Chinesische Börsen stürzen weiter ab – Europa will sich aufrichten!

Syngenta – Monsanto lässt nicht locker, erhöht die Offerte auf 470 Franken. Aktie vorbörslich plus 7pc!
25.08.2015 08:30

China – heute früh wird Schanghai weiter gehämmert. "Absturz ohne Ende?" nennt es mir ein dortiger Broker. Regierung agiert weiterhin hilflos, verbietet jetzt Analysten, kritisch über Börse und Gesellschaften zu schreiben. Mit solch kommunistischen Methoden lässt sich die kapitalistische Börse nicht dirigieren. Wie Peking laufend schmerzlich herausfindet!

SMI - 600 Punkte Schwankung in einem Tag zeigt das Ungleichgewicht der Märkte. Viele Ausländer, die im Fluchtfranken und damit in den Schweizer Aktien waren sind gestern panikartig ausgestiegen. Händler. "Eine willkommene Flurbereinigung." Und fügen ergänzend bei: "die Lemminge werden wieder zurückkommen, der Franken lockt noch immer in diesen unsicheren Zeiten." Technische Erholung jederzeit wahrscheinlich.

DAX – die hohe Exportabhängigkeit der deutschen Wirtschaft rächt sich in Richtung China. Maschinen- und Autotitel vor allem unter dem Hammer. Leiden werden die schweizerischen Zulieferer zur deutschen Autoindustrie: Oerlikon, Autoneum, Ems, Georg Fischer und weitere "Hof-Lieferanten."

SyngentaMonsanto lässt nicht locker, erhöht die Offerte auf 470 Franken. Aktie vorbörslich plus 7pc!

Nestlé – Credit Suisse 74 (76) neutral. Reduziert Gewinnschätzungen um 2-3pc.

Schmolz 6 Bickenbach – 1.HJ: Umsätze und Gewinn "in schwierig(st)em Umfeld leicht rückläufig. Nettofinanzaufwand weiter reduziert. Leichte Zuversicht. Vontobel für halten bis 0.95: "respektable operative Geschäftsentwicklung!"

Zurich – greift jetzt (nach reichlicher Prüfung) nach RSA, bietet 550 Pence je Aktie. Zuversicht, dass Bid angenommen wird.

Vögele – würgt weiter am Turnaround herum. 1 Hj. Verlust 36 Millionen Franken (12). Umsatz minus 13,3pc. Aber fürs 2. Hj. wird (erneut) Optimismus verströmt. Vontobel für halten bis 12: "Halbjahresverlust höher als erwartet, Turnaround nimmt mehr Zeit in Anspruch." ZKB für marktgewichten, obwohl Verluste grösser als erwartet.

Moskau – heute früh hat es nochmals den Rubel gehämmert. Trotz massiver Intervention der Staatsbank hat er die 70 (zum Dollar)übersprungen und notiert nahe am Tiefstkurs. Das Malaise der Energie (Erdöl und Erdgas) drückt weiter. Der Rubel hat seit seinem "Erholungshoch" bereits wieder 49pc (!) verloren.

Ferner Osten - Tokio minus 4,0pc, Hongkong minus 0,9pc, Schanghai minus 7,7pc, zeitweise unter 3000 im Index (Jahreshöchst 5178!), Seoul plus 0,9pc, Singapur plus 0,8pc, Sydney plus 2,7pc. Dollar 0,9337, Euro 1.0785, Gold 1150, Silber 14.72, Erdöl 43.27, WTI 38.72, leicht erholt.

Optionen – Unsicherheiten bleiben, einzig Schnäppchenjäger auf Ausguck.

Tendenz - Footsie plus 77 Punkte, DAX plus 179 Punkte, CAC plus 71 Punkte. SMI vorbörslich plus 9 Punkte.