Wohin führt uns die SVP ?

149 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Gitane
Bild des Benutzers Gitane
Offline
Zuletzt online: 29.09.2012
Mitglied seit: 30.05.2007
Kommentare: 506
Wohin führt uns die SVP ?

Ich habe mit grossem Interesse all die Diskussionen hier im Forum, bezüglich Minaretverbot, Personenfreizügigkeit etc. mitverfolgt.

Mich beschäftigt zunehmend folgende Frage, welche ich nirgends unterzubringen wusste und deshalb ein neues Thema starte:

Die SVP ist seit längerer Zeit die wählerstärkste Partei der Schweiz.

Dass sie es schafft, solch absurde Vorlagen wie das Minarettverbot beim Volk durchzubringen macht mir Angst. Es weckt in mir die Vermutung, dass der Einfluss der SVP auf die schweizer Politik in Zukunft zunehmen wird.

Meine Frage: Nehmen wir an, rein theoretisch, die SVP hätte das alleinige Sagen (7 Bundesräte und 95% im Parlament) wie würde eine solche Schweiz aussehen ?

Eine riesige Mauer entlang der schweizer Grenze nach Vorbild der alten Chinesen ?

Ein KZ für Sozialschmarotzer in der nähe der zürcher Kehrichtverbrennungsanlage ?

Ist sonst noch jemand von euch nicht mehr so wahnsinnig stolz ein Schweizer zu sein?

Gitane
Bild des Benutzers Gitane
Offline
Zuletzt online: 29.09.2012
Mitglied seit: 30.05.2007
Kommentare: 506
Wohin führt uns die SVP ?

Ramschpapierhaendler wrote:

Es war in der Geschichte schon oft so, dass es sich eine Person oder eine Partei zu nutze gemacht hat, solche Probleme miteinander zu verknüpfen und mit einer falschen Logik die Menschen zu verblenden.

...genau das ist es was mir Angst macht !!

Gerade weil sich bekanntlich Geschichte oft wiederholt.

Wer andern eine selbst hinein !

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 25.09.2017
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 1'908
Wohin führt uns die SVP ?

Ja und dann marschieren wir nach Moskau, zuvor machen wir noch Odnung in Europa.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'447
Das Räderwerk der leisen Patrioten

Quote:

Schulter an Schulter

Die grossen Tenöre der SVP hielten sich im zurückliegenden Abstimmungskampf zurück. Präsident Toni Brunner sagte wenig, sein strategischer Vordenker Christoph Blocher gab sich ebenfalls zugeknöpft. Das wird sich ändern, wenn die Debatten um Personenfreizügigkeit, SVP-Ausschaffungsinitiative und die Auns-Initiative «Staatsverträge vors Volk!» ins Rampenlicht rücken. Nicht nur die 47 000 Mitglieder und Sympathisanten der einst von Blocher gegründeten Auns werden Schulter an Schulter mit der SVP kämpfen. Auch mit der leisen «Armada der Konservativen» kann die SVP rechnen. Nach dem jüngsten Urnengang sowieso.

http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/svp_buergerbewegungen_1.4103565.html

Quote:

....sie marschieren nicht in der Reihe

doch die Front steht wie ein Mann

und heute sind die Türken dran...

http://www.youtube.com/watch?v=_wOPTV6dtsA

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
Wohin führt uns die SVP ?

Ich denke es läuft zurzeit alles auf eines hinaus:

Die Überbevölkerung

Um die Überbevölkerung, darin enthalten

- die vielen Arbeitslosenzahlen

- Einbürgerungen

- dadurch auch Minarette (stoppt eher zuwanderung)

- die vielen Sozialleistungen

- die Personenfreizügigkeit

Das ist der Zentrale Punkt, ich unterstütze dieses Vorgehen, es kann doch nicht sein, das unser Volk arbeitsplätze verliert aufgrund von Überbevölkerung.

T15
Bild des Benutzers T15
Offline
Zuletzt online: 27.11.2016
Mitglied seit: 11.10.2008
Kommentare: 1'837
Wohin führt uns die SVP ?

Ramschpapierhaendler wrote:

Ich denke nicht, dass eine deiner Befürchtungen eintreten würde. Ich bin mir sicher, dass die SVP, sobald sie über 50% hätten, innert kürzester Zeit untereinander völlig zerstritten wären und die Wähler einsehen würden, dass diese Partei keine Lösungen hat.

ist doch schon passiert!? bei der wahl vom schlumpf!? wenn ich das jetzt so sagen darf... jetzt gibts ja die BDP und SVP und einzeln sind sie nicht mehr so stark... oder seh ich das falsch!?

aber den punkt mit den lösungen find ich wirklich gut. die probleme sehen wir alle... aber eine wirkliche lösung hat noch niemand gebracht... oder täusche ich mich?

