WW3

58 Kommentare / 0 neu
21.12.2012 16:43
#1
Bild des Benutzers Nebukadnezar
Offline
Kommentare: 677
WW3

Die Machtverhältnisse auf der Welt sind im Umbruch. Wird dies in einem Krieg enden? Was meint ihr so?

--------------------------------------------------------------------------------------------- Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.
31.12.2012 12:36
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

aprecio hat am 31.12.2012 - 12:02 folgendes geschrieben:

 den meisten von uns geht es schlicht am arsch vorbei, was unsere gier anstellt - da hast du recht, weico. traurig, aber du hast recht.

Logisch! Die humane Realität weicht eben stark von dem moralischen Fantasiegebilde der Humanisten ab...!
 

 

warum in london? warum nicht bei mekka oder in dubai? welchen einfluss hat die westliche welt in fragen bezüglich islam? geheimdienst bleibt wohl geheimniskrämerei.

 

...wo sie ihre Moral-bzw. Glaubensvorstellungen schriftlich niederlegten,ist doch eigentlich egal.

Sie wurde danach ja mehrmals "korrigiert" bzw. "interpretiert" und den verschiedenen (Landes)Vorstellungen "angepasst".Die Orte wechselten...die Moralvorstellungen ebenfalls...

http://www.humanrights.ch/de/Themendossiers/Universalitaet/Islam/Innensi...

 http://www.dadalos.org/deutsch/Menschenrechte/Grundkurs_MR2/Materialien/...

 

 

weico

31.12.2012 12:02
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Kommentare: 1042
condemnation without investigation

is the height of ignorance (albert einstein). das ist nachgeplappert.

palaver hat überall in der menschenwelt einen stellenwert. einige tröpfchen fremder kulturen haben ebenfalls platz gefunden in meinen moralvorstellungen.

https://www.youtube.com/watch?v=--rY-J_AliU

aus deinem link: "„Jeder Mensch hat das Recht, in Einklang mit den Normen der Scharia für das Recht einzutreten, das Gute zu verfechten und vor dem Unrecht und dem Bösen zu warnen.“ Das sei eine mittelbare Rechtfertigung von Selbstjustiz."

bei uns heisst es, ohne kläger kein streitfall (oder so ähnlich). im koran ist vom allbarmherzigen die rede. wovon fühlt man sich angegriffen, wenn menschen diesen glauben ausüben möchten? ich habe in einer seriösen sendung gesehen, dass der koran auf viele verschiedene weisen interpretiert werden kann. millionen von menschen studieren dieses fach und betätigen sich somit philosophisch. diese leute, die in den nachrichten so unmenschlich dargestellt werden, haben weitaus höhere moralvorstellungen, als die meisten von uns. den meisten von uns geht es schlicht am arsch vorbei, was unsere gier anstellt - da hast du recht, weico. traurig, aber du hast recht.

es bleibt ein rätsel, warum in wikipedia folgendes steht: Schon 1981 wurde in London eine erste "Allgemeine Erklärung der Menschenrechte im Islam" durch den "Islamrat von Europa" verfasst, "einer nicht-staatlichen Organisation mit Sitz in London, die als private Institution keinerlei Gefolgschaft beanspruchen kann. Die Erklärung kam auf Initiative des saudischen Königshauses zustande und stand unter der einflussreichen Mitwirkung von Wissenschaftlern aus dem Sudan, Pakistan und Ägypten". Im gleichen Jahr fasste der iranische Vertreter bei den Vereinten Nationen, Said Rajaie-Khorassani, die iranische Position zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zusammen, indem er sagte, sie sei „eine säkulare Interpretation der judäo-christlichen Tradition, die von Muslimen nicht ohne Bruch des islamischen Rechts befolgt werden könne“.

warum in london? warum nicht bei mekka oder in dubai? welchen einfluss hat die westliche welt in fragen bezüglich islam? geheimdienst bleibt wohl geheimniskrämerei.

 

31.12.2012 10:16
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

weico hat am 30.12.2012 - 17:34 folgendes geschrieben:

 Nur weil du dem Thema nicht folgen kannst..?

Der Weico... der Forums-Hofnarr und mein persönlicher Wadenbeisser.

Ich habe ihm doch erst grad geschrieben, dass ich auf seinen Mist nicht eingehe und somit den Bruch nicht lese und somit auch nicht folge.

Ich will dir nicht folgen, weil es mir schade um meine Zeit ist.

 

Krieg ist human ...... 

 

Noch was neue für dich: Es gibt meines Wissens keinen militärischen Krieg, der ausschliesslich von Frauen aktiv begonnen oder nur unter Frauen durchgeführt wurde.

