Wann übernimmt China die USA?

29 Kommentare / 0 neu
09.04.2010 17:35
#1
Bild des Benutzers tukaka
Offline
Kommentare: 272
Wann übernimmt China die USA?

Statt nur im SMI-Thread April über dieses Thema zu diskutieren hier ein eigener Thread!

tukaka wrote:

MarcusFabian wrote:
tukaka wrote:

glaubt ihr im ernst, wenn ein schuldner nicht mehr bezahlen kann ist mit rücksendung des hausschlüssels alles gegessen und er kann einfach so weiterleben wie vorher?

Ja, genau so ist es. Überall in den USA mit Ausnahme eines Bundesstaates (Arizona, wenn ich mich nicht irre).

Konkret: Du hast eine Hütte mit $500k Hypothek drauf. Die Hütte ist noch $450k wert. Du schickst den Schlüssel an die Bank (Jingle-Mail) und bist Haus und Schulden auf einen Schlag los.

http://www.investopedia.com/terms/j/jingle-mail.asp

und wenn der schuldner den hausschlüssel zurückgeschickt hat, was passiert dann? alles genau gleich wie vorher?

MF: meinst du die Chinesen würden sich mit der rücksendung eines schlüssels durch die USA begnügen?

MarcusFabian wrote:

tukaka wrote:

und wenn der schuldner den hausschlüssel zurückgeschickt hat, was passiert dann? alles genau gleich wie vorher?

Hab ich doch geschrieben: Er hat kein Haus mehr und ist seine Hypothek los.

Das Haus gehört jetzt der Bank.

tukaka wrote:

MF: meinst du die Chinesen würden sich mit der rücksendung eines schlüssels durch die USA begnügen?

Nein, Warum sollten die Chinesen sich um amerikanische Gesetze kümmern?

Es sei denn, eine chinesische Bank hat eine Hypothek an John Doe vergeben. Dann untersteht sie auch US-Gesetzen.

Popeye wrote:

tukaka wrote:

MF: meinst du die Chinesen würden sich mit der rücksendung eines schlüssels durch die USA begnügen?

Aber man stelle sich das mal bildlich vor...

In Peking trifft ein Brief ein, darin ein Schlüssel auf dem draufsteht: "White House" und ein Zettel drin: "Sorry, kein Geld mehr da..." :twisted:

MarcusFabian wrote:

tukaka wrote:

stimmt! und wenn sie dann ins weisse haus eingezogen sind beginnt der "chinese dream".

Wird lustig, wenn eines Tages ein chinesischer Banker bei einem durchschnittlichen bis zu den Zähnen bewaffneten Ami-Farmer irgend wo in Ohio vorbeigeht und ihm unter die Nase reibt: "Solly Sil, but youl falm belongs to me now! we ale foleclosing the United States" :shock:

Aufklappen
Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.

George Orwell
16.04.2010 13:53
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Kommentare: 2261
Wann übernimmt China die USA?
16.04.2010 13:26
Bild des Benutzers Lupi
Offline
Kommentare: 487
Wann übernimmt China die USA?

Ein US-Broker erwacht nach zwei Jahren aus dem Koma. Seine ersten Fragen gelten der Wirtschaft. "Was macht die Konjunktur?" -Alles in Ordnung "Was macht das Handelsdefizit?" -Es gibt keines mehr "Was kostet ein Bier?" -3000 Yuan... Lol

"Die Hausse wird in der Baisse geboren, sie wächst in der Skepsis, altert im Optimismus und stirbt in der Euphorie."

15.04.2010 20:59
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Kommentare: 2261
Zusammenarbeit

Hier arbeiten die USA und China an der Übernahme zusammen Wink

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Schwer...

14.04.2010 10:02
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Kommentare: 2261
Wann übernimmt China die USA?

weico wrote:

Dafür sehe Ich mit dem Anderen umso besser.. Lol

War ein herrlicher ARTE-Beitrag,der wunderbar die Irrtümer über einen "Mangel" aufdeckte :oops:

weico

Hast Du die anschliessende Diskussion auch gesehen? Hat dem blinden Auge doch wohl etwas einen Überblick verschafft.

