Welche Partei?

92 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Mephist0pheles
Bild des Benutzers Mephist0pheles
Offline
Zuletzt online: 17.10.2013
Mitglied seit: 12.09.2009
Kommentare: 231
Welche Partei?

Hallo zusammen

Ich interessiere mich immer mehr für das Politische Geschehen in- und ausserhalb der Schweiz.

Zu meinem Bedauern ist die Politische Erziehung in der Schule und auch im Gymnasium miserabel gewesen. Die Jungen Leute werden von den Eltern oder den Medien politisch ausgerichtet (oder wachsen ohne beides auf...) Steuererklärungen und andere Pflichten werden ebenfalls von gewillten Eltern weitergegeben und nicht in der Schule vermittelt.

Natürlich ist der Schweizer Bürger selbst für sein politisches Leben verantwortlich und er muss sich selbst informieren, wobei die Informationsflut einen erschlägt und auch die Lust nimmt sich überhaupt mit Politik zu befassen, sie nicht nur zu konsumieren.

Sich einer politischen Partei anzuschliessen ist immer weniger en Vogue und wer sich darüber informieren möchte, dem bleibt nichts anderes übrig, als die verschiedenen Parteipositionen auf den verschiedenen Seiten durchzulesen.

Die Positionen sind meistens vage ausgedrückt und man weiss nicht, was für Ziele eine Partei konkret in einzelnen Fällen verfolgt. Die Relativierung fehlt.

Weiss jemand eine gute und informative Seite für Leute, die zwar gewisse Politische Vorstellungen haben, aber nicht genau wissen, welche Partei ihre Meinungen am besten vertritt?

Mir ist klar, dass man auch Politik betreiben kann, ohne einer Partei beizutreten, aber nur für den Fall...

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
Welche Partei?

Nein, kenne leider keine Seite. Aber das Ziel ist doch bei jeder Partei gleich: Möglichst viel Macht und Einfluss um seinen Parteimitgliedern Subventionen zu verteilen. Parteiprogramme sind eh nur Geschwafel um dumme Wähler zu ködern. Nach den Wahlen entwickeln die Politiker meist Altzheimer.

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
Welche Partei?

was vertrittst du denn für interessen?

Jedenfalls kristalliesiert sich immer eine Partei heraus die zu vielen Punkten übereinstimmt.. Trotzdem, wenn du 100%tig deine eigene Meinung vertreten willst, dann muss man fast eine eigene Partei gründen :?

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
Welche Partei?

google einmal "smartvote", vielleicht findest da etwas.

Bei den letzten Wahlen habe ich mich einmal da durchgeklickt. Keine Ahnung ob das zwischen den Wahlen auch funktioniert. Das spuckt dir keine Partei aus, aber Politiker die mehr oder weniger mit deinen Ansichten übereinstimmen. Fazit für mich: unter den ersten 10 Treffer gab es Politiker aus 4 Parteien!!! von links bis rechts (ausser SVP). Meine maximale Übereinstimmung lag bei etwa 55% mit einem Politiker. Meine Partei existiert also definitv nicht.

Was ich sonst von Politiker halte (mit wenigen Ausnahmen), siehe meinen ersten Kommentar.

Mephist0pheles
Bild des Benutzers Mephist0pheles
Offline
Zuletzt online: 17.10.2013
Mitglied seit: 12.09.2009
Kommentare: 231
Welche Partei?

Danke für die Antworten.

Natürlich werde ich keine 100% Übereinstimmung finden und bis jetzt hat noch jede Partei in einer Diskussion ein Argument für eine Sache gebracht, wo ich mir an den Kopf fassen musste.

Ich schau dann ma auf der smartvote Seite vorbei. Danke für den Tipp.

Für der, der warten kann, kommt alles mit der Zeit

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 28.05.2017
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 1'768
Welche Partei?

Mephist0pheles wrote:

Danke für die Antworten.

