Politische Verunsicherung führt zu Gewinnmitnahmen

Wall Street - die "Führerlosigikeit in Washington" verunsichert zunehmend die grossen Institutionellen und das Gros der Anleger.
17.05.2017 08:42

Wall Street - die "Führerlosigikeit in Washington" verunsichert zunehmend die grossen Institutionellen und das Gros der Anleger. Der bisherige Schwung scheint zu verpuffen. Vermehrte Beachtung der europäischen Märkte?

SMI - "Smiley - trotz Gewinnmitnahmen - konsolidiert gut" lasse ich mir von grossen Anlagespezialisten sagen.

Credit Suisse - morgen a.o.Generalversammlung, viele Messer werden gewetzt, Anlegerfrust darf nochmals manifestiert werden, aber Kapitalerhöhung wird durchgezogen werden. Grosse Opposition angekündigt: "Schlachten, die angekündigt werden, finden (meistens) nicht statt" (Clausewitz, "vom Kriege").

Credit Suisse II - verabschieden sich hier die Grossaktionäre auch "durch die Hintertüre." UBS-Beispiel könnte Schule machen, befürchten Schweizer Bankenkenner!

VAT Group: heute GV und 1.Q.-Zahlen.

Sika - ist nach Branchenaussagen führend bei der Entwicklung des industriellen Beton-3D-Drucks!

Schroders - hält heute den "Equity Day Small and Midcaps" in Zürich ab.

Zurich - Deutsche Bank, bisher auf der Verkäuferseite, hat Meinung gekehrt: kaufen bis 317 (260)!

Lonza - weiter aggressive Expansionsstrategie: übernimmt den StartUp "HansaBioMed Life Sciences" in Estland.

Sulzer - übernimmt für 90 Millionen Franken die neuseeländische Simcro - Lieferant von Verabreichungssystemen für Pharmazeutika in der Tiermedizin.

Sonova - Vontobel nimmt Gesellschaft in positive Revision. Jefferies zieht Kursziel stark auf 139 (113) nach, aber nur mit Halteempfehlung! Credit Suisse erhöht Kursziel auf 170 (160) mit überdurchschnittlich! Sieht weiterhin anziehende Umsätze und Gewinne!

Richemont - Credit Suisse erhöht Kursziel auf 70 (65), bleibt aber bei unterdurchschnittlich.

Zurich - Macquarie hält Kursziel bei 232 (233), reduziert Gewinnschätzungen und geht auf unterdurchschnittlich.

SFS - Kepler Cheuvreux erhöht mit Kaufempfehlung auf 117 (105).

Ferner Osten - alles leichter, Märkte verunsichert ob amerikanischer Führerlosigkeit im asiatischen Raum. China macht sich genüsslich und konsequent breit: "Big Brother getting to big!" (der grosse Bruder wird zu gross) höre ich von besonnenen Leuten aus Hongkong und Schanghai.

Ferner Osten - Tokio minus 0,5pc, Hongkong minus 0,5pc, Schanghai minus 0,1pc, Seoul minus 0,2pc, Singapur minus 0,4pc, Sydney minus 1,1pc, Dollar 0.9828, (politische Unsicherheiten in Washington vergällen Wirtschaftsstimmung), Euro 1.0922, CNY 6.8874, Gold 1244, Silber 16.88, Erdöl 51.30.

Erdöllager langsam platschvoll. Weiterführen der Produktionsbeschränkungen unerlässlich, "sonst rutschen die Erdölpreise wieder ab" höre ich aus Händlerkreisen. OPEC gefragt!

Optionen/Vorbörse - "Wir schreiten zu Gewinnmitnahmen" meinen Händler. Sie wollen sich einen Ueberblick über Politik und Wirtschaft verschaffen. Nervosität regiert!

Tendenz - Footsie minus 21 Punkte, DAX minus 57 Punkte, CAC minus 21 Punkte. SMI vorbörslich minus 42 Punkte.