Und auf Monsanto usw. aus meinem posting gehst Du weiter nicht ein. "wundermichnicht"

Muss hier überigens klar stellen, ich bin kein "Chinafan". Im Gegenteil meine ich, dass von dort einige grosse Probleme auf die Welt zukommen und noch zukommen werden. Logischerweise bei dem Bevölkerungswachstum und der entsprechenden Emigration (Übernahme der Wirtschaft in Afrika z.B.)

Aber die einseitige US-Verherrlichung nach so vielen Katastrophen die dieses Land in den letzten 50 Jahren verursacht hat,schreit geradezu nach Korrektur.... Wink

14.04.2010 06:27
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Wann übernimmt China die USA?

Also es ist ja nicht so, dass ich China super-toll finden würde aber nach der geballten Ladung pro USA und contra China wollte ich mal einen Kontrapunkt setzen.

Dass es in China mehr Hungersnöte gab als in den USA ist schon richtig. Aber wohl eher geografisch, klimatisch zu erklären als politisch. Schliesslich ist China grossenteils gebirgig und die Landwirtschaftsflächen sind kleiner als in den USA. Dennoch hat China 4 mal soviele Mäuler zu stopfen.

Das gelingt einigermassen und nicht nur das, heute produziert China sogar mehr als es braucht und kann Überschüsse unter anderem in die USA exportieren.

Dies im Gegensatz zu den USA, die weniger produzieren als sie verbrauchen und auf Importe und Kredite Chinas angewiesen sind.

Dafür verdienen die Chinesen unseren Respekt.

14.04.2010 00:38
Bild des Benutzers ecoego.
Offline
Kommentare: 466
Noch etwas food for thought

Bei jeder Uebernahme (acquisition)schaut man sich die Buecher der Kandidaten an, macht due diligence, auch off-balance sheet actual und potential assets und liabilities etcetera und bewertet dann das ganze Gebilde.

Bis jetzt finde ich bei der 'Bewertung' von Laender immer nur endlose Diskussionen und Haenderingen ueber Einnahmen, Ausgaben und Schulden aber nichts ueber Vermoegen (assets) - oder taeusche ich mich?

Ich lass das mal so im Raum stehen und bin gespannt auf Euere Reaktionen.

Nur soviel (Marcus zuliebe...): Im balance sheet der US duerft Ihr nicht vergessen dass so ca 30 % der meistens fast unbewohnten Landmasse dem Staat (Federal, States, also den BuergerInnen), gehoert - nicht eingerechnet die off-shore Gebiete. Energie resources allein werden vorsichtig auf mehr als hundert Jahre geschaetzt bei gently steigendem Verbrauch. Mineralien- und Metalle, Agri, forest, Hydro, Geoterm Nutzung darf auch kapitalisiert werden in der (nationalen) Bilanz, ebenso wenigstens etwas goodwill. Und dass die Enviro Aktivisten die Ausbeutung verlangsamen ist ja nur gut so (Wenn sie frieren und hungrig sind geht s dann sicher etwas fuerschi).

bye

Pers Meinung, e & o moeglich

13.04.2010 23:38
Bild des Benutzers ecoego.
Offline
Kommentare: 466
well, well...

...nur etwas China contrarian und schon wirds richtig interessant hier. Ein Lob an Alle...

bye

NB Tja, Marcus, schon lange nicht mehr debattiert. Da auf Achse ist s leider nicht so einfach und auch weil Du meistens einfach Recht hast (imho) - nur das mit China 4000 Jahre "Zivilisation" ist etwas vollmundig. Mao s 20 Millionen Tote beim grossen Sprung nach Vorne, die Kulturrevolution, sind nicht gerade ancient history. Und ob Hiroshima/Nagasaki gerechtfertigt war oder nicht - was Japan vorher veranstaltet hatte, und was wenn die US sie nicht gestoppt haetten - da muss man nur die Chinesen fragen (wen Details interessieren, sehr lesbar, nicht trockene Geschichte: Panorama of the 1930 'The Dark Valley' by Piers Brendon)

Pers Meinung, e & o moeglich

13.04.2010 22:20
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
Wann übernimmt China die USA?