Es hat auch was mit Patriachat zu tun.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

31.12.2012 08:03
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

aprecio hat am 31.12.2012 - 02:51 folgendes geschrieben:


human ist, wenn man sich an das gesetz hält. menschen biegen sich zwar immer wieder mal etwas zurecht, aber krieg als human zu bezeichnen, geht doch ziemlich zu weit. damit meine ich jetzt nicht, dass jemand, der etwas mit berechtigter gewalt verteidigt hat, nicht als mensch gilt.

 ...deine humanistischen Regeln sind so von christlichen Moralvorstellungen durchtränkt,dass sie von einer grossen Zahl der HUMANEN RASSE , schlicht nicht als "ihr" Gesetz anerkannt wird.Sie berufen sich lieber auf das Recht "ihres" Gottes und "ihrer" Moral.......:angel:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_i...

 

ich glaube schon, dass grundsätzlich jeder mensch ein friedliches, unkompliziertes dasein vorzieht und sich nicht auf die tierischen instikte zurückversetzen möchte.

 

Tierischen Instinkte..? Viele Instinkte und Triebe sind im Tierreich schlicht die selben... wie bei den HUMANEN (und dazu vielfach noch Lebenswichtig..)

 

 

 

weico

31.12.2012 02:51
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Kommentare: 1042
messlatte

Resolution 217 A (III) der Generalversammlung vom 10. Dezember 1948

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

PRÄAMBEL

Da die Anerkennung der angeborenen Würde und der gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Mitglieder der Gemeinschaft der Menschen die Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt bildet,

da die Nichtanerkennung und Verachtung der Menschenrechte zu Akten der Barbarei geführt haben, die das Gewissen der Menschheit mit Empörung erfüllen, und da verkündet worden ist, daß einer Welt, in der die Menschen Rede- und Glaubensfreiheit und Freiheit von Furcht und Not genießen, das höchste Streben des Menschen gilt,

da es notwendig ist, die Menschenrechte durch die Herrschaft des Rechtes zu schützen, damit der Mensch nicht gezwungen wird, als letztes Mittel zum Aufstand gegen Tyrannei und Unterdrückung zu greifen,

da es notwendig ist, die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen zu fördern,

da die Völker der Vereinten Nationen in der Charta ihren Glauben an die grundlegenden Menschenrechte, an die Würde und den Wert der menschlichen Person und an die Gleichberechtigung von Mann und Frau erneut bekräftigt und beschlossen haben, den sozialen Fortschritt und bessere Lebensbedingungen in größerer Freiheit zu fördern,

da die Mitgliedstaaten sich verpflichtet haben, in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen auf die allgemeine Achtung und Einhaltung der Menschenrechte und Grundfreiheiten hinzuwirken,

da ein gemeinsames Verständnis dieser Rechte und Freiheiten von größter Wichtigkeit für die volle Erfüllung dieser Verpflichtung ist,

verkündet die Generalversammlung

diese Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als das von allen Völkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal, damit jeder einzelne und alle Organe der Gesellschaft sich diese Erklärung stets gegenwärtig halten und sich bemühen, durch Unterricht und Erziehung die Achtung vor diesen Rechten und Freiheiten zu fördern und durch fortschreitende nationale und internationale Maßnahmen ihre allgemeine und tatsächliche Anerkennung und Einhaltung durch die Bevölkerung der Mitgliedstaaten selbst wie auch durch die Bevölkerung der ihrer Hoheitsgewalt unterstehenden Gebiete zu gewährleisten.

Artikel 1

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

Artikel 2

Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.
Des weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebietes, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.

Artikel 3

Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

http://www.ohchr.org/en/udhr/pages/language.aspx?langid=ger

human ist, wenn man sich an das gesetz hält. menschen biegen sich zwar immer wieder mal etwas zurecht, aber krieg als human zu bezeichnen, geht doch ziemlich zu weit. damit meine ich jetzt nicht, dass jemand, der etwas mit berechtigter gewalt verteidigt hat, nicht als mensch gilt.

ich glaube schon, dass grundsätzlich jeder mensch ein friedliches, unkompliziertes dasein vorzieht und sich nicht auf die tierischen instikte zurückversetzen möchte.

30.12.2012 21:54
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

MarcusFabian hat am 30.12.2012 - 21:07 folgendes geschrieben:

 

 

Du hast hier immer eine sehr agressive - pro israelisch, amerikanische - Linie vertreten.

 

Beispiel hier:

Ein mögliches (mein favorisiertes Szenario..) wäre auch,dass die Israeli's ihre Jericho-III ( natürlich nur mit "conventional warhead"..) einsetzen.

Die Idee, Israel solle einen Krieg gegen den Iran durch einen Angriff mit konventionellen Jericho III Raketen beginnen, klingt in meinen Ohren nicht unbedingt nach einer Friedenstaube

 

Agressiv hast du es,als "alter "Ami-basher",vielleicht empfunden... :kissing:

 

...wo habe ich aber etwas von ..."Israel solle beginnen"... geschrieben..?

