Crash in Tokio!

Seco – Arbeitslosenzahlen Januar - wie erwartet - ansteigend auf 3,8pc (3.7). Februar könnte Sprung auf 4pc bringen.
09.02.2016 08:30

Japan – die meisten fernöstlichen Märkte geschlossen, alles konzentriert sich auf Tokio. Nikkei-Index bis minus 6,5pc. Banken besonders unter dem Hammer, zwischen 6-9 Prozent tiefer. Die Bankenbaisse hat Japan voll erreicht. Aufsehen erregte die Deutsche Bank mit ihrem offiziellen Statement, "wir haben genügend Geld, um unsere Schulden zu bezahlen." (5 Milliarden Euro CoCos-Anleihen).

Seco – Arbeitslosenzahlen Januar - wie erwartet - ansteigend auf 3,8pc (3.7). Februar könnte Sprung auf 4pc bringen.

Actelion – 2015 Umsatz überspringt 2 Milliarden (plus 4pc) , Gewinn pro Aktie CHF 6.16, ein Plus von 15pc! Dividende CHF 1.50 (1.30). Zuversicht für 2016, wenn auch in gemächlicherem Tempo.

Also – Umsatz plus 7,7pc auf 7,8 Milliarden Euro. Gewinn plus 3,3pc auf 62,9 Millionen Euro. Steuerfreie Dividende CHF 1.90 (1.60).

Swatch – bringt im Frühjahr mit dem italienischen Brillenhersteller Safilo zusammen Sonnenbrillen "Swatch The Eyes" auf den Markt.

ABBBNP Paribas geht auf unterdurchschnittlich, sieht nur noch 16 (18.50).

UBS – Kepler Cheuvreux senkt Kursziel massiv auf 16 (24) und ist nur noch für halten.

China – chinesische Währungsreserven auf den niedrigsten Stand seit 2012 gesunken. "Einige 100 Milliarden (!) verbraten und weggeschmolzen" melden Hongkong-Beobachter!

Ferner Osten - Tokio minus 5,4pc (tiefst minus 6,5pc), Hongkong, Schanghai, Seoul und Singapur geschlossen (chinesisches Neujahr, Jahr des Affen), Sydney minus 2,9pc. Dollar 0.9855, Euro 1.1034, Gold 1192 (1200 touchiert), Silber 15.36, Erdöl 32.78.

Optionen/Vorbörse – einzig Actelion zwei Franken besser. Einzelne Trader erwarten heute schon technischen Rebound. Nach der Eröffnung wird es wichtig sein, das Verkaufsmomentum zu beobachten (selling pressure oder nicht

Tendenz - Footsie minus 21 Punkte, DAX minus 77 Punkte, CAC minus 24 Punkte. SMI vorbörslich minus 24 Punkte.