Wochenend-Börse - hin- und her!

Franken - gegen Euro bis 1.2049 - dann auf Interventionen der Nationalbank im Fernen Osten wieder auf über 1.2050 gehievt. Für wie lange?
29.08.2014 08:38

SMI - freundlicher Grundton, Frankenanlagen gesucht, aber: die politische Agenda übernimmt wieder Führung.

Franken - gegen Euro bis 1.2049 - dann auf Interventionen der Nationalbank im Fernen Osten wieder auf über 1.2050 gehievt. Für wie lange?

EU - heute Aussenministertreffen. Zynischer Kommentar aus Brüssel: "Die Minister reden - die Russen handeln." In der Tat wollen die Russen eine direkte Landbrücke zur Krim erstellen. Die Minister schwafeln derweil über weitere Sanktionen. Und die Börsen leiden direkt und indirekt!

Wall Street - am Montag alle US-Börsen geschlossen. "Labor Day".

Deutschland - Detailhandelsumsätze Juli minus 1,4pc!

Credit Suisse - Gerüchte: Beförderungen werden sehr restriktiv ausfallen, und es soll noch zwei Personalentlassungs-Runden geben. "Stimmung mies" meldet mir ein Insider.

Straumann - wird ab 1015 die Implantatzentren des ClearChoiceNetwork in den USA mit einer breiten Palette von Produkten beliefern.

Cembra Money Bank - 1.Hj - Gewinn plus 5pc. Ausblick fürs ganze Jahr: "wir erwarten Gewinn von 4.40 bis 4.60 Franken pro Aktie." Vontobel: kaufen bis 62.50!

Partners Group - Kepler Cheuvreux für kaufen bis 295.

Valora - Vontobel ist für halten bis 225 (250).

Ferner Osten - Tokio minus 0,2pc, Hongkong minus 0,1pc, Schanghai plus 0,5pc, Seoul minus 0,4pc, Singapur minus 0,1pc, Sydney plus 0,1pc. Dollar 0.9159, Euro 1.2062 (tiefst 1.2049!), Gold 1283, Silber 19.52, Erdöl 102.75.

Optionen - Zurückhaltung zum politisch unsicheren Wochenende!

Tendenz - Footsie plus 3 Punkte, DAX plus 32 Punkte, CAC plus 9 Punkte. SMI vorbörslich plus 20 Punkte. DJ Futures plus 16 Punkte.