Hin- und Hergerissen - Volatil zum Wochenende

UBS -  Die neueste Zivilklage des amerikanischen Justizdepartementes zu meist in den Jahren 2006-2007 getätigten Hypothekengeschäften  wird von der UBS „energisch“ (vigorously) bestritten und...
09.11.2018 08:42
cash Guru

UBS -  Die neueste Zivilklage des amerikanischen Justizdepartementes zu meist in den Jahren 2006-2007 getätigten Hypothekengeschäften  wird von der UBS „energisch“ (vigorously) bestritten und bekämpft werden. Das Gleiche in Frankreich.

Wall Street – CH-Aktien: haussierend Swiss Re, freundlich Roche, Julius Baer, Novartis, Swisscom, besser gestimmt für Adecco, Nestle, LafargeHolcim, nachgebend Zurich, Lonza, Credit Suisse, UBS, ABB, Givaudan, schwach gestimmt für Logitech, Richemont und Swatch Group.

Raiffeisen – morgen wegweisende Delegiertenversammlung.

Richemont – 1Hj: Umsatz und Gewinn teilweise kräftig gesteigert. Dank den Übernahmen von Yoox Net-a-Porter und Watchfinder. Sondereffekt half dabei. Zahlen unter Analystenerwartungen.  

Zurich – LBBW erhöht auf 320(05) halten, Jefferies geht auf 321 (302) halten.

Julius BärCredit Suisse senkt Kursziel auf 51 (59) mit Neutral-Haltung.

Sunrise – für Goldmann Sachs ein Kauf bis 104 (105).

GeberitGoldman Sachs nimmt Kursziel stark auf 420(485) zurück und gibt sich neutral.

Ferner Osten - Tokio minus 1,1pc, Hongkong minus 2,4pc, Schanghai minus 0,2pc, Seoul minus 0,3pc, Singapur minus 0,7pc, Sydney minus 0,1pc (Zentralbank belässt Zinsen). Dollar 1.0072, Euro 1.1430, CNY 6.9464! Gold 1220, Silber 14.39, Erdöl 70.80! Öl unter Druck, die USA fördern derzeit mehr Öl als Russland!

Optionen/Vorbörse – leichter, Stimmung gedämpft unter Abgabedruck Zurich, LafargeHolcim, UBS, Swatch, Richemont, SIG, Aryzta. „Volatilität bleibt dominant“.

Tendenz - Footsie plus 12 Punkte, DAX minus 45 (weitere Dieselverbote Köln und Bonn verstimmen), CAC minus 19 Punkte. SMI vorbörslich minus 28 Punkte, Dow Jones Futures minus 46  Punkte.