P.S: ..wenn Israel aber wirklich einen Krieg in Erwägung zieht/ziehen sollte ...dann wäre es, noch immer, mein favorisiertes Szenario.

 

 weico (...der sehr GEGEN die "Gripenflügerli" ist)

30.12.2012 21:07
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379

Wusste ich doch, dass Bertrand Russel Dir durchaus ein Begriff ist Wink

"Weico = pro Militarist?"

Nun ja, das ergibt sich aus Postings von Dir, die ich nicht suchen mag, die aber schon Monate bis Jahre alt sind: Z.B. magst Du Dich an unsere Diskussion erinnern wo es um die Chancen Israels ging, den Iran anzugreifen. Du hast hier immer eine sehr agressive - pro israelisch, amerikanische - Linie vertreten.

 

Beispiel hier:

Ein mögliches (mein favorisiertes Szenario..) wäre auch,dass die Israeli's ihre Jericho-III ( natürlich nur mit "conventional warhead"..) einsetzen.

Die Idee, Israel solle einen Krieg gegen den Iran durch einen Angriff mit konventionellen Jericho III Raketen beginnen, klingt in meinen Ohren nicht unbedingt nach einer Friedenstaube Blum 3

 

30.12.2012 20:56
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

MarcusFabian hat am 30.12.2012 - 20:21 folgendes geschrieben:

Nebukadnezar hat am 22.12.2012 - 17:03 folgendes geschrieben:

Weico warum zitierst du einen Philosophen? Human in der Philosophie: „menschlich“, im Sinne von ethisch hochwertig.

http://de.wikipedia.org/wiki/Menschlichkeit

 

Du musst aufpassen, in welcher Art und Weise Du weico herausforderst. Ansonsten läufst Du Gefahr, dass er neben Nietsche noch Bertrand Russel zitiert. Und weisst Du was?  Er hätte damit sogar recht

LOGO!

 

 

Wir Menschen sind nunmal eine unvernünftige und agressive Spezies. weico und seine pro-militaristische Haltung sind das beste Beispiel. Hoffen wir mal, dass es uns gelingt, dies zu ändern, bevor wir uns gegenseitig zerfleischen.

 

wie kann weico ein "pro-militarist sein...

 

weico hat am 28.12.2012 - 20:18 folgendes geschrieben:


..der sich  subsidiarität liebendend ..logisch,libertär,minarchistisch ...transhumanistisch,ethisch-egoistischen Ideen "anlehnt"..  .

???

...und dazu noch auf die wunderbaren Worte (von einem seiner Lieblingsphilosophen..) verweist...

 

 

P.S:..oder wie Max Stirner viel schöner beschrieb (..als hätte er mich gekannt...sic!) sagte:

"Das Göttliche ist Gottes Sache, das Menschliche Sache »des Menschen«. Meine Sache ist weder das Göttliche noch das Menschliche, ist nicht das Wahre, Gute, Rechte, Freie usw., sondern allein das Meinige, und sie ist keine allgemeine, sondern ist - einzig, wie Ich einzig bin.Mir geht nichts über Mich!"

 

weico

????

 

weico

30.12.2012 20:21
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379

Nebukadnezar hat am 22.12.2012 - 17:03 folgendes geschrieben:

Weico warum zitierst du einen Philosophen? Human in der Philosophie: „menschlich“, im Sinne von ethisch hochwertig.

http://de.wikipedia.org/wiki/Menschlichkeit

 

Du musst aufpassen, in welcher Art und Weise Du weico herausforderst. Ansonsten läufst Du Gefahr, dass er neben Nietsche noch Bertrand Russel zitiert. Und weisst Du was?  Er hätte damit sogar recht Wink

Wir Menschen sind nunmal eine unvernünftige und agressive Spezies. weico und seine pro-militaristische Haltung sind das beste Beispiel. Hoffen wir mal, dass es uns gelingt, dies zu ändern, bevor wir uns gegenseitig zerfleischen.

30.12.2012 17:34
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

Elias hat am 30.12.2012 - 17:21 folgendes geschrieben:

weico hat am 30.12.2012 - 11:30 folgendes geschrieben:

...jetzt willst du plötzlich,mangels Argumenten, Gewalt unterscheiden..

 

Argumente nützten bei dir eh nichts. Aber nach unzähligen Hinweisen bist du immerhin mal von "Krieg ist human" abgekommen.

..warum abgekommen? Nur weil du dem Thema nicht folgen kannst..?

