Oel beherrscht die Szene

CH-Hypotheken - Referenzzinssatz bei Mietverhältnissen bleibt bei 1,75pc.
01.12.2016 08:30

OPEC - Förderkürzungen von 1,2 Millionen Barrel pro Tag (erste Kürzung seit 2008!) beflügelte die Märkte. Aber es ist auch klar: steigt der Preis zu stark, werden die ersten Förderer bereits wieder versucht sein, mehr zu verkaufen. Der "Orientalische Basar" wird wirken.

Italien - grosse Unruhe in Brüssel ob Wochenend-Wahl in Italien. Falls Renzi verliert, wird an der Festung EU gerüttelt.

CH-Hypotheken - Referenzzinssatz bei Mietverhältnissen bleibt bei 1,75pc.

Actelion - Johnson & Johnson bleibt immer noch die "unfreundliche" (unfriendly) Uebernahmeofferte. Sie haben eine Bargeld-Kriegskasse von über 45 Milliarden Dollar! Und je mehr der Actelion-Kurs steigt, desto geringer wird die Loyalität der bisherigen Aktionäre: "Nur Bares ist Wahres!"

Credit Suisse - kein Kelch geht an ihr vorbei. Jetzt wieder grosse Sorgen mit den Amerikanern wegen nicht deklarierter Konti (Dan Horsky). Die nehmen die CS gerne am Wickel, um sich auch in der Trump-Aera rechtzeitig zu positionieren!

Glarner KB - neue Aggressivität im Hypogeschäft: bietet an den Schaltern 15jährige Hypos an, im Online-Geschäft gar solche mit 20jähriger Laufzeit!

Konjunktur - UBS KMU-Konjunkturbarometer: "kleine und mittlere Industrieunternehmen erholen sich weiter."

Syngenta - ChemChina will über einen Fonds 5 Milliarden Dollar aufnehmen, um damit einen Teil der Syngenta-Uebernahme zu finanzieren.

China - Industrie-Einkaufsmanagerindex PMI November auf 51,7 Punkte (51,2). Höchster Wert seit 2014!

Japan - Oel fest = Yen schwach = Börsen fest!

Ferner Osten - Tokio plus 1,1pc, Hongkong plus 0,4pc, Schanghai plus 0,6pc, Seoul plus 0,1pc, Singapur plus 0,3pc, Sydney plus 1,1pc. Dollar 1.0142, Euro 1.0772, Gold 1175, Silber 16.54, Erdöl 52.33!

Optionen/Vorbörse - Geberit und Nestlé leicht gesucht, Rest knapp gehalten.

Tendenz - Footsie minus 15 Punkte, DAX minus 27 Punkte, CAC minus 12 Punkte. SMI vorbörslich minus 30 Punkte.