Brexit - Exit?

Brexit – 432 zu 202 – die grösste Niederlage, die in modernen Zeiten eine britische Regierung je erlitten hat («the most catastrophic defeat ever in the history of the British Government»). Wo mit...
16.01.2019 08:40
cash Guru

Brexit – 432 zu 202 – die grösste Niederlage, die in modernen Zeiten eine britische Regierung je erlitten hat («the most catastrophic defeat ever in the history of the British Government»). Wo mit dem Scherbengericht anfangen?

Brexit II – Theresa May muss innert drei Tagen (bis Montag) Plan B vorlegen. Aus Steinen Brot backen? Neues Referendum? Zündschnur verlängern? Ausstieg widerrufen?

Brexit III – EU präzisiert: «es gibt keine Neuverhandlungen des Ausstiegsvertrags!» («not open for renegotiation»).

Labour Party – bringt Misstrauensantrag gegen Theresa May ein, will ihren Sturz oder zumindest Rücktritt erzwingen. Neuwahlen als direktes Ziel. Debatte heute (ca. 13 Uhr) im Unterhaus. Ansage Labour: «Die Fetzen werden fliegen…»

Panalpina – Die Dänische DSV hat ein Kaufangebot – ohne vorher Rücksprache mit Panalpina zu nehmen – von 170 Franken in einem Mix von Cash und DSV-Aktien abgegeben. Pflichtgemäss wird Panalpina «den Vorschlag mit professionellen Fachleuten prüfen und dann berichten.»

Santander – Die Berufung des bisherigen UBS-Bankers Andrea Orcel ist vom Tisch. Er wäre – mit all seinen Ablösungskosten (Auskaufen?) – für die Bank «nicht tragbar» geworden. Die UBS hatte ein Machtwort gesprochen und von Orcel zuerst die Erfüllung seines Vertrags mit der UBS bestanden (Sabbatical etc.).

Partners Group – UBS bleibt bei neutral 767, Baader-Helvea bleibt bei kaufen 870, Vontobel revidiert 890 negativ.

OerlikonDeutsche Bank beginnt Analyse mit 15 kaufen: «starke Cash Position und gute Position in Wachstumsmärkten 3D-Druck und Metallpulvermarkt.»

Swiss Re – noch nie waren Analysten so uneinig und zerrissen in ihren Analysen: UBS 78 verkaufen; Julius Bär 90 halten; DZ Bank kaufen 106; JP Morgan übergewichten 115!

Belimo – Kepler Cheuvreux senkt auf 4200 (4600) halten.

Forbo – UBS 1500 (1550), neutral.

Bitcoin –  3605 (3696/3556).

China – die Aussicht auf Steuersenkungen zur Ankurbelung der Wirtschaft hat am Dienstag US-Techno-Aktien belebt. Die sind am meisten konjunkturabhängig und könnten von der anvisierten Stimulans profitieren.

Ferner Osten - Tokio minus 0,5pc, Hongkong plus 0,2pc, Shanghai plus 0,1pc, Seoul plus 0,4pc, Singapur pc,  Sydney plus 0,4pc,  Dollar 0.9886, Euro 1.1273, CNY 6.7625! Gold 1291, Silber 15.62, Erdöl 60.74!

Vorbörse – Kurs- und Stimmungsbildung «richtig durchgeschüttelt», klar auf Abwarten eingestellt. Panalpine plus 20pc (!) aber nur Indikation. Oerlikon gesucht. Einzelne Händler sehen aber grundsätzlich gehaltene bis leicht freundlichere Stimmung. «Doch alles kann in Sekundenschnelle kippen, jeder schaut auf den Anderen, kurzum: eine verrückte Börse…»

Tendenz - Footsie minus 3 Punkte, DAX plus 20 Punkte, CAC Punkte SMI plus 3 Punkte,  Dow Jones Futures plus 62 Punkte!

 
Aktuell+/-%
EUR/CHF1.0729+0.03%
Banco Santander Rg3.103+1.21%
UBS Group N15.060+0.13%
Vontobel Holding N80.35+0.94%
Part Grp Hldg N1'574.00+0.35%
Swiss Re N82.26-0.02%
Julius Baer Grp N60.30+0.53%
OC Oerlikon N10.460-2.88%
JPMorgan Chase Rg152.89+1.14%
Deutsche Bank N10.500+0.17%
Bitcoin in USD37'731.1950-1.34%
Forbo Hldg N2'005.00+0.25%
Gold 1 Uz1'811.94+0.09%
Silber 1 Uz 99925.66+0.54%
EUR/USD1.1858-0.04%
FTSE 1007'122.28+0.23%
DAX15'647.27+0.59%
SMI12'183.20+0.16%
DOW JONES35'116.40+0.80%

Investment ideas