 

 

Angefangen hat es damit, dass du herausgefunden hast, was wohl jeder vor dir schon wusste: dass Humanismus im weitesten Sinne auch was mit Religion zu tun hat.

...und darum nennst du dich Atheist und Humanist..? :fool:

Krieg ist ein organisierter und unter Einsatz erheblicher Mittel mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Krieg

 

...und darauf definiert sich wohl dein Ameisenkrieg...? Oder sind es nun doch eher nur kriegsähnliche Verhaltensweisen..?

Aber dies... hatten wir ja schonmal..:

weico hat am 25.12.2012 - 11:46 folgendes geschrieben:

Elias hat am 25.12.2012 - 10:56 folgendes geschrieben:

weico hat am 23.12.2012 - 12:13 folgendes geschrieben:

Krieg wird durch MENSCHEN gemacht und MENSCHEN sind auch die OPFER.Also ist Krieg etwas absolut MENSCHLICHES.

 

Ameisenkrieg ist für dich auch ein Fremdwort.

http://de.wikipedia.org/wiki/Krieg#Kriege_im_Tierreich

Keineswegs.

Ist eben eine subjektive Definitionssache/(Wertung) wie (je)man Krieg/Gewalt betrachtet.

 

...daher steht ja im  deinem Link auch :

Kriegsähnliche Verhaltensweisen lassen sich auch im Tierreich beobachten.

 

Wenn man die Natur noch einbezieht,dann ist KRIEG bzw. GEWALT eben nicht nur MENSCHLICH sondern auch noch absolut NATÜRLICH.Diese NATÜRLICHKEIT wird vielen "humanitären Gutmensch" sicherlich aufstossen...!

 

Sogar bei Pflanzen "herrscht" dann nach solcher Definition sogar Krieg:

http://www.pressetext.com/news/20090707040

http://www.sueddeutsche.de/wissen/serie-bio-bizarr-chemie-krieg-im-pflan...

 

(wird nun sicherlich die Veganer zutiefst verstören und empören.....)

 

 

 

Krieg der Affen

 

Im Licht seiner vergleichenden Studien – menschliches Verhalten einerseits, problemlösendes Verhalten und Sozialstrukturen von Wirbeltieren andererseits – fallen allzu einfache  Erklärungsmuster (aka simpler Weico) in sich zusammen, darunter liebgewordene Vorstellungen, die unserer Eitelkeit schmeicheln: "Menschen haben Verstand, Tiere Instinkt" oder "Menschliches Leben ist von Kultur bestimmt, tierisches Leben von der Natur".

..womit du nun selber ja (ein)siehst,dass solche Eitelkeiten wie DEINE  "edle Humanität" eben ein rein philosophisches Konstrukt sind ...die rein von (D)einer subjektiven WERTUNG abhängt.

Dem simplen weico sind solche subjektiven Wertungen ,dass der Mensch etwas "besseres"  als ein Tier sei.. (wie sie in der Religion einen Höhepunkt finden) schlicht ein wahrer Gräuel .Darum kann er  Nietzsche nur zustimmen..:

"Der Mensch ist etwas, das überwunden werden soll. Was habt ihr getan, ihn zu überwinden?
Alle Wesen bisher schufen etwas über sich hinaus: und ihr wollt die Ebbe dieser großen Flut sein und lieber noch zum Tiere zurückgehn, als den Menschen überwinden?" Der Mensch ist ein Seil, geknüpft zwischen Tier und Übermensch – ein Seil über einem Abgrunde."

 

Darum hält sich weico's "Mitleid" ja auch so in Grenzen (..wertende Menschen sind darob dann immer so empört),wenn von den armen Kriegsopfern,dem "bösen" Krieg usw. berichtet wird,weil...

 

.... KRIEG HUMAN UND NATÜRLICH ist.....

 

weico

 

 

 

 

weico

 

30.12.2012 17:21
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

weico hat am 30.12.2012 - 11:30 folgendes geschrieben:

...jetzt willst du plötzlich,mangels Argumenten, Gewalt unterscheiden..

 

Argumente nützten bei dir eh nichts. Aber nach unzähligen Hinweisen bist du immerhin mal von "Krieg ist human" abgekommen.

Nicht ich unterscheide, sondern die Autoren in meinem geposteten Link "unterscheiden" es so. Es hat dich immerhin zum Nachdenken angeregt, was auch der Zweck war.

Angefangen hat es damit, dass du herausgefunden hast, was wohl jeder vor dir schon wusste: dass Humanismus im weitesten Sinne auch was mit Religion zu tun hat. In der Folge hast du dich mit "Krieg ist human" total verhauen und bringst zum wiederholten mal den Stuss "mangels Argumenten". Und du wirst wieder nicht merken, dass ich nicht darauf eingehen werde.
 