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
Wohin führt uns die SVP ?

ja, wenn du letzte Woche Arena geschaut hast, es ging um die PFK. Es gibt Linke Politiker, die behaupten, jetzt muss man weiterhin leute in die Schweiz holen.. schade, verdirbt uns alles.

T15
Bild des Benutzers T15
Offline
Zuletzt online: 27.11.2016
Mitglied seit: 11.10.2008
Kommentare: 1'837
Wohin führt uns die SVP ?

Smith2000 wrote:

ja, wenn du letzte Woche Arena geschaut hast, es ging um die PFK. Es gibt Linke Politiker, die behaupten, jetzt muss man weiterhin leute in die Schweiz holen.. schade, verdirbt uns alles.

naja meine meinung wir haben genug personen hier... jetzt nicht SVP bezogen sondern rein anzahlsmässig :roll:

ich finde da sollten zb. sich auch die grünen einsetzten damit nicht noch mehr land verbaut wird usw. und das hat jetzt rein nix mit links oder rechts zu tun.... von mir aus gesehen Wink

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
Wohin führt uns die SVP ?

Das SVP Ziel ist ganz einfach. Alle Ausländer raus, alle Linken (heisst alle anderen) Ausbürgern und ebenfalls raus. Dann wird eine Mauer um die Schweiz gebaut und die nun echten Schweizer können glücklich und zufrieden ihre Kühe melken.

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 25.09.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Wohin führt uns die SVP ?

Frischling wrote:

Das SVP Ziel ist ganz einfach. Alle Ausländer raus, alle Linken (heisst alle anderen) Ausbürgern und ebenfalls raus. Dann wird eine Mauer um die Schweiz gebaut und die nun echten Schweizer können glücklich und zufrieden ihre Kühe melken.

Genau, so ist der Plan !

Das Dumme ist nur, WER räumt dann den Dreck weg, pflegt die Alten und Kranken, baut Strassen und Tunnel, betreibt Forschung und Entwicklung? Und wie kommt das verd.... Geld der bösen Ausländer in die Banktresore der sauberen schweizer Geldinstitute? Denn dann dürften auch die Staaten rund um uns herum eine Mauer ziehen! Visumpflicht für Reisen in die EU....

Wink :cry:

Der Versuch durch die Frage "Wem nützt es ?" heraus zu bekommen was die SVP (resp. deren Führungsriege) eigentlich will, hat leider keinen Erfolg gezeitigt. Es ist alles so abstrus hinterwäldlerisch und kleinkarriert. Ist es wirklich das einzige Ziel die absolute Macht zu erlangen? Und das durch die reinste Form des Populismus der denkbar ist und ohne die geringsten Skrupel für die Kollateralschäden bei Minderheiten!

Und dann: s. oben ??

untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
Wohin führt uns die SVP ?

Eigentlich wäre es simpel der SVP den gar auszumachen. Die vermeintliche Mitte müsste nur wieder die Mitte annehmen und entsprechend politisieren. Doch es gibt nur noch links und die SVP. Das ist meiner Meinung nach auch der Grund und die Strafe der letzten Jahre dass eine Minarett Initiative überhaupt eine Chance hatte. Da Sprach Frust im Wählervolk den ich durchaus verstehen kann. Ich wette es wären ruckzuck 15% Wählerstimmen weg bei der SVP.

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
Wohin führt uns die SVP ?

untouchable wrote:

Eigentlich wäre es simpel der SVP den gar auszumachen. Die vermeintliche Mitte müsste nur wieder die Mitte annehmen und entsprechend politisieren. Doch es gibt nur noch links und die SVP.

Dafür fehlt den links-grünen Gutmenschen aber eine Führungsperson(en) die aus "der Mitte" kommt wie damals ein Willi Ritschard.

Der wusste noch ,als ehemaliger Heizungsmonteur,wo den Leuten "der Schuh drückt" und nahm die politsche Klasse trefflich auf die "Schippe" («Je höher der Affe klettert, desto besser sieht man seinen Hintern.") Lol

Mit den jetzigen multi-kulti-sozialverliebten und kulturschaffenden Weltverbesserern,geht solches bestimmt nicht. :oops:

weico

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 25.09.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Wohin führt uns die SVP ?

weico wrote:

untouchable wrote:
Eigentlich wäre es simpel der SVP den gar auszumachen. Die vermeintliche Mitte müsste nur wieder die Mitte annehmen und entsprechend politisieren. Doch es gibt nur noch links und die SVP.