Natürlich werde ich keine 100% Übereinstimmung finden und bis jetzt hat noch jede Partei in einer Diskussion ein Argument für eine Sache gebracht, wo ich mir an den Kopf fassen musste.

Ich schau dann ma auf der smartvote Seite vorbei. Danke für den Tipp.

Vergiss alle Parteien. Jede Partei vertritt nur Ihre eigenen Interessen. Jede Partei schützt nur Ihre Politiker. Politiker sind grundsätzlich für nichts zu gebrauchen. In der Wirtschaft können Politiker zwar ein notwendiges Übel sein, aber das schlimmste was eine Firma einstellen kann sind Politiker. Parteien und Politiker haben keine Verantwortung, ich meine als Politiker kannst du tun und lassen was Du willst im Notfall wirst Du nicht mehr gewählt aber mehr kann Dir nicht passieren.

Mein Rat an Dich: Mache, dass Du Macht und Geld in der Wirtschaft hast, dann kannst Du dir die Politiker kaufen welche Du brauchst.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

mach3
Bild des Benutzers mach3
Offline
Zuletzt online: 29.11.2016
Mitglied seit: 10.10.2008
Kommentare: 960
Welche Partei?

Schweizerische Volkspartei, SVP

Vertrag mit dem Volk (bzw. den Parteisymphatisanten..)

3 Grundsätze (momentan gültig seit Aug 07)

Wir wollen der Europäischen Union nicht beitreten

Wir wollen die kriminellen Ausländer ausschaffen

Wir wollen für alle die Steuern senken

http://www.svp.ch/g3.cms/s_page/80720/s_name/vertagvolk

Viele interessante Informationen auf der Website unter "Positionen".

Da wird nicht nur gelästert, sondern fundiert argumentiert.

Antipode:

Sozialistische Partei

http://www.sp-ps.ch/index.php?id=581

2004 wurden für die soziale Sicherheit insgesamt 132 Milliarden Franken ausgegeben. Dies entspricht 29,5 Prozent des BIP. 1970 lag dieser Anteil noch bei 11,4 Prozent. (Zum Vergleich pro 2003: EU-15 28,3 Prozent, Schweden 33,5 Prozent, Frankreich 30,9 Prozent, Deutschland 30,2 Prozent).

Schlaglichtartig seien dazu einige Hauptmerkmale hervorgehoben:

Rund 45 Prozent der Leistungen dienen der Altervorsorge, weitere 26 Prozent der Krankenpflege. Der Rest verteilt sich auf Invalidität, Arbeitslosigkeit, Leistungen für Familien und Kinder sowie Hinterbliebene.

Rund 70 Prozent der Leistungen bestehen aus frei verfügbaren Geldüberweisungen an Versicherte. Ein weiteres Viertel bilden kantonale und kommunale Subventionen an Spitäler sowie die Prämienverbilligungen an die Grund-Krankenversicherung.

Gut die Hälfte der Einnahmen stammen aus Sozialbeiträgen (Lohn Prozente) der Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden. Die Kopfprämien an die Krankenversicherung erreichen rund 10 Prozent, aus Vermögenserträgen stammen 13-15 Prozent. Den Rest steuert die öffentliche Hand bei.

Seit Jahrzehnten übersteigen die Einnahmen die Gesamtausgaben. Dies vor allem deshalb, weil sich die Pensionskassen bis etwa 2020-2025 noch in der Aufbauphase befinden, also mehr einnehmen als ausgeben.

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
Welche Partei?

@mach3

Beider SVP hast etwas vergessen. Je mehr SVP desto höher die Steuern. Beispiele: Je ländlicher der Kanton, d.h SVP-Bauer desto höher die Steuern. Das gleich in den Kantonen: In Zürich sind die SVP Hochburgen am Steuermaximum und von Finanzausgleich abhängig. Fazit: Seit Jahrzehnten an der Macht, nix gespart und heruntergewirtschaftet.

Das gleiche Ziel wird auf Bundesebene verfolgt. Alles für die Bauern, alle anderen können Zahlen.