Noch eine Definition, wie sie dir wohl auch nicht passen wird. Aus dem gleichen Link wie oben.

Krieg ist ein organisierter und unter Einsatz erheblicher Mittel mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Krieg

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

30.12.2012 11:30
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

Elias hat am 30.12.2012 - 10:26 folgendes geschrieben:


Es wird sicher auch zu Stammeskonflikten gekommen sein oder ähnliches. Aber für grössere Feldzüge wird es an allem gefehlt haben. Mensch, Material, Waffen, Logistik, Kommunikation, Planung, Nachschub.

 

...jetzt willst du plötzlich,mangels Argumenten, Gewalt unterscheiden..Typischer Humanismus ...:oops:

 

 Kriege begleiten die menschliche Kulturgeschichte seit der Hochkulturphase.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Krieg#Antike_und_europ.C3.A4isches_Mittelalter

 

Aber immerhin ist "Krieg ist human" kein Thema mehr.

..weil logischerweise  "Krieg ist human" eben etwas absolut natürliches (humanes,tierische,pflanziliches usw.) ist.

 

 "Alle Natur befindet sich im Krieg miteinander oder mit der äusseren Natur." (Charles Darwin)

P.S:.. ..oder schlicht "Universus" (..wir wollen ja deine Aliens dabei nicht auschliessen)

 

weico

30.12.2012 10:26
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

weico hat am 29.12.2012 - 17:39 folgendes geschrieben:

Darum ist es absolut falsch und unlogisch,dass die Menschheit 150'000 Jahre keinen Krieg geführt hat!! 

 

Mit diesem Thema hast du dich offensichtlich nie befasst. Man weiss, dass in diesem Zeitraum die Menschheit mehrfach beinahe ausgerottet wurde (Hunger / Krankheit / Überlebenskampf) . Die Populationen waren bis zum Ackerbau & Sesshaftigkeit sehr klein und weit verstreut.

Es wird sicher auch zu Stammeskonflikten gekommen sein oder ähnliches. Aber für grössere Feldzüge wird es an allem gefehlt haben. Mensch, Material, Waffen, Logistik, Kommunikation, Planung, Nachschub.

 

 

Kriege begleiten die menschliche Kulturgeschichte seit der Hochkulturphase.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Krieg#Antike_und_europ.C3.A4isches_Mittelalter

 

Aber immerhin ist "Krieg ist human" kein Thema mehr.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

29.12.2012 17:39
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

Elias hat am 29.12.2012 - 16:38 folgendes geschrieben:

weico hat am 29.12.2012 - 14:52 folgendes geschrieben:

..und die Tierwelt (Affen usw.) , Pflanzenwelt usw. hat noch heute keinen umfangreichen Wortschatz und sie führen dennoch Krieg.

 

Richtig. Da zitierst du mich ja schon fast wortwörtlich.

Und darum ist - zusammen mit obigen Aussagen - ein Krieg (egal welcher Definition) nicht human.

....solche Definitionen hatten wir schon ...........

 

 

Elias hat am 27.12.2012 - 10:16 folgendes geschrieben:

Wie oben bereits geschrieben: Wenn dereinst ausserirdisches Leben gefunden wird, wird man feststellen, dass auch sie Krieg führen. Ergo ist Krieg nicht human (human nach deiner Interpretation = Exklusivität des Menschen). Und wie auch schon erwähnt können gewisse Tierarten Krieg führen.

Keinesweg ist Krieg eine Exklusivität des Menschen.

..wie schon geschrieben, ist Krieg eine reine Interpretationssache.Wer jegliche Gewalt als Krieg bezeichnen will (ob bei Mensch,Tieren,Pflanzen oder bei "Alien's") ob Gegeneinander oder Untereinander,der soll dies ruhig tun.

KRIEG ist dann nach solcher (Kriegs)Interpretation eben schlicht etwas ganz Irdisches bzw. wenn man auch noch deine  Aliens einbeziehen will schlicht ...UNIVERSUS

 

P.S:.. Darum ist es absolut falsch und unlogisch,dass die Menschheit 150'000 Jahre keinen Krieg geführt hat!! :oops:

 

weico

 

29.12.2012 16:38
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

weico hat am 29.12.2012 - 14:52 folgendes geschrieben:

..und die Tierwelt (Affen usw.) , Pflanzenwelt usw. hat noch heute keinen umfangreichen Wortschatz und sie führen dennoch Krieg.

 

Richtig. Da zitierst du mich ja schon fast wortwörtlich.

Und darum ist - zusammen mit obigen Aussagen - ein Krieg (egal welcher Definition) nicht human.

