Trump poltert an allen Fronten

China/USA - Trump gibt sich unversöhnlich – sieht wenig Positives in den morgen in Washington beginnenden Verhandlungen – demonstriert „unbeugsame Härte“ gegenüber China.  Währungen – in Interview...
21.08.2018 08:43
cash Guru

China/USA - Trump gibt sich unversöhnlich – sieht wenig Positives in den morgen in Washington beginnenden Verhandlungen – demonstriert „unbeugsame Härte“ gegenüber China.

Währungen – in Interview mit Reuters spricht Trump klar von Währungsmanipulationen bei Yuan und Euro. Macht die Märkte entsprechend nervös.

Notenbanken – Donnerstag beginnt Notenbank-Konferenz in „Jackson Hole“. FEDChef Jerome Powell wird am Freitag Aussagen über den künftigen geldpolitischen Kurs machen. Märkte erwarten aber keine „bahnbrechenden“ Ansagen.

FED – jetzt legt sich Trump auch noch mit dem FED an –das war noch nie der Fall, die Unabhängigkeit des FED von der Politik war bisher „sakrosankt“. Jetzt „verlangt“ Trump „billiges Geld“ vom FED. Alles im Blick auf die kommenden Ersatzwahlen!? Politik und Wirtschaft aufgescheucht!

Wall Street – CH-Aktien:  klar haussierend Swatch Group, Julius Baer, Roche, Logitech, fester Richemont, Ade3cco, ABB, Lonza, freundlich Swiss Re, Novartis, Nestle, Credit Suisse, UBS Group, Geberit, LafargeHolcim, Givaudan, etwas besser Swisscom und Zürich.

Siegfried – 1.Hj: Umsatz plus acht Prozent, Gewinn – vor Sondereffekten – plus 41,1pc auf 30,5 Millionen Franken (21,6). Eindrückliche Verbesserung des Cashflow aus operativer Tätigkeit: plus 89,5pc auf35,6 Millionen Franken (18.8). Grosse Zuversicht fürs ganze Jahr: „das zweite Halbjahr ist erfahrungsgemäss das Stärkere. Wir erwarten eine deutliche Verbesserung der Betriebsmarge (EBITDA)!

Komax – 1.Hj: Umsatz plus 21,7pc! Gruppenergebnis plus 52pc auf 8,3 Millionen. Forschung und Entwicklung wird weiter gestärkt. Zuversicht fürs ganze Jahr: „Der Trend geht weiter wie im ersten Halbjahr.“

Huber und Suhner – Umsatz klar plus zweistellig und Gewinn plus um ein Drittel. Für das Gesamtjahr ebenfalls zweistelliges Wachstum. Erwartungen der Analysten „massiv“ übertroffen.

Implenia – weiterhin hinter grossen Motoren: 1.Hj. Höchstwerte für alle Bereiche: deutliches Umsatzplus und ausgezeichnete Auftragsbestände. „…die Gewinndynamik sollte sich in der zweiten Jahreshälfte verstärken, sodass das Gesamtjahr substanziell besser ausfallen wird.“

Ferner Osten - Tokio plus 0,1pc, Hongkong plus 0,5pc, Schanghai plus 1,4pc, Seoul plus 1,0pc, Singapur plus 0,1pc, Sydney minus 1,0pc. Dollar 0.9884, Euro 1.1398, CNY 6.8488, Gold 1195, Silber 14.81, Erdöl 72.30.

Optionen/Vorbörse – gute Vorgaben aus Amerika (sieht CH-Wall Street) verpuffen. Hohe Nervosität melden Händler, kein Trend ersichtlich. Volatiler Tagesverlauf. „Zu viele Baustellen an allen Fronten“. Und die Politiker dominieren wieder.

Tendenz - Footsie minus 28 Punkte, DAX minus 7 Punkte, CAC plus 32 Punkte. SMI vorbörslich minus 39 Punkte, Dow Jones Futures plus 17 Punkte.