CrashGuru wrote:

Weico, Du bist auf einem Auge blind

Aber nach dem ARTE Beitrag wirst Du vielleicht sehender.... Wink

Dafür sehe Ich mit dem Anderen umso besser.. Lol

War ein herrlicher ARTE-Beitrag,der wunderbar die Irrtümer über einen "Mangel" aufdeckte :oops:

P.S...und noch ein Beitrag zur Gentechnik-Kritik

http://www.maxeiner-miersch.de/standp2000-05b.htm

weico

13.04.2010 21:35
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Kommentare: 2261
Wann übernimmt China die USA?

weico wrote:

Warum "sterben" nur weil etwas "westlich" ist.. :?:

Ohne den Westen, wäre die "grüne Revolution" wohl nie zustande gekommen und Massenhungersnöte wohl ein Normalzustand in der übervölkerten 3.Welt ... Lol

weico

Du handelst wie die Medien. Aussagen aus dem Zusammenhang reissen, Teile weglassen. So funktionieren alle Systeme. Nicht nur das "westliche"....

Grüne Revolution? Was,wie,wo? Nach dem Abholzen halber Kontinente, was zu Regenausfall und Versteppung führte und das wiederum zu Ernteausfällen und Hungersnöten... Das waren vor allem westliche Konzerne.

Grüne Revolution? Nachdem Monsanto die Bauern mit Knebelverträgen zum kauf der patentierten Samen eigener "Produktion" zwingt? Und damit die lokale Produktion kaputt macht.

Grüne Revolution? Durch Subvention von Lebensmitteln zum Export nach Afrika, wo die lokalen Produzenten ihre Ware dadurch nicht mehr zu kostendeckenden Preisen verkaufen können. Wenn dann diese die Produktion aufgeben mussten, die Versorgung nur noch durch Import möglich war, wurden die Preise erhöht, womit dann die Versorgung nicht mehr möglich war. Menschen hungern dadurch, obwohl das Land selbst durchaus als Selbstversorger funktionieren könnte. Die Produktion kann aber nicht wieder kurzfristig "angekurbelt" werden. Sie wurde ja zerstört. NICHT durch China....

Weico, Du bist auf einem Auge blind

Aber nach dem ARTE Beitrag wirst Du vielleicht sehender.... Wink

13.04.2010 19:58
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
Wann übernimmt China die USA?

Chanos bei Charlie Rose..

http://www.charlierose.com/view/interview/10960

P.S:..herrlich,dass wenigstens bei Charlie Rose,nicht nur "Chinahochjubler" zum Wort kommen.. 8)

weico

13.04.2010 19:53
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
Wann übernimmt China die USA?

CrashGuru wrote:

Nun wollen wir die Hungertoten zählen.... Wieviele gab es in den letzten Jahrzehnten auf der Welt die wohl durch das "westliche" System gestorben sind?

:idea: :cry:

Warum "sterben" nur weil etwas "westlich" ist.. :?:

Ohne den Westen, wäre die "grüne Revolution" wohl nie zustande gekommen und Massenhungersnöte wohl ein Normalzustand in der übervölkerten 3.Welt ... Lol

P.S:..noch ein TV-Beitrag (Heute auf ARTE) zum Thema

http://www.arte.tv/de/Die-Welt-verstehen/Krieg-um-den-Reis/3100360.html

weico

13.04.2010 19:23
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Kommentare: 2261
Wann übernimmt China die USA?

weico wrote:

Das "tolle" an China ist ja,dass Sie durch Ihre "wirtschaftliche Leitung" (sic!) selber x-fach mehr eigene Leute durch Hungersnöte verloren,als es japanische Atombombentote durch die USA gab... :oops:

weico

Nun wollen wir die Hungertoten zählen.... Wieviele gab es in den letzten Jahrzehnten auf der Welt die wohl durch das "westliche" System gestorben sind? So lange wir aus unseren Subventions-Überflüssen Nahrungsmittel nach Afrika verkitschen und dadurch die lokale Landwirtschaft platt machen, wäre ich mit solchen Vergleichen vorsichtig. Ah ja, eh ich es vergesse schon mal was von Monsanto-Patenten gehört...

:idea: :cry:

13.04.2010 18:39
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
Wann übernimmt China die USA?