Neben den Agrarkommunisten müssen noch weiter Parasiten beschützt werde. Da wären Importeure, Kartell-Profiteure, eigentlich alle die von einem eingeschränkten Wettbewerb profitieren.

Damit das Volk weiterhin zahlt müssen Ablenkungen her. Ausländer, die sind eh an allem Schuld. Die EU, darauf kann auch alles abgewälzt werden. Vor allem wäre bei einem Beitritt die SVP-Pfründen wegfallen. Sie wären wie alle anderen auch dem Wettbewerb ausgesetzt!

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Welche Partei?

Parteien sind ein leider notwendiges Übel. Es sollte ja eigentlich um Sachfragen gehen, aber den Politikern geht es mehr darum, sich selber und ihre Partei zu profilieren.

Wenn ich eine Sache gut finde, ist es mir egal aus welchem Stall die kommt, bei den Parteien ist das leider nicht so.

Es gibt ja nur Parteien, weil eine Gruppe von Leuten mit ähnlicher Meinung stärker ist als ein Einzelner. Aber muss man bei jedem Thema gleicher Meinung sein?

Ich bin z.B. dafür dass auch Bauern angemessenes Geld verdienen können (SVP), die Wirtschaft unabhängig ist (FDP), Ausländer anständig integriert werden (SP) und der Natur Sorge getragen wird (Grüne). Also gibt es keine Partei für mich, oder eine voller Kompromisse (CVP, aber dort stört mich das C zu stark).

Wer gleicher Meinung ist, darf bei der Gründung der FP dabei sein. Wink

Gruss

fritz

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 28.05.2017
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 1'768
Welche Partei?

mach3 wrote:

Schweizerische Volkspartei, SVP

Vertrag mit dem Volk (bzw. den Parteisymphatisanten..)

3 Grundsätze (momentan gültig seit Aug 07)

Wir wollen der Europäischen Union nicht beitreten

Wir wollen die kriminellen Ausländer ausschaffen

Wir wollen für alle die Steuern senken

.

Und warum will die SVP das?? Doch nur weil es Stimmen bringt. Vorallem bringt es Stimmen von unverbesserlichen Holzköpfen, welche noch nicht gemerkt haben, dass Sie von den Politikern über den Tisch gezogen werden :evil:

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Welche Partei?

Pesche wrote:

das schlimmste was eine Firma einstellen kann sind Politiker.

Das sehe ich anders: Politiker sind das Beste was man für Geld kaufen kann. Blum 3

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 28.05.2017
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 1'768
Welche Partei?

MarcusFabian wrote:

Pesche wrote:
das schlimmste was eine Firma einstellen kann sind Politiker.

Das sehe ich anders: Politiker sind das Beste was man für Geld kaufen kann. Blum 3

Leider muss ich Dir recht geben :evil: Würde aber keiner mehr Geld für Politiker ausgeben würde diese Rasse sofort aussterben Blum 3

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 25.05.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'262
Welche Partei?

@Mephist0pheles

Es bleibt Dir nichts anderes überig, wie Du aus den (erstaunlich wenig) Reaktionen auf Deine Frage entnehmen kannst, als Dich selbst um die Antwort zu kümmern. Das geht aber wohl allen so, die beginnen sich für Politk und noch mehr für Parteien zu interessieren.

Dabei sind die eigenen Erfahrungen die Grundlage um die Partiepolitik zu überprüfen. Das wiederum wird dazu führen, sich näher mit einzelnen Repräsentanten dieser Parteien auseinander zu setzen.

Und genauso langfähdig wie diese Aussage, ist wohl auch diese Arbeit. Zeitung lesen, Arena schauen (puuuh), Wahl- und Abstimmungs-Veranstaltungen besuchen (gähn)......

Letztendlich findest Du heraus, dass es DIE Partei nicht gibt. Auch hier wird es ein Kompromiss brauchen, um überhaupt einer der aktuellen Parteien beizutreten.

