Woche der Bankenbussen?

Swisscom - Barclays geht auf marktgewichten, sieht noch 580.
18.05.2015 08:30

UBS I - am Mittwoch soll die nächste Busse "kommen". Insider rechnen mit über einer Milliarde "Totalschaden". Alleine die Anwälte und Experten werden in diesem Falle dreistellig kosten. Die Bussen-Trächtigkeit wird der UBS erhalten bleiben, auch der Libor-Fall ist noch nicht "gebüsst."

UBS II - die UBS sucht hinter den Kulissen verzweifelt, mit Frankreich zu einer Einigung zu kommen. Dort musste die Bank eine Milliarde (!) Kaution stellen. Die Franzosen - so Insider in Paris - warten gelassen ab, was und wie viel die Amis kassieren. "Sie wollen im gleichen Boot mitrudern." In anderen Worten, auch Frankreich wird ein weiteres finanzielles Waterloo werden. Die Begeisterung der Aktionäre hält sie weiter in Grenzen, denn es ist schlussendlich ihr Geld...

Sika - Ein Klagenschwall wird von den Hauptaktionären auf den VR losgelassen. Anwaltfutter zuhauf und Millionenkosten werden das Resultat sein. St. Gobain beharrt auf dem Vertrag, der VR stellt sich dagegen und die Hauptaktionäre wollen (und werden) ihre Stimmrechte durchsetzen. Aber wann und wie?

UBS - Barclays erhöht auf 23 (20) mit übergewichten!

Swisscom - Barclays geht auf marktgewichten, sieht noch 580.

ABB - UBS erhöht auf 19.50.

Swatch - Credit Suisse geht auf überdurchschnittlich (neutral), sieht jetzt 470 (440).

Richemont - Credit Suisse wiederholt übergewichten bis 100!

Roche - UBS erhöht auf 325 (285)!

Ferner Osten - Tokio plus 0,8pc, Hongkong minus 0,7pc, Schanghai plus 0,1pc, Seoul plus 0,1pc, Singapur minus 0,1pc, Sydney minus 0,7pc. Dollar 0.9168, Euro 1.0491, Gold 1230, Silber 17.66, Erdöl 66.88.

Optionen - freundlicher Wochenstart angesagt.

Tendenz - Footsie plus 9 Punkte, DAX plus 45 Punkte, CAC plus 12 Punkte. SMI vorbörslich plus 24 Punkte.