Spannungsfeld USA/China dominiert

Börsen – schwach bis zum Ende Wall Street – nachdem Präsident Trump drohte, die chinesischen Einfuhren mit einer weiteren Welle von Strafzöllen zu...
30.10.2018 08:59
cash Guru

Börsen – schwach bis zum Ende Wall Street – nachdem Präsident Trump drohte, die chinesischen Einfuhren mit einer weiteren Welle von Strafzöllen zu überziehen, wenn er mit Präsident Xi in kommenden Gesprächen keine „befriedigende“ Einigung erzielt. Später „korrigierte“ er seine Aussagen auf Fox News und sprach von einem „Great Deal“, den er mit China abschliessen wolle. Daraufhin die fernöstlichen Börsen heute früh wieder besser! Der Dow Jones hatte gestern eine Spannungsbreite von 900 Punkten, ein klares Zeichen von Verwirrung und Volatilität.

Wall Street – CH-Aktien: haussierend LafargeHolcim, Swiss Re, Zürich, UBS, Credit Suisse, Logitech, Novartis, fester für Adecco, freundlich gestimmt für Swatch, Givaudan, Richemont, etwas besser Lonza, stabil Julius Baer, nachgebend einzig Nestle und Roche.

China/Autoindustrie – Gerüchte in Peking und Shanghai halten sich, wonach die Regierung die Autoerwerbssteuer halbieren wolle, um den Binnenkonsum anzukurbeln. Direkte Profiteure wären/sind Autoneum, gleichfalls gesucht Feintool und Oerlikon.

Geberit – 9M Umsatz plus 7,7pc, währungsbereinigt plus 3,1pc. Aber Erwartungen gedämpft, erste Analysten sprechen gar von einer versteckten Gewinnwarnung!

Ferner Osten – Tokio plus 1,5pc, Hongkong plus 0,3pc, Schanghai minus2,2pc, Seoul minus 1,5pc, Singapur plus 0,5pc, Sydney plus 1,1pc, Dollar 1.0019, Euro 1.1394, CNY 6.9701. Gold 1224, Silber 14.44, Erdöl 77.04.

Optionen/Vorbörse – relativ ruhig, Geberit schwach minus 3,4pc, Straumann gesucht plus 2,6pc, Oerlikon freundlich. Markt unentschlossen, Händler sprechen von weiterer Verwirrung und Unsicherheiten.

Tendenz – Footsie plus 5 Punkte, DAX plus 69 Punkte, CAC plus 21 Punkte, SMI plus 16 Punkte, Dow Jones Futures plus 126 Punkte.