Und dann fängt es erst an, mit dem Ärger. Du hast eigene Ideen und bestimmte Vorstellungen und versuchst, diese Meinung in den Versammlungen zu vertreten. Als erstes wirst Du lernen : Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.... Als Newcomer ist es eher schwierig.

Und wenn Du es sogar (nach einigen Jahren) einmal auf eine Wahllist bringst, so ist das nicht für die Nationalratswahlen, sondern für den Kirchenrat in der Gemeinde. Oder Du wirst Geschworener bei einem Prozess.

Oder Du gründest eine eigene Partei. Da kannst Du dann gleich den Vorsitz übernehmen. Wer weiss, vielleicht wird es die Partei, der ich beitreten könnte..... Ich hab "meine" Partei auch noch nicht gefunden und suche schon einige Jahrzehnte Wink

@Alle

Überigens, ich bin der Meinung, dass es nicht sinnvoll ist, Politiker generell als "Eigen"-Interessenvertreter zu apostrophieren. Darf ich mal die Frage in die Runde werfen, wie unsere Gesellschaft ohne Parteien und Politiker funktionieren sollte?

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 28.05.2017
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 1'768
Welche Partei?

CrashGuru wrote:

@Mephist0pheles

Darf ich mal die Frage in die Runde werfen, wie unsere Gesellschaft ohne Parteien und Politiker funktionieren sollte?[/i]

E..Mmmh verstehe ich Dich richtig, Du bist der Meinung es funktioniert jetzt nur wegen den Parteien und Politiker. Ich war immer der Meinung die Politiker und Parteinen funktionieren nur wegen der Gesellschaft.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 25.05.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'262
Welche Partei?

Pesche wrote:

CrashGuru wrote:
@Mephist0pheles

Darf ich mal die Frage in die Runde werfen, wie unsere Gesellschaft ohne Parteien und Politiker funktionieren sollte?[/i]

E..Mmmh verstehe ich Dich richtig, Du bist der Meinung es funktioniert jetzt nur wegen den Parteien und Politiker. Ich war immer der Meinung die Politiker und Parteinen funktionieren nur wegen der Gesellschaft.

Das ist keine Antwort auf meine Frage.

Wie soll unser System ohne Politiker (und somit Parteien = Vereine in denen Mitglieder Politiker genannt werden) funktionieren.

Schaffen wir doch mal "die Politiker" ab und wählen irgendwelche Bürger aus dem Telefobuch (WER organisiert die Wahlen?). Und schauen wir dann wie das System zusammenbricht.

In der franz. Revolution nannte man die Akteure auch Bürger. Es gab zigtausende Tote und danach wandelten sich diese "Bürger" wieder in Politiker.....

Ich bin kein Freund vom "Säuhäfeli - Säudeckeli" und fluche auch mal auf den einen oder anderen Politiker (aber auch Wirtschaftsführer). Aber ohne Strukturen geht es nun einfach einmal nicht.

Wenn es ohne Politker geht bitte, ich bin gerne für Vorschläge zu haben.

Biggrin

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 28.05.2017
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 1'768
Welche Partei?

CrashGuru wrote:

Pesche wrote:
CrashGuru wrote:
@Mephist0pheles

Darf ich mal die Frage in die Runde werfen, wie unsere Gesellschaft ohne Parteien und Politiker funktionieren sollte?[/i]

E..Mmmh verstehe ich Dich richtig, Du bist der Meinung es funktioniert jetzt nur wegen den Parteien und Politiker. Ich war immer der Meinung die Politiker und Parteinen funktionieren nur wegen der Gesellschaft.

Das ist keine Antwort auf meine Frage.

Wie soll unser System ohne Politiker (und somit Parteien = Vereine in denen Mitglieder Politiker genannt werden) funktionieren.

Schaffen wir doch mal "die Politiker" ab und wählen irgendwelche Bürger aus dem Telefobuch (WER organisiert die Wahlen?). Und schauen wir dann wie das System zusammenbricht.

In der franz. Revolution nannte man die Akteure auch Bürger. Es gab zigtausende Tote und danach wandelten sich diese "Bürger" wieder in Politiker.....