MarcusFabian wrote:

Ach ja, und welches Land hat als bisher einziges Atombomben auf zivile Ziele abgeworfen? Etwa China? Na eben.

:roll:

Das "tolle" an China ist ja,dass Sie durch Ihre "wirtschaftliche Leitung" (sic!) selber x-fach mehr eigene Leute durch Hungersnöte verloren,als es japanische Atombombentote durch die USA gab... :oops:

Seit Sie das westliche Wirtschaftssystem kopieren und es sich zu eigen machen,geht es aber sichtbar aufwärts mit dem jahrtausende alten Reich..... 8)

weico

13.04.2010 12:04
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
Wann übernimmt China die USA?

MarcusFabian wrote:

Ich halte die Demokratie auch für die beste aller schlechten Staatsformen und auf alle Fälle für besser als den Kommunismus.

Wenn man individuelle Freiheit als wichtigstes Gut ansieht, keine Frage. Ich bin nur immer wieder erstaunt, wie der Westen in unverfrorener Selbstverständlichkeit annimmt, dass seine Definition von individueller (Konsum-)Freiheit auch für den Rest der Welt gilt und die Verwirklichung dieser Freiheit für die ganze Erdbevölkerung unbedingt erstrebenswert sein soll. Die kommenden Jahre und Jahrzehnte werden zeigen, wie erfolgreich Demokratie wirklich ist, wenn die letzten Kolonialisierungsreserven aufgebraucht sind.

13.04.2010 02:27
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Wann übernimmt China die USA?

Das war jetzt ein ganzer Dampfhammer Lobhudelei für die USA und Bashing gegen China.

Ich halte die Demokratie auch für die beste aller schlechten Staatsformen und auf alle Fälle für besser als den Kommunismus. Aber dennoch spricht nicht alles gegen China.

China hat eine 4000 jährige Geschichte und gilt als eine der ältesten Zivilisationen der Menschheit. Dagegen nehmen sich die USA mit knapp 260 Jahren noch recht jung aus.

China mischt sich nicht in andere Länder ein und mag es entsprechend auch nicht, wenn man sich in China einmischen will. Das amerikanische Sendungsbewusstsein stösst entsprechend in China auf Widerstand.

Entsprechend hat sich China nach dem 2. Wk. auch an keinem Krieg direkt beteiligt.

Ach ja, und welches Land hat als bisher einziges Atombomben auf zivile Ziele abgeworfen? Etwa China? Na eben.

Wirtschaftlich spricht praktisch alles für China und gegen die USA. Die Chinesen produzieren mehr als sie verbrauchen und legen entsprechend Reserven an. Die Amis tun das Gegenteil. In den 1960ern waren die USA der grösste Geldgeber der Welt, jetzt sind sie der grösste Schuldner.

Es wird also Zeit, das romantische Amerika-Bild der 60er Jahre langsam zu revidieren und auf den neusten Stand zu bringen.

13.04.2010 00:07
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
Wann übernimmt China die USA?

hi ecoego

ecoego wrote:

Anscheinend trennen uns nur semantics* in der Beurteilung der gegenwaertigen China show, die so kaum 100 Jahre ueberleben wird.

Kommt drauf an, was Du unter "so" verstehst. Die werden ihre wirtschaftlichen und politischen Krisen bekommen, kein Zweifel. Aber sie sind definitiv leidensfähiger als die wimps des Westens und brauchen sich nicht um das Diktat der Mehrheit zu kümmern. Das macht flexibel. Das mag zynisch klingen, aber Totalitarismus hat seine Vorteile, wenn's zur Sache geht. Demokratie ist eine Schönwetter-Staatsform.

Deshalb ist auch fraglich, ob die grosse "we are the world"-Show der USA noch 100 Jahre so weitergeht. Ich wette dagegen...

Über die Geschichte Chinas vor dem Raubzug Europas will ich mich hier gar nicht auslassen. Aber viel verpasst haben die Chinesen nicht, um es mal ganz vorsichtig zu formulieren.

12.04.2010 23:05
Bild des Benutzers ecoego.
Offline
Kommentare: 466
Wann übernimmt China die USA?

Hoi, Denne – danke fuer s lesen. Anscheinend trennen uns nur semantics* in der Beurteilung der gegenwaertigen China show, die so kaum 100 Jahre ueberleben wird. Wir koennen sogar darauf wetten...