Eine Zeit ohne Krieg nennt man Frieden.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

29.12.2012 14:52
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

Elias hat am 29.12.2012 - 11:52 folgendes geschrieben:

Um nochmals kurz auf das Unterthema "Krieg ist human" zurückzukommen:

Mir ist nicht bekannt, dass die Ureinwohner Grönlands oder die Aborignies in Australien je Krieg geführt hätten. Auch auf vielen Südseeinseln wird es nie Krieg gegeben haben.

Wie schon gesagt,kommt es auf die Definition von Krieg an.

Stammeskriege,Frauenraub/Totschlag usw. sind auch bei Stämmen/Stammesvölker nicht gerade selten.

http://www.bild-der-wissenschaft.de/bdw/bdwlive/heftarchiv/index2.php?ob...

http://www.welt.de/welt_print/article1061446/Wenn-Staemme-kaempfen.html

 


Die Menschheit gibt es seit rund 200'000 Jahren. In dieser Zeit wurde die Population mehrfach stark dezimiert. Man schätzt, dass es Sprachen mit umfangreichen Wortschatz erst seit 50'000 Jahren gibt.

Ergo wird die Menschheit wohl etwa 150'000 Jahre lang keinen Krieg geführt haben.

 

..und die Tierwelt (Affen usw.) , Pflanzenwelt usw. hat noch heute keinen umfangreichen Wortschatz und sie führen dennoch Krieg.

 

weico

 

 

 

29.12.2012 11:52
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

Um nochmals kurz auf das Unterthema "Krieg ist human" zurückzukommen:

Mir ist nicht bekannt, dass die Ureinwohner Grönlands oder die Aborignies in Australien je Krieg geführt hätten. Auch auf vielen Südseeinseln wird es nie Krieg gegeben haben.

Um Krieg zu führen, braucht es bestimmte Voraussetzungen. So muss die Population überhaupt erst mal eine gewisse Grösse erreichen. Sie muss im Verhältnis zu den verfügbaren Ressourcen stark anwachsen, so dass es zu Verteilkämpfen kommen kann (aber nicht muss). Es muss ausreichend Nahrung vorhanden sein, um den Krieg führen zu können. Es braucht Logistik für den Nachschub. Es braucht energiereiche Nahrung. Brot gibt es erst seit 10'000 Jahren.

Die Menschheit gibt es seit rund 200'000 Jahren. In dieser Zeit wurde die Population mehrfach stark dezimiert. Man schätzt, dass es Sprachen mit umfangreichen Wortschatz erst seit 50'000 Jahren gibt.

Ergo wird die Menschheit wohl etwa 150'000 Jahre lang keinen Krieg geführt haben.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

28.12.2012 20:18
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

 

Elias hat am 28.12.2012 - 17:44 folgendes geschrieben:

weico hat am 28.12.2012 - 17:07 folgendes geschrieben:

Elias hat am 28.12.2012 - 10:50 folgendes geschrieben:

 

Der Humanismus ist ein weites Gebiet. Ich lehne mich an diese Wert an.

 

Ich bin auch ein Pragmatiker und manchmal ein Opportunist und Hedonist. Ich bin kein Purist und Perfektionist

Aber wen interessiert das.

..z.B:.... einen Menschen der sich  subsidiarität liebendend ..logisch,libertär,minarchistisch ...transhumanistisch,ethisch-egoistischen Ideen "anlehnt"..  . Drinks

P.S:..oder wie Max Stirner viel schöner beschrieb (..als hätte er mich gekannt...sic!) sagte:

"Das Göttliche ist Gottes Sache, das Menschliche Sache »des Menschen«. Meine Sache ist weder das Göttliche noch das Menschliche, ist nicht das Wahre, Gute, Rechte, Freie usw., sondern allein das Meinige, und sie ist keine allgemeine, sondern ist - einzig, wie Ich einzig bin.Mir geht nichts über Mich!"

 

weico

28.12.2012 17:44
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

weico hat am 28.12.2012 - 17:07 folgendes geschrieben:

Elias hat am 28.12.2012 - 10:50 folgendes geschrieben:

 

Der Humanismus ist ein weites Gebiet. Ich lehne mich an diese Wert an.

 

Ich bin auch ein Pragmatiker und manchmal ein Opportunist und Hedonist. Ich bin kein Purist und Perfektionist

Aber wen interessiert das.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

28.12.2012 17:07
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

Elias hat am 28.12.2012 - 14:07 folgendes geschrieben:

weico hat am 28.12.2012 - 12:35 folgendes geschrieben:

....na dann setze doch das "weite Gebiet" lieber mal in die Praxis um .. und lehn dich nicht nur daran an.....!

 

warum lässt du es nicht einfach sein. Niemand interessiert sich für deine Fehleinschätzungen oder Ratschläge.

