Brexit bleibt im Fokus

Brexit – bewegt die globalen Börsen und die Politik. Premier May hat grundsätzliches OK ihres Kabinetts „herbeigebogen“; es sollen Fetzen geflogen sein. Der Deal ist noch lange nicht in trockenen...
15.11.2018 08:40
cash Guru

Brexit – bewegt die globalen Börsen und die Politik. Premier May hat grundsätzliches OK ihres Kabinetts „herbeigebogen“; es sollen Fetzen geflogen sein. Der Deal ist noch lange nicht in trockenen Tüchern, höre ich in London von verschiedenen Seiten. Aufregung und Verwirrung wechseln sich ab.

EU-Italien – weiter verhärtete Fronten, Börsen beunruhigt, da keine Signale für eine Beilegung sichtbar sind. 

FED – Jerome Powell in Dallas: „Die Wirtschaft läuft gut, aber ein Gegenwind beginnt ihr ins Gesicht zu blasen“.

China – in Videokonferenz wird zwischen Peking und Washington verhandelt. China soll zu Konzessionen bereit sein. Hat gestern die Börse von sehr schwach auf erholt gedreht. Vorbereitung für kommendes Treffen Trump/Xi JinPing in Buenos Aires.

CH-Banken – im Visier der Weko. Hat die Banken bereits mit einer Razzia bedacht. Verdacht auf mutmasslichen Boykott mobiler Bezahllösung (Apple Pay und Samsung Pay und weitere). Wird Wirbel auslösen.

Wall Street – CH-Aktien: fest für Richemont, freundlich Swatch, Givaudan, Geberit, Swisscom, Adecco, besser ABB, UBS, LafargeHolcim, Zürich, leichter Swiss Re, nachgebend Roche, schwächelnd Novartis, Nestle,           Logitech, Julius Baer, schwach Lonza

Züblin – 1Hj 2018/019: Gewinn 1,8 Millionen Franken. Eigenkapital per 30. September CHF 17.4, entsprechend Eigenkapitalquote von 61,1pc.

Flughafen ZürichGoldman Sachs senkt auf 176 (224) neutral, Baader-Helvea bleibt bei 150 halten, Bär senkt auf 145 (149) halten. Aber UBS wiederholt Kauf bis 170.

AMS schleppende Nachfrage nach neuen Apple-I-Phones lässt AMS Umsatz und Gewinnziele deutlich zurückschrauben.  Deutsche Bank senkt auf  50 (60) kaufen.

Arbonia – Research Partners 12.50 (15) halten.

Novartis – Novartis bereitet die Abspaltung von Sandoz (mehrheitlich Generika) vor.

Ferner Osten - Tokio minus 0,2pc, Hongkong plus 1,6pc, Shanghai plus 1,4pc, Seoul plus 0,9pc, Singapur plus 0,4pc, Sydney plus 0,2pc. Dollar 1.0052, Euro 1.1397, CNY 6.9356, Gold 1213, Silber 14.21! Erdöl 66.31 (tiefst 65.02).

Optionen/Vorbörse – Händler reden von einer „Technologie-Schwäche“, die dominant ist und die Börsen global angekratzt hat. Volatilität bleibt, könnte gar zunehmen.

Tendenz - Footsie plus 3 Punkte, DAX plus 49 Punkte, CAC plus 26 Punkte. SMI vorbörslich minus 2 Punkte, Dow Jones Futures plus 79 Punkte.