Ich bin kein Freund vom "Säuhäfeli - Säudeckeli" und fluche auch mal auf den einen oder anderen Politiker (aber auch Wirtschaftsführer). Aber ohne Strukturen geht es nun einfach einmal nicht.

Wenn es ohne Politker geht bitte, ich bin gerne für Vorschläge zu haben.

Biggrin

Ganz einfach: Du wählst mich als alleiniger Machthaber. Blum 3

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 25.05.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'262
Welche Partei?

Pesche wrote:

Ganz einfach: Du wählst mich als alleiniger Machthaber. Blum 3

Ok, der König ist tot, es lebe der König

:roll:

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 07.02.2016
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Welche Partei?

CrashGuru wrote:

Pesche wrote:

Ganz einfach: Du wählst mich als alleiniger Machthaber. Blum 3

Ok, der König ist tot, es lebe der König

:roll:

Darauf läuft´s hinaus. So schmerzhaft es ist: Demokratie ist eine Schönwetterstaatsform. Sobald´s schwierig wird, muss man unpopuläre Entscheidungen treffen. Politiker in Demokratien vermeiden unpopuläre Entscheidungen wie der Teufel das Weihwasser.

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 25.05.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'262
Welche Partei?

Denne wrote:

CrashGuru wrote:
Pesche wrote:

Ganz einfach: Du wählst mich als alleiniger Machthaber. Blum 3

Ok, der König ist tot, es lebe der König

:roll:

Darauf läuft´s hinaus. So schmerzhaft es ist: Demokratie ist eine Schönwetterstaatsform. Sobald´s schwierig wird, muss man unpopuläre Entscheidungen treffen. Politiker in Demokratien vermeiden unpopuläre Entscheidungen wie der Teufel das Weihwasser.

"Das Volk" aber auch, wenn man die Abstimmugsresultate so ansieht. Selten, dass etwas akzeptiert wird, das eventuell (!) an das eigene Portemaonnaie gehen könnte. Wir sind halt alles keine Albert Schweizer (sofern den noch jemand kennt in diesem Forum....) Wink :oops:

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 28.05.2017
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 1'768
Welche Partei?

CrashGuru wrote:

Denne wrote:
CrashGuru wrote:
Pesche wrote:

Ganz einfach: Du wählst mich als alleiniger Machthaber. Blum 3

Ok, der König ist tot, es lebe der König

:roll:

Darauf läuft´s hinaus. So schmerzhaft es ist: Demokratie ist eine Schönwetterstaatsform. Sobald´s schwierig wird, muss man unpopuläre Entscheidungen treffen. Politiker in Demokratien vermeiden unpopuläre Entscheidungen wie der Teufel das Weihwasser.

"Das Volk" aber auch, wenn man die Abstimmugsresultate so ansieht. Selten, dass etwas akzeptiert wird, das eventuell (!) an das eigene Portemaonnaie gehen könnte. Wir sind halt alles keine Albert Schweizer (sofern den noch jemand kennt in diesem Forum....) Wink :oops:

Ja, zum Glück war Albert Schweizer kein Schweizer Blum 3

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 07.02.2016
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Welche Partei?

CrashGuru wrote:

Denne wrote:
CrashGuru wrote:
Pesche wrote:

Ganz einfach: Du wählst mich als alleiniger Machthaber. Blum 3

Ok, der König ist tot, es lebe der König

:roll:

Darauf läuft´s hinaus. So schmerzhaft es ist: Demokratie ist eine Schönwetterstaatsform. Sobald´s schwierig wird, muss man unpopuläre Entscheidungen treffen. Politiker in Demokratien vermeiden unpopuläre Entscheidungen wie der Teufel das Weihwasser.