*ob zwei bis drei Jahrhunderte USA , England (seit constitution resp. parliament, bill of rights) als “einige” qualifizieren oder nicht lassen wir mal.

bye

NB: Und ob man die alten Eidgenossen und den modernen Bundesstaat Schweiz als kontinuierliches, demokratisches Gebilde erwaehnen darf oder nicht, lassen wir auch mal beiseite. Trotzdem, die 1848er Schweiz hat Chancen mindestens zwei Jahrhunderte zu existieren.

Pers Meinung, e & o moeglich

12.04.2010 00:26
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
Wann übernimmt China die USA?

ecoego wrote:

Die USA (und ein paar Laender in Europa, Australasien) dagegen, haben Depressions-, Buergerkrieg-, Weltkrieg gepruefte, demokratische Systeme, die bewiesen haben, dass sie einige hundert Jahre ueberleben koennen und bessere Chancen haben, dass es noch laenger so bleibt.

Es gibt keine Demokratien, die schon "einige Hundert Jahre" überlebt haben. Die Moderne Demokratie ist ein sehr junges Experiment. Wie erfolgreich Demokratie (historisch betrachtet) z.B. gegen den Feudalismus anstinken kann, wird man wohl erst gegen 3000 n.Chr beurteilen können. Es gibt ja mittlerweile viele Stimmen, die mahnen, dass wir uns im "Westen" wieder in Richtung Leibeigenschaft bewegen.

ecoego wrote:

Und das funktioniert nur in schwerfaelligen, langsamen, durchsichtigen, disputierenden, auch manchmal irrlaufenden und wieder zusammenraufenden Demokratien.

Diesen Beweis hat die Moderne Demokratie m.E. noch längst nicht erbracht.

11.04.2010 22:57
Bild des Benutzers ecoego.
Offline
Kommentare: 466
China – selektive Wahrnehmung?

Abgesehen vom sueffigen thread Titel, wenn man hier so querlesen tut, koennte man meinen China sei ein solides Gebilde, ein trusted Bollwerk, ein Leuchtturm im Meer von Schurkenstaaten.

China s moderne Geschichte ist ein moerderisches Chaos. Von Zeit zu Zeit ist es etwas ruhiger. Im Moment sind die Chinesen verdammt ins gleiche Boot mit ihrem consumer junky buddy Kunden, den USA. Und nur moderat duerfen sie schaukeln, sonst kippts – und das wird gefaehrlich-revolutionaer in China, nicht in den USA.

Der Aussenwelt wird von den Chinesen mit viel Talent und Geld Dynamik, Disziplin, Ruhe und Ordnung vorgespielt. Diktatorischer Dirigismus kann den unbedarften Beobachter schwer beeindrucken – das war schon immer so. Die grosse Masse der Chinesen, weit weg von den halb-freien Wirtschaftsenklaven, leidet unter totalitaeren, willkuerlichen, korrupten Systemen, repraesentiert u.a. durch den Zentralstaat, den Provinzen, der Kuesten- und Grenzwacht, Polizei, Sicherheitsdienste, Armee und der immer nervoesen kommunistischen Partei.

Die Partei? Das ist heute eine Abzock-Nomenklatur, gestuetzt von Millionen Millionaer-Mitglieder und jene, die davon profitieren duerfen. Und wenn die nicht mehr bei Laune gehalten werden koennen, mit mehr Wachstum, mit mehr Reichtum, implodiert das System so schnell wie es entstanden ist. Darum auch die Angst, die USA koennten als Konsument ausfallen. Da akzeptiert man noch lange seine IOU s.

China ist eine Momentaufnahme von einem ruhenden Vulkan, der jederzeit, unberechenbar, irgendwo, ausbrechen kann. China hat keine checks- and balances, keine unabhaengige Rechtssprechung, keine auch nur einigermassen demokratische multi-Partei Tradition wo sozialer Dampf abgelassen, verpuffen kann.

Die USA (und ein paar Laender in Europa, Australasien) dagegen, haben Depressions-, Buergerkrieg-, Weltkrieg gepruefte, demokratische Systeme, die bewiesen haben, dass sie einige hundert Jahre ueberleben koennen und bessere Chancen haben, dass es noch laenger so bleibt.