Warum meine Wort..? Es waren doch DEINE EIGENEN.... :roll:

 

Elias hat am 28.12.2012 - 10:50 folgendes geschrieben:


Der Humanismus ist ein weites Gebiet. Ich lehne mich an diese Wert an.

 

 

 

weico

28.12.2012 14:07
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

weico hat am 28.12.2012 - 12:35 folgendes geschrieben:

....na dann setze doch das "weite Gebiet" lieber mal in die Praxis um .. und lehn dich nicht nur daran an.....!

 

warum lässt du es nicht einfach sein. Niemand interessiert sich für deine Fehleinschätzungen oder Ratschläge.

Ich will dir natürlich auch nichts vorschreiben. Du darfst dich weiter an mir austoben, wenn es gut für dein Ego ist. Es gibt wenige Menschen, die sich so intensiv für meine Lebensphilosophie interessieren wie du. Von daher bist du ein willkommener Sparring-Partner.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

28.12.2012 12:35
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

Elias hat am 28.12.2012 - 10:50 folgendes geschrieben:

weico hat am 27.12.2012 - 15:51 folgendes geschrieben:

 

..sagt der Humanist und glaubt ganz fest an seine Werte.....:lol:

 

 Statt dem "Judenmann" gib's als Antwort den Judelman....

 

Wo habe ich geschrieben, dass ich an diese Werte glaube? Der Humanismus ist ein weites Gebiet. Ich lehne mich an diese Wert an.

 

 

.. lehn dichruhig weiter so zurück...und schau auf dein humanistisches Gebilde ! Tut ja schliesslich keinem weh und empört auch niemanden... :angel:

 

Elias hat am 27.12.2012 - 12:38 folgendes geschrieben:


Humanität bedeutet, den Humanismus zu leben, ihn in die Praxis umzusetzen

 

....na dann setze doch das "weite Gebiet" lieber mal in die Praxis um .. und lehn dich nicht nur daran an.....!

 

 

weico

28.12.2012 12:05
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Kommentare: 1042
kuckucksnest

This is the "behavioral" part of the label. What about "science"? This part of the label brings along a set of implications about the nature of the studies encompassed: measurement, prediction, precision, statistical generalizations and patterns. These are positive valences or connotations for a variety of purposes, including the goal of gaining significant funding for research. But they also appear to give lower priority to the ideas of theory and hypothetical entities and the messy complexity of large sociological theorizing; the implication is that behavioral sciences are solidly empirical and observational, whereas the social sciences are "soft science".

Is this a helpful move? Yes and no. In its favor, the label pushed forward a particular agenda of research into the underlying components of social action. But it also served to suggest that the methods of other areas of the "social" sciences were not quite up to snuff.

http://understandingsociety.blogspot.ch/2012/12/behavioral-science.html

28.12.2012 10:50
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

weico hat am 27.12.2012 - 15:51 folgendes geschrieben:

 

..sagt der Humanist und glaubt ganz fest an seine Werte.....:lol:


 Statt dem "Judenmann" gib's als Antwort den Judelman....

 

Wo habe ich geschrieben, dass ich an diese Werte glaube? Der Humanismus ist ein weites Gebiet. Ich lehne mich an diese Wert an.

 

Mir geht es eigentlich nur darum, dass die Leser sehen, wie tu tickst. Du disqualifizierst dich mit deinen Äusserungen selber.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

27.12.2012 16:08
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

aprecio hat am 27.12.2012 - 13:58 folgendes geschrieben:

 das kriegsmaterial muss ja irgendwoher kommen. je nach belohnung kann die neutral-sachliche humanität beinflusst werden. gesunde kommen nicht auf die idee jemandem seine gesundheit zu nehmen.

wenn kornkreise die ersten versuche von ausserirdischen lebensformen sind, um sich auf die erde zu beamen, dann werden wir eines tages wissen, ob krieg mit theorien oder mit taten geführt wird.

..nur Gesunde kommen wohl darauf,irgendwelche "ethischen  Regeln" für eine  "humanisierung des Krieges" zu erstellen und solches dann im "Völkerrecht","Genfer Konventionen"usw...niederzuschreiben und bei Verstössen dann "ganz empört und scharf zu protestieren". Diese Gesunden nennen sich dann ganz selbstverliebt Humanisten.....:lol:

 

P.S:..im Land der "humanitären Tradition" geht's ganz REAL zur "Sache"......:

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Super-Laser-in-der--Schweiz-getes...

Drinks

 

weico

 

 

 

 

27.12.2012 15:51
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

Elias hat am 27.12.2012 - 14:10 folgendes geschrieben:

weico hat am 27.12.2012 - 13:23 folgendes geschrieben:

..von einem  SUBJEKTIV-WERTENDEN-  ...aber leider nicht NEUTRAL-SACHLICHEN HUMANEN geschrieben...