"Das Volk" aber auch, wenn man die Abstimmugsresultate so ansieht. Selten, dass etwas akzeptiert wird, das eventuell (!) an das eigene Portemaonnaie gehen könnte. Wir sind halt alles keine Albert Schweizer (sofern den noch jemand kennt in diesem Forum....) Wink :oops:

Das IST ja das Problem mit dem Volk in Demokratien. Sie münden in Ochlokratie - Diktatur des Mobs, der nur noch eierlose Dampfsocken wählt.

Allerdings hat die IV-Abstimmung bewiesen, dass sogar eine Steuererhöhung durchzubringen ist, wenn auch knapp. Ob sie sinnvoll ist, bleibe dahin gestellt.

Pesche wrote:

Ja, zum Glück war Albert Schweizer kein Schweizer Blum 3

..sondern ein Schweitzer. Wink

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 19.11.2016
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'250
Welche Partei?

Denne wrote:

Pesche wrote:

Ja, zum Glück war Albert Schweizer kein Schweizer Blum 3

..sondern ein Schweitzer. Wink

Albert Schweizer (* 19. März 1885 in Bärenwil; † 19. Juli 1948 in Liestal) war ein Schweizer Künstler und Baselbieter Landschaftsmaler.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 07.02.2016
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Welche Partei?

Elias wrote:

Albert Schweizer (* 19. März 1885 in Bärenwil; † 19. Juli 1948 in Liestal) war ein Schweizer Künstler und Baselbieter Landschaftsmaler.

Potzblitz. Ich muss zugeben, dass sich diese Perle schweizerischen Kulturschaffens bisher meiner Wahrnehmung entzogen hat.

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 25.05.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'262
Welche Partei?

Denne wrote:

..sondern ein Schweitzer. Wink

Na hallo, das war doch neue deutsche Rechtschreibung... WinkWink

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 19.11.2016
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'250
Welche Partei?

mach3 wrote:

Wir wollen die kriminellen Ausländer ausschaffen

Koste was es wolle.....

Quote:

Gambia retour für 110 000 Franken

Ein Flugzeug startete von Zürich aus nach Gambia mit dem Ziel, fünf Männer in ihr Heimatland rückzuschaffen. Aber die Gambier versagten dem Transporter die Landeerlaubnis.

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Gambia-retour-fuer-110-000-Franke...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Welche Partei?

Frischling wrote:

Neben den Agrarkommunisten müssen noch weiter Parasiten beschützt werde.

Null Ahnung aber die Fresse weit offen. Landwirte als Parasiten zu betiteln ist eine Frechheit. Hoffentlich musst Du mal Hunger leiden du Idiot.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
Welche Partei?

@Johnny P

Mindestens 90% der Bauern sind überflüssig, d.h. da lebt eine ganze Kaste auf Kosten der Allgemeinheit. Niemand sonst hat ein Geburtsrecht auf Subventionen. Dazu ist nicht einmal eine Leistung nötig, einzig die Geburt berechtigt dazu. Der Gipfel der Frechheit ist dass die grosse Mehrheit SVP wählt. Allen anderen die jeglichen Anspruch auf Staatsgelder abstreiten, aber selbst den Rachen nicht voll genug kriegen. An Egoismus nicht zu überbieten.

Zudem sind die reinen Landwirtschaftssubventionen noch nicht alles. Um die ländliche Infrastruktur zu erhalten werden Milliarden aus dem Finanzausgleich verblödet. Das ist reinste Plünderung der arbeitenden Bevölkerung.

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
Welche Partei?

Neustes Beispiel ist das Gejammer über den Milchpreis. Dabei müssen nur unrentable Betriebe aufgeben. An sich eine Selbstverständlichkeit in einer Marktwirtschaft. Anscheinend müssen die SVP-Politiker in einen marktwirtschaftlichen Grundkurs. Da wird zu oft Planwirtschaft mit Marktwirtschaft gleichgesetzt. Eigentlich peinlich für die selbst ernannte Wirtschaftspartei.

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Welche Partei?

Die frage ist ob man jetzt wirklich m,it so selten dämlichen Idioten diskutieren kann/soll?

