Politische Verunsicherung lähmt bisherige Dynamik!

Wall Street - die erneute Verzögerung der Obamacare-Abstimmung irritiert die Grossanleger.
28.06.2017 08:47

Wall Street - die erneute Verzögerung der Obamacare-Abstimmung irritiert die Grossanleger. Vor allem im Fernen Osten schauen die Anleger wie gebannt auf die Streitereien im amerikanischen Senat. Sie sind eine schwache Führung einer Grossnation nicht gewohnt und bleiben daher verunsichert.

Wall Street II - der Dollar gerät unter Druck, die Meinung der Profis ist klar: Wenn er Obamacare nicht durchbringt, wie will er dann seine grosse Steuerreform "anteigen"? Dollar gegen Euro auf Zehnmonatstief!

Wall Street III - New Yorker institutionelle Freunde weisen darauf hin, dass viele ihrer Clique wieder nach Europa und hier vor allem nach der Schweiz schauen. Das wird unsere Nationalbank nicht freuen, denn der schwache Dollar will erneut gestützt sein. "Die Yankees werden wieder Franken-Fans" meint ein NY-Freund maliziös.

Nestlé - Aktienrückkaufprogramm über 20 Milliarden (!) Franken beflügelt die Aktie. Programm lange vor dem kürzlichen Druck durch US-Hedge-Fund "Third Point" geplant, lässt Nestlé wissen.

Nestlé II - Nestlé hält immer noch 23pc der französischen Kosmetikfirma "L'Oréal", sagt aber deutlich: "wir denken derzeit nicht an einen Verkauf..."

Roche - in und aus den USA gesucht. Grössere Umsätze in ADRs von Roche, Nestlé, Credit Suisse und UBS.

CH-Konsum - der UBS-Konsumindikator notierte im Mai bei 1,39 Punkten etwas leichter. Zwei Pluspunkte aber: Autoneuzulassungen plus beachtliche acht Prozent und Hotellogiernächte von Inländern plus zehn (!) Prozent.

Swisscom - CEO Urs Schaeppi: "mit der Entwicklung des zweiten Quartals sind wir zufrieden."

Nestlé - Deutsche Bank erhöht Kursziel auf 90 )85), erhöht Gewinnschätzungen um 5pc! Jefferies geht auf 80 (79), aber nur mit Halteempfehlung. Bernstein marktgewichten 80. JP Morgan geht aber auf übergewichten, sieht 90 (87), Vontobel für kaufen bis 96 (88), sieht langfristige Wertschöpfung.

Syrien - neben Katar der nächste Problemhaufen. Hat sich Trump von Nordkorea abgewendet und "widmet" sich jetzt Syrien? Politiker, Wirtschaftsfachleute und Börsianer verwirrt. Nächste Tage beobachten.

Ferner Osten - Tokio minus 0,5pc, Hongkong minus 0,5pc, Schanghai minus 0,2pc, Seoul minus 0,3pc, Singapur minus 0,1pc, Sydney plus 0,7pc. Dollar 0.9589, Euro 1.0904 (Intervention CH-Nationalbank?), CNY 6.8016, Gold 1251, Silber 16.80 (spürbar zunehmende Umsätze/Käufe), Erdöl 46.59.

Optionen/Vorbörse - steigender Euro (schwacher Dollar), anhaltende Baisse am Obligationenmarkt und die Kursrückgänge der bisher führenden Technowerte in den USA (Google-Bussen "and more to follow") werden heute auch das Geschehen in Europa und der Schweiz bestimmen. Vor allem der DAX wird wegen den drohenden Bussen für die Deutsche Bank etc. leiden. In der Schweiz einzig Nestlé höher taxiert!

Tendenz - Footsie minus 18 Punkte, DAX minus 81 Punkte, CAC minus 27 Punkte. SMI vorbörslich minus 12 Punkte.