Dafür fehlt den links-grünen Gutmenschen aber eine Führungsperson(en) die aus "der Mitte" kommt wie damals ein Willi Ritschard.

Der wusste noch ,als ehemaliger Heizungsmonteur,wo den Leuten "der Schuh drückt" und nahm die politsche Klasse trefflich auf die "Schippe" («Je höher der Affe klettert, desto besser sieht man seinen Hintern.") Lol

Mit den jetzigen multi-kulti-sozialverliebten und kulturschaffenden Weltverbesserern,geht solches bestimmt nicht. :oops:

weico

Voraus geschickt: Meine Antwort betrifft nicht weico! Sondern X Leserbriefschreiber in Y Foren und Onlinzeitungen.

Ich weiss nicht weshalb, aber bei vielen Zeitgenossen hält sich die Mär unverbrüchlich, dass "die Linken" eine Mehrheit im Lande sind......

Wieso wird immer wieder verlangt, dass "die Linken" also SP, Grüne usw. zuständig seien, in der CH Änderungen (egal welcher Art) zu veranlassen/durch zu setzen.

Ich bin der Meinung, dass doch wohl seit je hier eine bürgerliche Mehrheit das Sagen hat, oder irre ich mich da? Ständerat, Nationalrat, auch Bundesrat. Und in den meisten Kommunen ebenfalls. WANN gab es eine linke Mehrheit??

Also, weshalb nur werden nicht endlich einmal die Parteien in die Verantwortung genommen, welche WIRKLICH die Macht im Lande haben. Es wäre z.B. auch einmal möglich ein linkes Postulat zu unterstützen, wenn es sich um etwas positives handelt (und das gibt es zu Hauf!). Aber nein, da wird zuerst Parteipolitk gemacht, da ja der Machterhalt wichtiger ist, als das unmittelbare Verbessern. "Man" kann ja dann hinterher eine "eigene" Lösung präsentieren. Bloss nicht dem "Gegner" einmal einen "Sieg" zugestehen.

Engstirniges Denken führt dazu, dass keine Lösungen oder noch schlimmer, unsinnige Halblösungen zum Recht erhoben werden (z.B. KVG / Mieterschutz usw.)

Aber auch dazu, dass Populisten eine Mehrheit erreichen können.

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Am Minarettverbot gibt es ....

- aufgrund des klaren neuen Verfassungstextes nichts zu deuteln.

Roma locuta – causa finita.

Eine sehr lesenswerte iur. Aufklärung von Alt-Bundesrichter Schuberth Martin (SP)

Basel;

http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2009-49/artikel-2009-49-kommentar-vorne...

Am Minarettverbot gibt es juristisch nichts mehr zu deuteln. Die Behörden haben den Entscheid des Souveräns mit allem Nachdruck umzusetzen und zu verteidigen.

Ihre eigene politische Meinung dazu ist nicht relevant.

Mit rechts- oder links oder SVP hat das überhaupt nichts zu tun.

8)

.

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'447
Re: Am Minarettverbot gibt es ....

Pegasus wrote:

Roma locuta – causa finita.

Am Minarettverbot gibt es juristisch nichts mehr zu deuteln.

Roma locuta – causa finita.

Berlusconi hat also wieder mal gelabert, wen interessiert das

Helvetia locuta – causa infinita.

Das Frauenstimmrecht wurde 1959 vom Volk abgelehnt und 1971 vom Volk angenommen. Die Sommerzeit wurde vom Volk 1978 abgelehnt und vom Bundesrat 1982 eingeführt.

Es gibt kein Minarettverbot.

Nur der Bau wurde verboten.

Die bestehenden Minarette bleiben.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
Wohin führt uns die SVP ?

aus der NZZ 6.12: Am weitesten ging Pirmin Schwander. Der Schwyzer Nationalrat setzte ein radikales rhetorisches Stilmittel ein. Er liess alle Anwesenden aufstehen, um einen Nachruf auf die Gegner der SVP zu verlesen: «Gedenken wir all jenen, die unserer Freiheit, unserer direkten Demokratie, unseres Wohlstandes überdrüssig sind: Den Berufseuropäern, den Freunden des Fundamentalismus und den ja so Toleranten gegenüber den Intoleranten. Geben wir ihnen von hier aus den Mut und die Kraft, unser Land zu verlassen. Damit sie dereinst verschleierten Hauptes Aug in Aug mit den Herrschern über das Völkerrecht und die Menschenrechte auf das gepeinigte und gesteinigte Volk herabblicken können.»

http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/nach_den_muslimen_die_europaeer_1....