Langfristig geht wirtschaftlicher Erfolg immer Hand in Hand mit Freiheit und Recht. Und das funktioniert nur in schwerfaelligen, langsamen, durchsichtigen, disputierenden, auch manchmal irrlaufenden und wieder zusammenraufenden Demokratien. Das ist ihre Staerke. Google zensieren und internet abschalten brauchen sie nicht. Und das internet waere nicht das internet ohne das US government, die US constitution, die US Freiheiten (wer Details will, hier gehts lang http://en.wikipedia.org/wiki/ICANN )

Willkuerliche, totalitaere Machstrukturen sind unsicher, haben Schiss, muessen unterdruecken – und das ist auch immer wieder ihr Untergang. Politisch und damit auch wirtschaftlich.

bye

NB Etwas contrarian China hedgen, zum Beispiel zur preservation eines China lastigen portfolios ProShares UltraShort FTSE/Xinhu Symbol an der NYSEArca: FXP Achtung: turbo, taegliches settling, doppelte umgekehrte taegliche performance des FTSE/Xinhua China 25 index

oder den auch den CH gelisteten

HSI Short Daily Index ETF LU0429790313 umgekehrte taegliche Wertentwicklung des Hang Seng Index. Disclaimer: Keine Empfehlung, nur personeliche Ueberlegungen in public.

Pers Meinung, e & o moeglich

11.04.2010 22:26
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
Wann übernimmt China die USA?

MarcusFabian wrote:

Also geht der Trick anders: Die FED gibt den Banken zu 0.1% Kredit und davon kaufen die Banken dann Treasuries, die rund 3.8% bringen. So werden die Schulden versteckt monetarisiert, die Banken machen fette Gewinne und die Steuerzahler dürfen für die Zinsdifferenz aufkommen.

Das ist auch der Grund, weshalb die "Regulierung" der Finanzmafia nicht stattfinden wird. Die Regulierer (Regierungen) sind von den Banken abhängig. Und diese Abhängigkeit wird weiter zunehmen.

Deshalb ist m.E. völlig illusorisch, von den Behörden eine substantielle Beschränkung der Selbstbedienungsmentalität der Banken und Banker zu fordern, solange die Behörden selbst zu keinerlei Beschränkung ihrer Selbstbedienungsmentalität bereit sind.

Eine Hand wäscht die andere.

10.04.2010 01:01
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Wann übernimmt China die USA?

tukaka wrote:

Wird China auch in Zukunft die Schulden der Amis kaufen, wenn Staatsanleihen am auslaufen sind?

Nein. Nach dem Ausbruch der Krise hat China nur noch soviele Treasuries gekauft, wie der Handelsüberschuss betrug.

In den letzten drei Monaten sind die Chinesen allerdings netto sogar Verkäufer von Treasuries geworden.

Details hier: http://www.ustreas.gov/tic/mfh.txt

China weiss natürlich auch, dass die Treasuries keine "Reserven" sind sondern eine heisse Kartoffel, die man möglichst schnell aber marktschonend loswerden muss. Logisch, dass sie sich dafür so ziemlich alles kaufen, was für sie von Wert ist. In erster Linie Minen und Firmenbeteiligungen.

Wer also kauft die neuen US-Schulden, wenn China und Japan ausfallen?

In erster Linie US-Banken und teilweise direkt die FED ($300 Mrd wie angekündigt).

Die FED darf eigentlich gar keine Treasuries kaufen. Das wäre ja Gelddruckerei pur: Obama braucht Kohle und Bernanke geht in den Keller und druckt die gewünschte Menge. Das nennt sich Monetarisierung der Schulden und das führt sehr schnell zur Geldentwertung.

Also geht der Trick anders: Die FED gibt den Banken zu 0.1% Kredit und davon kaufen die Banken dann Treasuries, die rund 3.8% bringen. So werden die Schulden versteckt monetarisiert, die Banken machen fette Gewinne und die Steuerzahler dürfen für die Zinsdifferenz aufkommen.

09.04.2010 22:22
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
Wann übernimmt China die USA?