 

Um das beurteilen zu können, fehlen dir die Voraussetzungen.

..sagt der Humanist und glaubt ganz fest an seine Werte.....:lol:

 

Zum Glück haben viel Humanisten keine Kinder ...

http://www.youtube.com/watch?v=bj5fPuw51bQ

 

Secret

 

 

«Krieg ist inhuman»

http://libref.kaywa.ch/p96.html

 Statt dem "Judenmann" gib's als Antwort den Judelman....

http://www.humanrightsaustria.at/2011/08/provokation-mit-kinderspielzeug...

 

P.S:.man beachte die wahnsinnige Provokation.... :shock:

 

 

weico

 

27.12.2012 14:10
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

weico hat am 27.12.2012 - 13:23 folgendes geschrieben:

..von einem  SUBJEKTIV-WERTENDEN-  ...aber leider nicht NEUTRAL-SACHLICHEN HUMANEN geschrieben...

 

Um das beurteilen zu können, fehlen dir die Voraussetzungen.

 

«Krieg ist inhuman»

http://libref.kaywa.ch/p96.html

Deine Antwort darauf wird wieder Nonsens sein.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

27.12.2012 13:58
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Kommentare: 1042
ui

"Die Duldung oder Anordnung von Verstößen gegen Regeln des humanitären Völkerrechts führt zu Zweifeln an der Rechtmäßigkeit des eigenen Handelns bei den Untergebenen. Sie kann die Autorität des militärischen Führers, der einen derartigen Befehl gibt, untergraben und die Disziplin der Truppe gefährden." (Dieter Fleck, Humanitäres Völkerrecht in bewaffneten Konflikten, C.H. Beck). Die normenwidrige Kampfführung bezweckt auch dies.

Autor: Brigadier i. R. Prof. Dr. Horst Mäder

weico, du widersprichst da einem prof. dr.! daher bist eher du subjektiv-wertend.

man muss sich entscheiden, zwischen "sir, yes, sir!" oder 0.K.. da kommt mir eine filmszene in den sinn, die geht irgendwie so: "nööööö!"

https://www.youtube.com/results?search_query=prevolution&oq=prevolution&...

kann man sprengstoff aus ziegenmilch (zbsp) herstellen um kirchen in die luft zu jagen? das kriegsmaterial muss ja irgendwoher kommen. je nach belohnung kann die neutral-sachliche humanität beinflusst werden. gesunde kommen nicht auf die idee jemandem seine gesundheit zu nehmen.

wenn kornkreise die ersten versuche von ausserirdischen lebensformen sind, um sich auf die erde zu beamen, dann werden wir eines tages wissen, ob krieg mit theorien oder mit taten geführt wird.

27.12.2012 13:23
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

Elias hat am 27.12.2012 - 13:01 folgendes geschrieben:


Kein gesunder Mensch bezeichnet Krieg als human.

Gesunde kommen durchaus auf die Idee.

Logische Menschen hingegen, können sicherlich eine solche subjektiv-wertende humanisten-Weltanschauung ,die aus dem (christlich) Abendland stammt.....von einer rein neutral-sachliche Sichtweise unterscheiden ...

 

 

 

Hier ein weiterer Link, der dir wieder nicht passen wird.

Barbarisierung

Kein Krieg ist human, im Gegenteil: absolut katastrophal. Aber diese Art der Kriegführung, durch Terror gegen die Zivilbevölkerung, durch Missachtung aller internationalen Normen im Kampf, verschärft das unmenschliche Geschehen noch dramatischer. Eine Katastrophe, die schon als solche nicht größer sein kann, wird zur absoluten Barbarei. Doch genau diese wollten die Schöpfer der internationalen Normen verhindern. Entwickeln sich die Ereignisse zurück in das vergangene und überwunden geglaubte Mittelalter? http://www.bmlv.gv.at/truppendienst/ausgaben/artikel.php?id=80

..von einem  SUBJEKTIV-WERTENDEN-  ...aber leider nicht NEUTRAL-SACHLICHEN HUMANEN geschrieben...

 

weico

27.12.2012 13:19
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550

aprecio hat am 27.12.2012 - 11:42 folgendes geschrieben:


in sachen ethik ist I. Kant empfehlenswert: http://de.wikipedia.org/wiki/Kant

„Was du nicht willst, dass man dir tu’, das füg’ auch keinem anderen zu.“

 DEINE ethische Bewertung,des Trolley-Problems, wäre interessant.(Bei Kant hätte es 5 Tote gegeben...!)  :angel:

http://de.wikipedia.org/wiki/Trolley-Problem

 

P.S::..kann war halt ein "richtige edler Gutmensch"... :oops:

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cber_ein_vermeintes_Recht_aus_Menschen...

 

 

weico

Seiten