Ich kann echt nicht verstehen warum FDP, und CVP-Politiker weiterhin mit der SVP ins Bett steigen. Darum ist die "Mitte" unglaubwürdig. Dauernd lässt sie sich an Bein pissen, aber die Zusammenarbeit mit der SVP wird nicht gekündigt. ALs Mittepartei würde ich seit Jahren die SVP bekäpfen. D.h. keinerlei zusammenarbeit auf allen politischen Stufen. Wer dauernd die Auseinandersetzung scheut, kann ich nicht ernst nehmen.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'447
Wohin führt uns die SVP ?

Frischling wrote:

http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/nach_den_muslimen_die_europaeer_1....

Ich kann echt nicht verstehen warum FDP, und CVP-Politiker weiterhin mit der SVP ins Bett steigen. Darum ist die "Mitte" unglaubwürdig. Dauernd lässt sie sich an Bein pissen, aber die Zusammenarbeit mit der SVP wird nicht gekündigt. ALs Mittepartei würde ich seit Jahren die SVP bekäpfen. D.h. keinerlei zusammenarbeit auf allen politischen Stufen. Wer dauernd die Auseinandersetzung scheut, kann ich nicht ernst nehmen.

Früher waren Krisenzeiten für die SP ideal, um auf Stimmenfang zu gehen. Die SVP hat es geschafft, in dieser Situation aus beiden Lagern die unzufriedenen für sich zu gewinnen. Weder Links noch Mitte sind dazu im Stande und springen höchsten auf Stimmungstrends auf (Burkaverbot).

Soblad die Wirtschaft wieder anzieht, ändert sich das Szenario. Dann warnt die SVP vor dem, was jetzt stattfindet. Wenn die Wirtschaft wieder schlechter läuft, hat man es ja kommen sehen.

Eine win-win Situation.

Sollte aber in 5 Jahren (und später) die Wirtschaft anziehen, wird der Austitt der geburtenstarken Jahrgänge auf den Stellenmarkt durchschlagen. Ein Arbeitskräftemangel wird die Wirtschaft jenes Landes bremsen, die zu wenige Facharbeiter hat.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

chuecheib
Bild des Benutzers chuecheib
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 08.10.2007
Kommentare: 1'952
Wohin führt uns die SVP ?

Ich denke die SVP ist eine Konzentrierung der Unzufriedenheit. Das Minarettverbot sehe ich nicht als Kritik am Islamischen Glauben sondern als Kritik der zunehmenden Subgesellschaften die sich dem schweizer Rechtsstaat so weit als möglich zu entziehen versuchen.

Sicherlich die Anzahl gut integrierter Ausländer ist sehr hoch, die Integrationsmotivation sinkt jedoch durch die guten sozialen Auffangnetze. Wir sind hier wohl die privilegierteste Nation und das versuchen vermehrt Leute auszunutzen.

Wäre der Missbrauch bei den Sozialwerken, sowie die überproportial hohe Kriminalitätsrate der Ausländern kleiner sowie die Integration noch besser würde die SVP wohl kaum mehr als 10% Wählerstimmen haben.

Die in den letzten Jahren oder Jahrzehnten starke linke Überregulierungen, z.b. im Verkehr, haben sicherlich auch dazu geführt dass die SVP immer stärker wurde. Ein Putsch bei der Bundesrateswahl hat sicherlich ebenfalls bei vielen für Missmut gesorgt, da dort das Nichtangriffsprinzip verletzt wurde.

Alles in allem ist es nicht die Stärke der SVP sondern vor allem die Schwäche bei den anderen Parteien die dazu geführt hat dass die SVP so stark geworden ist.

START! Time to play the Game !!!!!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'447
Wir müssen Zeichen setzen

chuecheib wrote:

Das Minarettverbot sehe ich nicht als Kritik am Islamischen Glauben sondern als Kritik der zunehmenden Subgesellschaften die sich dem schweizer Rechtsstaat so weit als möglich zu entziehen versuchen.

... Missbrauch bei den Sozialwerken, sowie die überproportial hohe Kriminalitätsrate der Ausländern kleiner sowie die Integration noch besser...

Man schlägt den Sack und meint den Esel.

Nicht alle der oben aufgeführten sind Muslime.

Quote:

Mit dem Verbot wollten sie auch ein Zeichen setzen, dass es keine islamischen Parallelgesellschaften ausserhalb des Rechtsstaats geben dürfe

http://bazonline.ch/schweiz/standard/Volk-nimmt-MinarettVerbot-an/story/...

