Glimmt in China die Zündschnur?

Ratings - Fitch belässt Deutschland und Luxemburg auf "AAA" Bestnote.
24.01.2014 08:30

SMI - China macht zunehmend Sorgen. Vor allem, weil ein Teil der Diskussionen sich in Davos abspielt (siehe Ferner Osten unten). Grossanleger geben sich erstmals irritiert.

Daetwyler - Umsatz plus 17pc auf 1,38 Milliarden Franken. Grösster Teil aber durch Akquisitionen. "Umfeld teilweise schwierig." Zahlen am 27. Februar.

Ratings - Fitch belässt Deutschland und Luxemburg auf "AAA" Bestnote.

Logitech - UBS erhöht Kursziel auf 14 (11), bleibt aber neutral.

Novartis - Barclays senkt Kursziel auf 60 (62) und setzt Aktie auf untergewichten.

Roche - Barclays geht gleichfalls auf vorsichtigen Kurs, "untergewichten" bis 258 (260).

Ferner Osten - China droht eine Lehman Bros-Wiederholung. Am 31. Januar werden für eine halbe Milliarde Dollar (3 Milliarden Yuan) Lehman-ähnliche Derivate fällig. Sie wurden durch die Industrial & Commercial Bank of China Ltd. (ICBC) vertrieben. Jetzt weist die ICBC auf das Kleingedruckte, deren Chef Jiang Jianqing stellt in Davos am WEF fest: "Wir haben diese Papiere nur vertrieben, wir übernehmen keine Garantie für die Rückzahlung" und verweist auf das Kleingedruckte. Das wird über das chinesische Neujahr (in wenigen Tagen) Wellen schlagen...

Ferner Osten - Tokio minus 1,9pc, Hongkong minus 1,0pc, Schanghai plus 0,6pc, Seoul minus 0,4pc, Singapur minus 0,8pc, Sydney minus 0,4pc. Dollar 0.8990, Euro 1.2299, Gold 1264, Silber 20.06, Erdöl 107.58.

Optionen - Nervosität herrscht.

Tendenz - Footsie plus 6 Punkte, DAX plus 14 Punkte, CAC plus 4 Punkte. SMI vorbörslich minus 6 Punkte, DJ Futures minus 3 Punkte.