"Buchautor und Hedgefund-Manager David Murrin -

“Breaking the Code of History: A Map for the Future”,

erläutert das “End of the Christian Empire” mit den USA

als letztem Dominostein."

http://www.youtube.com/watch?v=NCEnuycMN9M&feature=player_embedded

Und das auf CNBC!

09.04.2010 21:39
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
Wann übernimmt China die USA?

Tagi wrote:

Um den Wechselkurs tief zu halten, kaufen die Chinesen nämlich im grossen Umfang US-Staatsanleihen auf. Tun sie dies nicht mehr, dann könnte die USA Schwierigkeiten bei der Finanzierung ihres Defizits bekommen.

No prob. Dann kaufen Sie sie halt selber. Entweder direkt über die Fed oder indirekt über ihre gebailouteten Banken (die schulden ihnen was) oder über andere Vasallen-Zentralbanken oder alles zusammen.

Wenn sie schon den Schrott der Grossbanken aufsaugen, weshalb sollten sie beim eigenen mehr Hemmungen haben?

Die Sache geht dann schön im Kreis herum: "Wenn Du meine Anleihen kaufst, kauf' ich Deine".

Und so sind alle glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Wink

09.04.2010 19:54
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Kommentare: 1768
Wann übernimmt China die USA?

Da die USA ein Schurkenstaat sind werden die nie und nimmer ihre Schulden einfach so bezahlen.

Ich nehme an dass die USA einfach Dollar drucken und damit die Schulden bezahlen.

Oder

Die USA machen ein Gesetz wonach Schulden der USA keine Schulden sind.

Oder

Die USA nehmen China als 51 Staat in die USA auf, dies mit guten Worten, mit Liebe oder mit leichtem Zwang unter dem Motto Bist Du nicht willig hauen wir Dir das Haus zusammen.

Den chinesen kann ich nur den Typ geben: Lasst euch alle als Kriegsgefangene von den USA einsperren. Innerhalb von kurzer Zeit wird die USA den Kniefall vor China machen

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

09.04.2010 18:57
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Kommentare: 2261
Wann übernimmt China die USA?

tukaka wrote:

Das hat zur Folge, dass Exporte aus China sehr billig sind und das wiederum bedeutet, dass viele US-Firmen ihre Produktion nach China verlegt haben.

Ein bemerkenswerter Satz der wieder zeigt, dass die Wirtschaft sich überall einen Dreck darum schert, was ihr Handeln für Folgen hat.

Es spielt keine Rolle ob das "Schweizer, Deutsche, Amerikanische oder was auch immer" - Firmen sind. Der Rubel bestimmt.

Und die Politik hinkt hinter der Entwicklung her...

09.04.2010 18:41
Bild des Benutzers tukaka
Offline
Kommentare: 272
Wann übernimmt China die USA?

Dass China die Schulden nicht einfordern kann und meiner Meinung nach auf einen Haufen Müll gekauft hat ist mir klar.

Für mich stellt sich eher die Frage, welche Konsequenzen diese seltsame "Partnerschaft" zwischen Gläubiger China und Schuldner USA noch haben kann.

Wird China auch in Zukunft die Schulden der Amis kaufen, wenn Staatsanleihen am auslaufen sind? Wer wird einspringen wenn China als Käufer ausfällt. Interessant ist für mich vor allem die Aussage aus dem Tagesanzeiger von heute:

Quote:

Make love, not Handelskrieg

Im Währungsstreit zwischen den USA und China zeichnet sich eine Entspannung ab. Doch viele Probleme bleiben. Um was geht es in diesem Währungskrieg eigentlich?

China will in den nächsten Tagen eine leichte Aufwertung seiner Währung, dem Renminbi, bekannt geben. Das vermeldet die «New York Times». Damit wird ein drohender Handelskrieg zwischen den USA und China abgewendet.

Die Spannungen zwischen der alten Supermacht USA und der kommenden Supermacht China haben in jüngster Zeit stark zugenommen: Bei der Klimakonferenz wurden die Amerikaner von den Chinesen kühl abgefertigt. Wenig später wurde das amerikanische Vorzeige-Unternehmen Google mehr oder weniger aus dem Land geschmissen und der Dissident Liu Xiaobo demonstrativ zu elf Jahren Gefängnis verurteilt. Die USA ihrerseits lieferten Waffen nach Taiwan und belegten den Import von Pneus mit Strafzöllen.