Was mit dem Bauverbot nun also verhindert worden ist.

Wenn nicht, muss das Tragen von Burkas, Lack-/-Leder-/Latex-Masken sowie Fasnachtskostüme zusätzlich verboten werden.

Und wenn das auch nichts nützt, mit Höhenfeuer Zeichen setzen und hoffen, dass sich die Probleme von selber lösen.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 25.09.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Wohin führt uns die SVP ?

chuecheib wrote:

Wäre der Missbrauch bei den Sozialwerken,...

Hier wäre es einmal angebracht, die Zahlen genauer in Relation zu den Gesamtausgaben zu stellen. Und z.B. die Höhe an Einnahmeverlust des Staates durch Steuerhinterziehung und -Umgehung ins Verhältnis zu stellen mit den Verlusten durch Betrug in den Sozialausgaben. Nicht zu vergessen, dass das Geld, welches für Sozialausgaben zur Verfügung steht, mehrheitlich durch die gleiche Bevölkerungsschicht generiert wird (Lohn-Abzüge), die auch (meist ja wohl ungewollt) zu den hauptsächlichen Bezügern wird (Arbeitslos durch Betriebsschliessung/Alter/IV). Und zwar sind das die Arbeitnehmer und nicht das Grosskapital!

Nicht dass ich der Meinung bin, dass die Betrügereien eine Legitimation hätten (obwohl Mundraub eher als akzeptables Delikt gesehen wird). Aber die Steuerbetrügereien hätten noch weniger diese Legitimation. Da wird aber nie so ein Theater gemacht.

chuecheib wrote:

Die in den letzten Jahren oder Jahrzehnten starke linke Überregulierungen, z.b. im Verkehr, haben sicherlich auch dazu geführt dass die SVP immer stärker wurde.

Und wieder weise ich daraufhin, dass in den letzten Jahrzehnten die MACHT nie auf der linken Seite lag. Wie also gab es eine "linke Überregulierung" mit diesen herrschenden Machtverhältnissen???

chuecheib wrote:

Alles in allem ist es nicht die Stärke der SVP sondern vor allem die Schwäche bei den anderen Parteien die dazu geführt hat dass die SVP so stark geworden ist.

Da bin ich allerdings gleicher Meinung

chuecheib
Bild des Benutzers chuecheib
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 08.10.2007
Kommentare: 1'952
Wohin führt uns die SVP ?

@ Elias das wiederspiegelt in keinster Weise meine Meinung, es ist lediglich meine Erklärung für das Abstimmungsresultat.

@ Crash ... linke Mehrheit war für mich 2 SP und 2 CVP Bundesräte ( ist aber Ansichtssache). Bzgl der Steuerhinterziehung muss ich dir wiedersprechen; sicher gibt es da einige schwarze Schafe,(da fällt mir spontan das Plakat mit dem schwarzen Schaf ein Biggrin )

Das Problem bei den Sozialwerken liegt vor allem daran das Verhalten der Leute geändert hat. Z.b. der italienische Gastarbeiter von 1950, er kam zum arbeiten in die Schweiz und ging dann wieder; der heutige jugoslawische Arbeiter zieht in die Schweiz, zieht seine Familie nach (und lebt am Ende auf Kosten der Sozialwerke), durch das gute Ch Gesundheitsystem wird er 90, hat aber gerade mal 20 Jahre in der CH gearbeitet, kassiert jedoch 25 Jahre Rente, dass das nicht aufgehen kann ist unbestritten.

START! Time to play the Game !!!!!

chuecheib
Bild des Benutzers chuecheib
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 08.10.2007
Kommentare: 1'952
Wohin führt uns die SVP ?

quelle ist nicht allzu vertrauneswürdig ... aber so ungefähr wirds schon stimmen Wink

http://www.20min.ch/interaktiv/Gefaengnis/index.html

START! Time to play the Game !!!!!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'447
Wohin führt uns die SVP ?

chuecheib wrote:

@ Elias das wiederspiegelt in keinster Weise meine Meinung, es ist lediglich meine Erklärung für das Abstimmungsresultat.

Sorry, hatte ich so interpretiert.

Es ändert aber nichts an all den Problemen die dahinter gesehen werden. Nichts wird gelöst und es kann weiterhin mit diesen diffusen Gefühlen die Stimmung angeheizt werden.

