WEF 2009: Gestaltung der Welt nach der Krise

5 Kommentare / 0 neu
28.01.2009 08:15
#1
Bild des Benutzers highlord
Offline
Kommentare: 1
WEF 2009: Gestaltung der Welt nach der Krise

Ich find den Titel des dies Jährigen WEF so etwas von geschmacklos.

*kotz*

Die 2400 Teilnehmer für die wird die Krise gar nie eintreffen. Bei uns trifft die Krise langsam ein und die "Bünzlis" planen schon wie Sie nach der Krise Geld machen können. :twisted:

Aufklappen
Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.
21.01.2016 13:18
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9541

cash berichtet vom WEF – alle Beiträge

Am Weltwirtschaftsforum in Davos trifft sich das Who-is-Who der globalen Politik und Wirtschaft. Hier finden Sie alle cash-Beiträge zum WEF 2016.

http://www.cash.ch/news/boersenticker/cash_berichtet_vom_wef_alle_beitra...

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

21.01.2016 08:38
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 5715

Selector hat am 20.01.2016 - 18:35 folgendes geschrieben:

Wirklich erstaunlich. Vor allem, wenn man so hinhört, worüber da diskutiert wird bei den Wirtschafts- und Politpromis.

So z.B. heute in den News gehört, wie man mittels intelligenten Robotern gegen 200'000 Büro-Jobs einsparen können werde in absehbarer Zeit. Am Rande des Wahnsinns: Genie ist, sich selber zu eliminieren. Letztlich wirklich genial.-

Das erstaunliche für MICH ist, dass es selbst heute vielen dieses Thema nichts sagt.

 

Habe darum vor 6 Monaten den Thread Digitalisierung / Industrie 4.0 mal dazu eröffnet http://www.cash.ch/community/forum/politik-und-wirtschaft/digitale-revol...

Das Thema selber ist eigentlich schon sehr alt. Es kommt erst jetzt so richtig in Schwung.

 

 

 

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

20.01.2016 18:35
Bild des Benutzers Selector
Offline
Kommentare: 284

Wirklich erstaunlich. Vor allem, wenn man so hinhört, worüber da diskutiert wird bei den Wirtschafts- und Politpromis.

So z.B. heute in den News gehört, wie man mittels intelligenten Robotern gegen 200'000 Büro-Jobs einsparen können werde in absehbarer Zeit. Am Rande des Wahnsinns: Genie ist, sich selber zu eliminieren. Letztlich wirklich genial.-

20.01.2016 08:20
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9541

Das Weltwirtschaftsforum in Davos beginnt

Das 46. Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos hat offiziell begonnen.

Bis Samstag wird die Bündner Alpengemeinde zum "Zauberberg", auf dem sich Spitzenpolitiker und Wirtschaftskapitäne, Wissenschaftler und Vertreter der Zivilgesellschaft die Klinke in die Hand drücken. "Das WEF ist kein Anlass, es ist einer Gemeinschaft", sagte Gründer Klaus Schwab am Dienstagabend in einer kurzen Eröffnungsrede. Den über 2500 Teilnehmenden wünschte er für die kommenden Tage drei Sachen: Viele neue Freundschaften, eine umgestaltende Idee - nicht nur für ihr Unternehmen, sondern auch für sie selbst - und die Überzeugung, dass die "Zukunft des globalen Dorfes nur mit Dialog, Zusammenarbeit und Kommunikation bewältigt werden kann".

Das Programm des diesjährigen Forums umfasst mehr als 100 Seiten. Es geht um Konflikte und neue globale Herausforderungen. Das übergreifende Motto lautet: "Die Meisterung der vierten industriellen Revolution". Darunter versteht das WEF die rasant fortschreitende technologische Entwicklung des Internets, leistungsfähiger Sensoren, künstlicher Intelligenz und des maschinellen Lernens.

14'000 Franken Kosten pro Teilnehmer

Laut WEF kostet das Jahrestreffen umgerechnet 35 Mio CHF - durchschnittlich 14'000 Franken pro Teilnehmer. Dabei zahlen die meisten Gäste Anreise und Unterkunft selber.

Die Kosten für die Sicherheit sind nicht bekannt, das Dispositiv ist wie in den letzten Jahren erneut riesig. 1000 Polizisten und 3000 Soldaten sind im Einsatz, 2000 weitere in Reserve. Kampfjets sichern den gesperrten Luftraum, am Boden sollen Flugabwehrwaffen, Strassensperren und Sicherheitsschleusen schützen.

Die rund 90 Hotels und weit mehr Restaurants in Davos sind ausgebucht - und meist viel teurer als sonst. Das WEF ist bei der Prominenz auch beliebt für die langen Nächte: Dutzende Partys finden statt, die begehrtesten mit Vertretern des Hochadels und aus Hollywood. Gastronomen haben den Gesamtumsatz voriges Jahr auf über 38 Mio CHF geschätzt.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!