US-Schmierentheater verunsichert Börsen weiter!

US-Wahlen - beide Kandidaten mobilisieren die letzten Kräfte. Auf tiefstem Niveau, "das hat nicht einmal Amerika verdient!" meinen meine Freunde an der Wall Street.
02.11.2016 08:30

US-Wahlen - beide Kandidaten mobilisieren die letzten Kräfte. Auf tiefstem Niveau, "das hat nicht einmal Amerika verdient!" meinen meine Freunde an der Wall Street.

CH-Wirtschaft - Schweizer PMI (Einkäufer-Index) stieg im Oktober nochmals flott auf 54,7pc (53,2) an. Alles über 50 zeigt einen Umschwung, über 55 beginnt die Konjunktur zu laufen. Könnte schon im November der Fall sein und die Jahresendprognosen beflügeln.

Sika - hinter den Kulissen wird an einem Kompromiss gebastelt. Tritt Bill Gates als Weisser Ritter auf und beteiligt sich noch viel stärker?

Sika II -Bernstein erhöht Kursziel auf 5500. Weitere Analysten werden folgen, sie haben Blut gerochen.

Oerlikon - 3Q: Umsatz und Gewinn rückläufig. Aber Gesellschaft sieht Talsohle erreicht, gibt sich für 23017 leicht optimistisch. Will Stellung im Markt für 3-D-Drucken konsequent ausbauen.

Barry Callebaut - Jahresresultat 2015/2016: Umsatz plus 7pc, aber leicht unter Analystenerwartungen. Konzerngewinn minus 8,7pc.

Roche - Tochter Genentech wird nächste Woche am Rheumatologie-Kongress neue Studiendaten zu "Actemra" und "Rituxan" bringen. Wird Beachtung erlangen. "Rheuma betrifft alle!"

Temenos - startet morgen 100-Millionen-Aktienrückkaufsprogramm.

CH-Immobilien- UBS Swiss Real Estate Bubble Index (Blasenindex): unverändert bei 1,35 in der Risikozone.

Geberit - Goldman Sachs senkt auf 457 (467), bleibt aber bei kaufen.

ABB - Goldman Sachs senkt Kursziel leicht auf 22 (22.50), gibt sich neutral.

Mexico - heute früh wird der Peso an den Devisenmärkten gehämmert. Klares Zeichen, dass "Trump-Angst" wieder zurückgekommen ist.

Ferner Osten - hier kennt man Trump gar nicht und ist jetzt voll erschüttert ob der Möglichkeit, dass er es schaffen könnte. Fernöstliche Börsen alle im "Zitterklub". Flucht ins Gold als "Zwischenausweg."

Gold - nur noch einen Hauch vom 1300er entfernt. Klares Zeichen, dass grosse Anleger sich gegen die ersten Regungen einer Inflation "wehren." Gleiches gilt für Silber, das gemäss Edelmetallhändlern in London "gut im Markt" liegt.

Ferner Osten - Tokio minus 1,8pc, Hongkong minus 1,4pc, Schanghai minus 0,6pc, Seoul minus 1,4c, Singapur minus 0,2pc, Sydney minus 1,2pc. Dollar 0.9721, Euro 1.0758, Gold 1294, Silber 18.41, Erdöl 47.82.

Optionen/Vorbörse - Missmut und Verleider klar im Vordergrund. Klare Abwärtsdynamik hat um sich gegriffen. Wie das Kaninchen auf die Schlange starren alle Börsianer auf das FED und noch mehr auf den US-Wahlkampf in seinen Endzügen.

Tendenz - Footsie minus 24 Punkte, DAX minus 48 Punkte, CAC minus 30 Punkte. SMI vorbörslich minus 36 Punkte.