Es ist noch keine 50 Jahre lange her, als es verpönt war, unter Katholiken und Protestanten zu heiraten. Jetzt wo das egal ist, regt man sich über das Trennende zum Islam auf, anstatt auch hier Brücken zu bauen. Die Religionskriege dauerten hier in Europa rund 200 Jahre. Die Katholiken sahen in den Protestanten das Böse, so wie man es heute im Islam sieht.

Quote:

Neu im Islamismus ist der Aufruf zur Reformierung des Islam, begonnen vor allem durch Modernisierer wie Dschamal ad-Din al-Afghani und Muhammad Abduh, die Ende des 19. Jahrhunderts die Lücke zwischen mittelalterlichem Islamverständnis und vom Westen eindringender Modernität durch eine Reformierung der Religion schließen wollten.

Alles braucht seine Zeit

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 25.09.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Wohin führt uns die SVP ?

chuecheib wrote:

@ Crash ... linke Mehrheit war für mich 2 SP und 2 CVP Bundesräte ( ist aber Ansichtssache).

Ständerat / Nationalrat / Bundesversammlung sind die nationale MACHT, nicht der Bundesrat. Und CVP = links ist wohl etwas eine eigenartige Sicht.

chuecheib wrote:

Bzgl der Steuerhinterziehung muss ich dir wiedersprechen; sicher gibt es da einige schwarze Schafe,(da fällt mir spontan das Plakat mit dem schwarzen Schaf ein Biggrin )

Das Problem bei den Sozialwerken liegt vor allem daran das Verhalten der Leute geändert hat. Z.b. der italienische Gastarbeiter von 1950, er kam zum arbeiten in die Schweiz und ging dann wieder; der heutige jugoslawische Arbeiter zieht in die Schweiz, zieht seine Familie nach (und lebt am Ende auf Kosten der Sozialwerke), durch das gute Ch Gesundheitsystem wird er 90, hat aber gerade mal 20 Jahre in der CH gearbeitet, kassiert jedoch 25 Jahre Rente, dass das nicht aufgehen kann ist unbestritten.

Traurige Ansicht. Leider in der heutigen Zeit der De-Solidarisierung nicht unüblich.

"der heutige jugoslawische Arbeiter" wie kann man nur so etwas raus lassen???? Und 20 Jahre lang Steuern / Krankenkasse / AHV / IV / ALV usw. usw. bezahlt.

Und jetzt soll er gefälligst schnell abkratzen...

Aber wir können ja auf ein neues SVP-Gesetz warten, das dann ermöglicht, alle Ausländer aus dem Land zu werfen, wenn sie zu Nettobezügern werden. Und evtl. sogar die "Nicht-Schweiz-Stämmigen" mit zwischenzeitlichem Schweizer Pass kann man dann auch gleich wieder "Entnationalisieren" und den Ausländern gleich stellen (und somit ebenfalls raus werfen)

Und evtl. die Blonden auch, oder die Braunhaarien, oder einfach alle die man nicht mag.....

chuecheib
Bild des Benutzers chuecheib
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 08.10.2007
Kommentare: 1'952
Wohin führt uns die SVP ?

Der jugoslawische Arbeiter ist rein demografisch gemeint. Ich verlange sicher nicht dass sie rausgeworfen werden nur weil sie Nettobezüger werden, wär ja noch schöner wenn wir jeden Kostenfall abschieben, egal ob In- oder Ausländisch. Ich sage lediglich dass es zu höheren Kosten führt im Vergleich zu 1950.

Das einzige Ausländerrauswurfgesetz das ich unterstütze ist, dass Gewaltverbrecher sowie wiederholt Straffällige ausgewiesen werden. Denn die zunehmende Gewaltbereitschaft ist ein viel grösseres Problem als jegliche Probleme mit den Sozialwerken.

START! Time to play the Game !!!!!

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 25.09.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Wohin führt uns die SVP ?

chuecheib wrote:

Der jugoslawische Arbeiter ist rein demografisch gemeint. Ich verlange sicher nicht dass sie rausgeworfen werden nur weil sie Nettobezüger werden, wär ja noch schöner wenn wir jeden Kostenfall abschieben, egal ob In- oder Ausländisch. Ich sage lediglich dass es zu höheren Kosten führt im Vergleich zu 1950.

Das einzige Ausländerrauswurfgesetz das ich unterstütze ist, dass Gewaltverbrecher sowie wiederholt Straffällige ausgewiesen werden. Denn die zunehmende Gewaltbereitschaft ist ein viel grösseres Problem als jegliche Probleme mit den Sozialwerken.

Ok, damit sofort einverstanden. Und dass Probleme bestehen, bestreitet ja niemand.

