Credit Suisse - die Gans ist gerupft!

Optionen - Verwirrung total. Abwarten, bis sich Trend abzeichnet.
20.05.2014 08:30

Credit Suisse - in einem (sehr) dürren Communiqué wird aus einer ausgepressten Zitrone ein fast normaler Vorfall konstruiert. Und die Verantwortung wird total zu Tode geschwiegen. So werden die Köpfe aus der Schlinge gezogen; es darf weiter Bonus kassiert werden.

Credit Suisse II - finanziell kostet das Lösegeld-Paket weit über 3 Milliarden Franken. Neben den diversen US-Behörden, die die Hand aufmachen sind es die amerikanischen Anwälte, die hier garnieren wie Aasgeier auf einer Abfallkippe. Dazu noch der enorme interne Personalaufwand. Kein Wort zu den zu liefernden Dokumenten und Angestellten-Namen etc. Die Bewältigung der komplexen Geschichte hat erst begonnen!

CH-Banken - 13 weitere Schweizer Banken rudern im gleichen Boot wie die CS, insgesamt haben sich 106 Banken fürs Programm des US-Justizdepartements "zur Beilegung des Steuerstreits" gemeldet. Sie alle werden noch bluten und gerupft werden. "Die Schweiz ist für uns zum Honigtopf geworden" jubelte mir heute Nacht ein amerikanischer Beamter in den Hörer!

Sonova - 2013-2014: Umsatz plus 9,7pc in Franken, Gewinn pro Aktie CHF 5.06 (4.60), ein Plus von 10,4pc. Dividende wird auf CHF 1.90 (1.60) erhöht. Das laufende Jahr "...läuft erneut sehr gut."

Nestlé - SocGen bleibt bei Kaufempfehlung bis 80!

Ferner Osten - Tokio plus 0,7pc, Hongkong plus 0,6pc, Schanghai plus 0,1pc, Seoul minus 0,2pc, Singapur plus 0,1pc, Sydney plus 0,3pc. Dollar 0.8925, Euro 1.2233, Gold 1293, Silber 19.36, Erdöl 109.50.

Optionen - Verwirrung total. Abwarten, bis sich Trend abzeichnet.

Tendenz - Footsie plus 1 Punkt, DAX minus 12 Punkte, CAC plus 1 Punkt. SMI vorbörslich minus 12 Punkte. DJ Futures minus 6 Punkte.