagegen etwas für Waisenknaben.......für eine Strecke, die ich zu Fuss in 30 Minuten schaffe, hatte der 80Min!!.......nebst zwei Vollbremsen (das Quietschen der Räder hat man nicht gehört, weil der DeathMetal Sound im "Taxi" so laut war....) kamen noch diverse Hupkonzerte und Fluchtiraden dazu....zudem kenne ich nun das Leben des Taxifahrers auswendig......obwohl ich das gar nicht will.....er hat UBER als Sklavenhändler bezeichnet.......angeblich hat man ihm eine offizielle Taxilizenz verweigert....Super, dass ich das nach rund 70 Min. Fahrzeit erfahren habe......nach dieser Horrorfahrt musste ich 2 Tage Ferien eingeben.. Shok ...als er für diese Leistung tatsächlich noch Geld von mir wollte, habe ich ihm die Visitenkarte meines Anwaltes gegeben und ihm mitgeteilt, dass sicher nicht bezahlen werde und ihn wegen Irreführung und Nötigung anzeigen werde..... Diablo was ich dann nicht getan habe....von UBER bzw. von seinem Sklaven habe ich nie wieder etwas gehört.......

UBER ist ein Witz....die Geschäftsidee völlig weich.......die sollten Gratisfahrten anbieten...GEld könnten sie ja mit Werbung im Taxi verdienen....das wäre doch nice, wenn man während der ganzen Taxifahrt mit Werbesprüchen wie: "Ruf mich an unter 007!!"   berieselt würde...   Mosking

 

Fine-Tuner

Aufklappen