Dakytrader
Bild des Benutzers Dakytrader
Offline
Zuletzt online: 19.04.2011
Mitglied seit: 19.01.2009
Kommentare: 781
Wohin führt uns die SVP ?

Quote:

Das Problem bei den Sozialwerken liegt vor allem daran das Verhalten der Leute geändert hat. Z.b. der italienische Gastarbeiter von 1950, er kam zum arbeiten in die Schweiz und ging dann wieder; der heutige jugoslawische Arbeiter zieht in die Schweiz, zieht seine Familie nach (und lebt am Ende auf Kosten der Sozialwerke), durch das gute Ch Gesundheitsystem wird er 90, hat aber gerade mal 20 Jahre in der CH gearbeitet, kassiert jedoch 25 Jahre Rente, dass das nicht aufgehen kann ist unbestritten.

1. Ganz genau, Chuechichaib, deine Meinung ist immer so durchdacht und so logisch! Das erklärt natürlich auch, wieso der kleinste Ausländerteil aus Italienern besteht!

2. Genau, 90, nicht vielleicht noch 100? Du hast ein richtig kreatives Vorstellungsvermögen, das muss ich dir schon lassen!

3. In Fabriken arbeiten nur Ausländer. Machen sich Ihre Gesundheit kaputt, und haben noch nie ein Thailand / die Balearen / oder Karibik gesehen. Mir wurde schon vielfach erzählt wie das vor sich geht, es werden innerhalb von 2 Monaten 10 Schweizer durchgewechselt, bis mal jemand bleibt. Multipliziere diese Kosten mal!

***The life is too short for taking no risk!!!***

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'447
Wohin führt uns die SVP ?

Dakytrader wrote:

Quote:
Das Problem bei den Sozialwerken liegt vor allem daran das Verhalten der Leute geändert hat. Z.b. der italienische Gastarbeiter von 1950, er kam zum arbeiten in die Schweiz und ging dann wieder; der heutige jugoslawische Arbeiter zieht in die Schweiz, zieht seine Familie nach (und lebt am Ende auf Kosten der Sozialwerke), durch das gute Ch Gesundheitsystem wird er 90, hat aber gerade mal 20 Jahre in der CH gearbeitet, kassiert jedoch 25 Jahre Rente, dass das nicht aufgehen kann ist unbestritten.

1. Ganz genau, Chuechichaib, deine Meinung ist immer so durchdacht und so logisch! Das erklärt natürlich auch, wieso der kleinste Ausländerteil aus Italienern besteht!

Italienische Staatsangehörige stellen weiterhin die stärkste Ausländergruppe (17,5%). http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/01/07/blank/key/01/01...

Natürlich ist der Ausländeranteil der Italiener gesunken, nicht zuletzt, weil viele wieder zurückgekehrt sind. Es sind aber in jüngere Zeit andere Ausländer eingewandert, ohne dass Italiener im grossen Stil ausgewandert sind.

Es hat massenhaft (junge) Leute die fliessend italienisch sprechen und zwischendurch schweizerdeutsche Wörter einfügen, weil ihnen das italienische Wort nicht gerade einfällt.

Es gibt bei uns den "Italienischer Elternschul-Verein Rappi-Jona". Es gibt in der ganzen Schweiz italienische Vereine.

Wenn Italien gewinnt, hupen die Tifosi durch die Gassen.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 25.09.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Wohin führt uns die SVP ?

Das schlimmste finde ich ist, dass die SVP genau das gleiche tut, was sie anderen Gruppen vorwirft. Sie hat das Ziel, das Volk (und in ihrem Fall das Schweizervolk) zu knechten. Nur SVP-Ansicht ist richtig, nur SVP-Recht darf gelten. Sie erinnert an religiöse(!) Eiferer.

Und dieses Ziel wird mit Mitteln zu erreichen gesucht, welche wir noch nie in diesem Land vorgefunden haben. Ohne die geringste Rücksicht auf Schwächere und Minderheiten. Die Schweiz war immer ein Ort der Sicherheit, genauso für Hochfinanz wie auch für Minderheiten, Schwache und Notleidende. Wenn es auch Ausreisser gab in Gefahrensituationen (2.WK, Südafrika usw.), insgesamt hat sich das Volk anständig verhalten. Die SVP bringt es fertig, diese Werte zu verschütten. Ja sie legt es darauf an indem sie den primitivsten Egoismus fördert.

Die SVP ist die undemokratischste Partei der Schweiz! Denn sie macht Opposition um der Machterlangung willen, nicht um das Land wirklich vorwärts zu bringen.

