Unerfreuliche Banken-News

SMI – trotz starker US-Vorgaben uneinheitlicher Tagestrend erwartet.
24.10.2014 08:30

Schlechte Presse - Vontobel-Banker im Zusammenhang mit Fall Hoeness in Polen verhaftet und gegen eine hohe Kaution wieder freigelassen - Razzia in Sachen Cum-Ex-Deals bei J. Safra Sarasin - Raoul Weil im US-Steuerprozess von Kronzeuge Martin Liechti schwer belastet - Schlagzeilen, wie sie der Bankenplatz Schweiz nicht braucht!

SMI - trotz starker US-Vorgaben uneinheitlicher Tagestrend erwartet.

Mikron - Gewinnwarnung! "Beim EBIT ist mit einem Rückgang zu rechnen" - Probleme im Europageschäft.

Credit Suisse - Deutsche Bank nimmt Ziel zurück auf 29 (31) bei kaufen unverändert, Nomura für kaufen bis 36.

Richemont - Goldman Sachs senkt auf kaufen (conviction buy) bis 109 (116) - vorbörslich leichter gestellt.

Straumann - JP Morgan startet mit untergewichten und 189 - "fundamentale Ausgangslage verschlechtert sich kontinuerlich."

Logitech - UBS erhöht auf kaufen (neutral) mit Ziel 15 (13.50), Credit Suisse bleibt bei outperform bis 17.30 (16.30).

Crealogix - lanciert neue Zahlungs- und Finanzmanagement-Lösung.

Ebola - erster Fall in New York - Aktie des Schutzanzüge-Herstellers Azearth in Japan plus 16pc!

Ferner Osten - Tokio plus 1pc, Hongkong minus 0,1pc, Schanghai plus 0,2pc, Singapur minus 0,4pc, Seoul minus 0,3pc, Sydney plus 0,5pc, Dollar 0.9527, Euro 1.2065, Gold 1232, Silber 17.26, Erdöl 86.57.

Optionen - uneinheitlich.

Tendenz - Footsie minus 25 Punkt, Dax minus 39 Punkte, CAC minus 28 Punkte, SMI vorbörslich minus 19 Punkte, DJ Futures minus 24 Punkte.