Frischling wrote:

@Johnny P

Mindestens 90% der Bauern sind überflüssig, d.h. da lebt eine ganze Kaste auf Kosten der Allgemeinheit.

Du hast null Ahnung von der Landwirtschaft. Wie Du auf deine Zahl kommst ist mir sehr schleierhaft. Man könnte übrigens auch sagen das 100% der Arbeitslosen, Invaliden, soziualfälle inkl. allen alten Menschen die nicht mehr für sich selbst sorgen können überflüssig sind. Natürlich auch asylanten etc...Militär brauchen wir auch nicht, haben ja feriesden, weg damit.

Quote:

Niemand sonst hat ein Geburtsrecht auf Subventionen. Dazu ist nicht einmal eine Leistung nötig, einzig die Geburt berechtigt dazu.

Was bildest Du mieses Schwein dir eigentlich ein. Du bringst mich zum schäumen. Das sind riesige Lügen. Es gibt keine Subventionen mehr! Es werden klare Leistungen mittels Direktzahlungen abgegolten. Dazu reicht die Geburt wie Du es nennst schon lange nicht mehr. Es sind klare Regeln einzuhalten die scharf kontrolliert werden.

Quote:

Der Gipfel der Frechheit ist dass die grosse Mehrheit SVP wählt.

Was hast Du für ein Problem...ist ja klar dass die Landwirte nicht Parteien wählen die sie an den Galgen liefern wollen!

Quote:

Allen anderen die jeglichen Anspruch auf Staatsgelder abstreiten, aber selbst den Rachen nicht voll genug kriegen. An Egoismus nicht zu überbieten.

Wo ist genau dein Problem? Hat dir Papa Staat die sozialer Gelder gekürzt?

Quote:

Zudem sind die reinen Landwirtschaftssubventionen noch nicht alles. Um die ländliche Infrastruktur zu erhalten werden Milliarden aus dem Finanzausgleich verblödet. Das ist reinste Plünderung der arbeitenden Bevölkerung.

Zum Glück sieht das die grosse überwältigende Mehrheit unserer Bevölkerung anders. Dir würde es mal gut tun einen Monat wie ein Landwirt zu arbeiten. Ich wette Du würdest schon nach einem halben Tag weinen.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Welche Partei?

Frischling wrote:

Neustes Beispiel ist das Gejammer über den Milchpreis. Dabei müssen nur unrentable Betriebe aufgeben. An sich eine Selbstverständlichkeit in einer Marktwirtschaft. Anscheinend müssen die SVP-Politiker in einen marktwirtschaftlichen Grundkurs. Da wird zu oft Planwirtschaft mit Marktwirtschaft gleichgesetzt. Eigentlich peinlich für die selbst ernannte Wirtschaftspartei.

Du hast keine Ahnung von der Materie...eigentlich schade das Du dich dermassen aufs Glatteis begibst. Das die freie Marktwirtschaft nicht funktioniert solltest Du in den letzten 2 Jahren miterlebt haben. Es gibt halt Bereiche wo der Markt unerwünschte Auswirkungen hat. Es gibt kaum ein Land das seine Landwirtschaft nicht unterstützt. Hast Du dir schon mal überlegt wieso? Zudem ist der Staat für die bestehenden Strukturen verantwortlich. Nach dem 2. Weltkrieg wurde ein planwirtschaftliches System installiert. Aus gutem Grund. Spätestens wenn Du das erste mal Hungerst wirst Du dich um die Landwirtschaft kümmern und einflus nehmen das sie auch genug produziert. Sieh mal was gerade in Russland passiert. Die Grenze wird einfach geschlossen für Getreide. Aber bei Dir klingelt noch immer nichts. Dein Horizont geht halt nur bis zu nächsten Blocksiedlung.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Swyt
Bild des Benutzers Swyt
Offline
Zuletzt online: 11.02.2014
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 258
Welche Partei?

@Frischling: Dir würde eine Woche Hofarbeit wohl ganz gut tun Wink

Nichts ist Wahr, alles ist erlaubt.

Seiten