Hütet Euch vor falschen Propheten! Die SVP schüttet bewusst Öl ins Feuer, damit sie sich als Feuerwehr betätigen kann. Sie handelt nach dem Prinzip, das Ziel heiligt die Mittel und hinterher lassen wir die Kollateralschäden durch die Gemeinschaft wegschaffen.

Was im Moment in der Schweiz abläuft, erinnert mich an die Geschichten aus den 30er Jahren..... :cry:

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 25.09.2017
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 1'908
Wohin führt uns die SVP ?

CrashGuru wrote:

Das schlimmste finde ich ist, dass die SVP genau das gleiche tut, was sie anderen Gruppen vorwirft. Sie hat das Ziel, das Volk (und in ihrem Fall das Schweizervolk) zu knechten. Nur SVP-Ansicht ist richtig, nur SVP-Recht darf gelten. Sie erinnert an religiöse(!) Eiferer.

Und dieses Ziel wird mit Mitteln zu erreichen gesucht, welche wir noch nie in diesem Land vorgefunden haben. Ohne die geringste Rücksicht auf Schwächere und Minderheiten. Die Schweiz war immer ein Ort der Sicherheit, genauso für Hochfinanz wie auch für Minderheiten, Schwache und Notleidende. Wenn es auch Ausreisser gab in Gefahrensituationen (2.WK, Südafrika usw.), insgesamt hat sich das Volk anständig verhalten. Die SVP bringt es fertig, diese Werte zu verschütten. Ja sie legt es darauf an indem sie den primitivsten Egoismus fördert.

Die SVP ist die undemokratischste Partei der Schweiz! Denn sie macht Opposition um der Machterlangung willen, nicht um das Land wirklich vorwärts zu bringen.

Hütet Euch vor falschen Propheten! Die SVP schüttet bewusst Öl ins Feuer, damit sie sich als Feuerwehr betätigen kann. Sie handelt nach dem Prinzip, das Ziel heiligt die Mittel und hinterher lassen wir die Kollateralschäden durch die Gemeinschaft wegschaffen.

Was im Moment in der Schweiz abläuft, erinnert mich an die Geschichten aus den 30er Jahren..... :cry:

Ja aber die Leute sind von der SVP überzeugt. Die Scholle, die Heimat.... Ja Du sagst es "Es grüssen die 30er Jahre". Aber schau Dir diesen Menschenschlag an. Genau so wie die Grünen kannst Du die SVPler erkennen. War einmal per Zufall im Albisgüetli, da kannst Du die SVP-SchweizerInnen erleben. Da würde jeder zu der Waffe greifen.....und die Nationalhymne als Marschlied singen.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 25.09.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Wohin führt uns die SVP ?

Pesche wrote:

Ja aber die Leute sind von der SVP überzeugt. Die Scholle, die Heimat.... Ja Du sagst es "Es grüssen die 30er Jahre". Aber schau Dir diesen Menschenschlag an. Genau so wie die Grünen kannst Du die SVPler erkennen. War einmal per Zufall im Albisgüetli, da kannst Du die SVP-SchweizerInnen erleben. Da würde jeder zu der Waffe greifen.....und die Nationalhymne als Marschlied singen.

Ich werde mich hüten Dir da recht zu geben. Es wäre genauso, als wenn ich sagen würde "die Moslems". Ich hasse Veralgemeinerungen. Obwohl die Uniform im rechten Lager einen hohen Stellenwert hat und sich einige bemühen, uniform daher zu kommen.

Nein! Ich meine, man muss dringend die Mitläufer zu erreichen suchen. Sehr viele Menschen, welche die menschenverachtenden Ziele nie unterstützen würden, dürften auf die clevere Werbung hereinfallen. Es bestehen viele Missverständnisse um die wahren Probleme im Bereich "Überfremdung". Denn dass es Probleme gibt ist unbestritten. Nur werden diese instrumentalisiert um Ängste zu schüren und diese auf bestimmte Menschengruppen zu fokussieren. Danach ist es relativ einfach mittels Schlagworten das Feuer anzufachen. Und danach gibt es leider genug engstirnige, unbedarfte Claqueure welche herum lärmen.

Zu wenige haben erkannt, dass das Feuer schon lichterloh brennt. Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät, die Flammen zu löschen, bevor es zum Flächenbrand kommt.

Das zu verhindern ist nun die Aufgabe der politischen Kräfte. Und das können sie nur, wenn sie glaubwürdig sind. Und genau da haben leider alle Parteien und viele Politiker ebenfalls ein Problem, wie die Politikverdrossenheit zeigt.

Seiten