Nationalbank mit heftigem Verlust

CH Nationalbank – 9M: heftiger Verlust von 7,8 Milliarden Franken! Die Fremdwährungen brachten alleine 5,3 Milliarden Buchverluste. Zinserträge brachten 7,2 Milliarden, Dividendenerträge 2,7...
31.10.2018 08:45
cash Guru

CH Nationalbank – 9M: heftiger Verlust von 7,8 Milliarden Franken! Die Fremdwährungen brachten alleine 5,3 Milliarden Buchverluste. Zinserträge brachten 7,2 Milliarden, Dividendenerträge 2,7 Milliarden Franken. Die Goldbestände wurden mit 3,7 Milliarden Franken weniger bewertet. Dagegen war auf den Frankenpositionen ein Plus von 1,5 Milliarden Franken. „Er resultierte im Wesentlich aus den erhobenen negativzinsen auf Girokontoguthaben“.

KOF – Konjunkturforschungsstelle der ETH – Schweizer Wirtschaft schlägt gemächlicheres Tempo fürs 4. Quartal ein.

Rieter – 9M-Update – Bestellungseingang minus zwei Prozent, im 3.Q. 238 Millionen Franken (Vorjahresvergleich 269,7 Millionen Franken) Jahresausblick 2018 aber weiter positiv, Umsatz wird über 2017 sein, Reineinkommen wesentlich höher als 2018, da keine Restrukturierungskosten mehr anfallen! Indien und Türkei bleiben Sorgenkinder.

Blocher – weiter auf Einkaufstour. Hat sich den „Winterthurer Stadtanzeiger“ (Gratisblatt) geangelt. Dagegen brechen die Zürcher Oberland Medien ihre Expansion nach Winterthur ab.

Clariant – durchzogene Zahlen. Umsatz und operativer Gewinn unter Analystenerwartungen. Aber weiter Zuversicht fürs ganze Jahr.

Geberit – nach dem gestrigen Absturz (Gewinnwarnung) DZ neues Kursziel 435 (475)kaufen, BKB senkt auf 440 (471) marktgewichten, UBS senkt auf 406 (450) neutral,  Vontobel revidiert 485 negativ auf kaufen, Julius Bär revidiert Kauf  500 auf negativ.

Kudelski – das tut weh, ab in den Keller: UBS neues Kursziel 5 Franken (7.50)mit Verkaufsempfehlung! KUD ist nunmehr eine Fünfliberaktie geworden. Im Börsenslang ein „Pennystock“.

Straumann – für Goldman Sachs neutral 670, Kepler bestätigt halten 853, Vontobel kaufen 900. Credit Suisse senkt Kursziel auf 780, bleibt aber bei überdurchschnittlich, JP Morgan senkt auf 612(650) mit untergewichten.

China – Manufacturing PMI 50,2 (50,6 in September und 50,8 in August). Tiefster Wert seit Juli 2016.  Non-manufacturing PMI 53,1 (54,1 im September) tiefster Wert seit 14 Monaten. Amerikanische Strafzölle schmerzen.

Ferner Osten - Tokio plus 2,2pc (Bank of Japan belässt lockere Geldpolitik), Hongkong plus 1,0pc, Schanghai plus 1,4pc, Seoul plus 0,7pc, Singapur plus 0,7pc, Sydney plus 0,1pc. Dollar 1.0053!, Euro 1.1401, CNY 6.9690! Gold 1217, Silber 14.39, Erdöl 76.77.

Optionen/Vorbörse – gute Grundstimmung, gute bis starke Erholung erwartet. Jetzt schon im Plus UBS, ABB, Adecco, Credit Suisse, Geberit leicht erhöht, AMS plus 1,8 – einzig Rieter minus 1,2pc. Volatilität bleibt erhalten. Anschlusskäufe sollten gemäss Händlern kommen, um „nachhaltig“ zu sein.

Tendenz - Footsie plus 5 Punkte, DAX plus 142 Punkte, CAC plus 66 Punkte. SMI vorbörslich plus 75 Punkte, Dow Jones Futures plus 88 Punkte.