Am meisten Gefahr jedoch drohte an der Währungsfront. Die Scharmützel um den richtigen Wechselkurs zwischen Dollar und Renminbi drohten in eine veritable Schlacht auszuarten. Die Amerikaner hatten nämlich den Chinesen eine Art indirektes Ultimatum gestellt: Bis zum 15. April hätte die Regierung dem Kongress erklären sollen, ob die Chinesen nun ihre Währung manipulieren oder nicht. Hätte das Weisse Haus diese Frage mit Ja beantwortet, dann hätte der Kongress unmittelbar Sanktionen gefordert. Alle Importe aus China wären mit Strafzöllen belegt worden. Die Folge: Der Beginn eines Handelkrieges mit ungewissem Ausgang.

Hu Jintao reist nach Washington

Diese Gefahr ist vorerst abgewendet. Der US-Finanzminister Tim Geithner hat den Termin, an welchem die Regierung zum Wechselkurs Stellung nehmen wollte, auf unbestimmte Zeit verschoben. Der chinesische Präsident Hu Jintao seinerseits hat zugesagt, nächste Woche nach Washington zu kommen, um sich mit Präsident Barack Obama zu unterhalten. Damit haben beide Seiten ihr Gesicht gewahrt und genügend Zeit, eine vernünftige Lösung im Währungsstreit zu finden.

Um was geht es in diesem Währungsstreit eigentlich? Der Renminbi ist keine konvertierbare Währung, sein Kurs wird nicht auf den Märkten, sondern von der chinesischen Notenbank bestimmt. Die Amerikaner machen geltend, dass die Chinesen diesen Kurs manipulieren, will heissen, dass sie den Renminbi künstliche schwächen. Das hat zur Folge, dass Exporte aus China sehr billig sind und das wiederum bedeutet, dass viele US-Firmen ihre Produktion nach China verlegt haben. Mit anderen Worten: China stiehlt mit einer manipulierten Währung amerikanische Arbeitsplätze.

Chinesen kaufen US-Staatsanleihen

Bei einer aktuellen Arbeitslosigkeit von gegen zehn Prozent hat dieser Vorwurf in den USA innenpolitisch grosse politische Sprengkraft. Ob er ökonomisch auch zutrifft, ist umstritten. Zudem hat ein stärkerer Renminbi für die USA auch negative Folgen: Um den Wechselkurs tief zu halten, kaufen die Chinesen nämlich im grossen Umfang US-Staatsanleihen auf. Tun sie dies nicht mehr, dann könnte die USA Schwierigkeiten bei der Finanzierung ihres Defizits bekommen.

Der Währungsstreit war vor allem auch ein Ego-Streit: Die Chinesen wollten demonstrieren, dass sie sich nicht mehr von den Amerikanern herumkommandieren lassen. Der innenpolitisch in Not geratene US-Präsident seinerseits musste demonstrieren, dass er sich nicht auf der Nase herumtanzen lässt. Der Sieg in der Gesundheitsreform hat all dies geändert: Jetzt hat Barack Obama wieder genügend politisches Kapital, um den Währungsstreit mit den Chinesen etwas herunterzukochen.

Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.

George Orwell

09.04.2010 18:19
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Wann übernimmt China die USA?

Eben. Deshalb ist es ja so unsinnig, wenn mache behaupten, die Währung sei durch Land oder Immobilien gedeckt. Die Chinesen können diese "Schulden" nie einfordern.

Sie können Aktien von US-Firmen kaufen und entsprechend dort im Hintergrund abkassieren.

Die sogenannten "Dollar-Reserven", die China in Form von Schuldscheinen (Treasury Bonds) besitzt erweisen sich immer mehr als Hypothek statt Reserve.

Für China wird entscheidend sein, wie viele dieser zukünftigen Junkbonds sie noch loswerden und gegen brauchbares eintauschen können.

09.04.2010 17:48
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Kommentare: 2261
Wann übernimmt China die USA?

Die UBS fädelt den deal ein. Rache ist süss..... Lol