Handelskriegs-Scharmützel dämpfen global.

Wall Street - neben Verleiderverkäufen sind es die Shortisten, die draufhauen. Aber wie ein altes Börsensprichwort sagt: «Die (Short)-Verkäufer von heute sind die Käufer von morgen...». Denn auch sie müssen sich eindecken!
08.05.2019 08:18
cash Guru

Wall Street - neben Verleiderverkäufen sind es die Shortisten, die draufhauen. Aber wie ein altes Börsensprichwort sagt: «Die (Short)-Verkäufer von heute sind die Käufer von morgen...». Denn auch sie müssen sich eindecken!

China/USA - beide Seiten schenken sich nichts. Zwei Alpha-Tiere im Clinch. Beide werden Konzessionen machen müssen, denn der Handel ist für beide Seiten zu wichtig, ja elementar! Zollerhöhungen anzudrohen ist eines, aber sie durchsetzen etwas anderes. Ein langer Weg zur echten Einigung ist angesagt. Verkleinerte China-Delegation auf dem Weg nach Washington, Verhandlungen für Donnerstag und Freitag angesetzt.

China - Exporte April minus 2,7pc im Jahresvergleich. Importe plus 4,0pc im April noch minus 7,6pc. Handelsüberschuss stark rückläufig auf 13,8 Milliarden Dollar nach einem Plus von 32,7 Milliarden Dollar im März.

Iran - kriegerische Töne, US Flugzeugträger-Flotille als direkte Bedrohung empfunden. Droht mit weiterer nuklearer Aktivität.

UBS - Busse von 82 Millionen Euro von deutschem Staatsanwalt verlangt wegen "Beihilfe zu Steuerhinterziehungen durch die deutsche Tochter". Betrifft Vorfälle 2001-2012. "Die Goldene Gans UBS soll erneut gerupft werden..."

Seco - Arbeitsmarktzahlen April: Arbeitslosenquote weiter rückläufig. Im April 2,4pc (März 2,5). Jugendarbeitslosigkeit auch rückläufig. 183 549 Stellensuchende, ein Minus von 10 511 gegenüber März, offene Stellen plus 549 auf 37 958.

Swiss Re - HSBC Kursziel 115 (112) kaufen.

Roche - JP Morgan 320 (310) übergewichten.

Baloise - JP Morgan geht auf neutral zurück, Kursziel unverändert 190.

Geberit - Goldman Sachs 362 (346) verkaufen.

Straumann - Goldman Sachs 705 neutral.

Adecco - uneinige Analysten: Credit Suisse unterdurchschnittlich 46, Morgan Stanley bestätigt 60 marktgewichten, Goldman Sachs ist gar für kaufen bis 73.

Swatch - Morgan Stanley erhöht auf marktgewichten (untergewichten) 270 (245).

Bitcoin - 5817 (6407/5657).

Ferner Osten - Tokio minus 1,8pc, Hongkong minus 0,9pc, Schanghai minus 0,3pc, Seoul minus 0,3pc, Sydney minus 0,7pc, Singapur minus 1,0pc, Dollar 1.0191, Euro 1.1414, CNY 6.7683, Gold 1288, Silber 14.95, Erdöl 70.22, zeitweise unter 70 (Montagtief 68.75).

Vorbörse - nachgebend - leicht besser Nestle und Swiss Re, Swatch flach, nachgebend ABB, UBS, Credit Suisse je minus 0,6pc. Restliche Titel knapp behauptet, Tendenz nachgebend. Volatilität bleibt.

Tendenz - Footsie minus 3 Punkte, Dax plus 2 Punkte, SMI minus 20 Punkte, Dow Jones Futures plus 18 Punkte.