Bewährter Trendfolgeansatz

Welcher Anleger möchte nicht eine attraktive Rendite erzielen und dabei das Risiko möglichst gering halten? Genau auf dieses Kundenbedürfnis sind die Trendfolgefonds der Baloise Group ausgerichtet. Was ist entscheidend bei der Vermögensverwaltung dieser Fonds? Gerne beantworte ich die häufigsten Fragen der Anleger.
21.11.2014 23:11
Leo Willert, Head of Trading, ARTS Asset Management GmbH, Wien

Die Baloise Group macht seit mehr als zehn Jahren sehr gute Erfahrungen mit den Trendfolgefonds der Vermögensverwaltung ARTS Asset Management, einem Unternehmen der C-QUADRAT-Gruppe (Detailinformationen s. unten).

Wie managt ARTS Asset Management die Trendfolgefonds?

Unser Ziel ist es, weltweit die Markttrends bei Branchen und Regionen zu orten, in die erfolgversprechendsten Anlagen zu investieren und so Marktchancen zu nutzen. Zudem kann bei sinkenden Aktienkursen der Aktienanteil der Fonds schrittweise bis auf 0% reduziert werden, um in lang andauernden Bärenmärkten grosse Verluste zu vermeiden. Zu diesem Zweck nutzen wir das eigens entwickelte computergestützte Handelssystem. Die Erkennung von Trends und die Wahl von Investments erfolgt aufgrund von Regeln, welche sich langfristig im Marktumfeld bewährt haben. Damit erfolgt die Vermögensverwaltung unserer Trendfolgefonds vollständig quantitativ und regelbasiert.

Entscheidend ist, dass wir die definierte Handelssystematik konsequent umsetzen. Gerade in unberechenbaren Marktphasen braucht dies Erfahrung und oft auch Mut zum Unkonventionellen. Unser Erfolg – gerade in den Jahren der Finanzkrise – zeigt, dass wir mit unserem Ansatz richtig liegen (s. Chart unten).

Wo legen Sie das Schwergewicht bei der Weiterentwicklung des Handelssystems?

Wichtig ist, dass wir unserem Ansatz treu bleiben. Das erwarten auch die Anleger von uns. Deshalb gibt es keine wesentlichen Änderungen in der Grundausrichtung. Selbstverständlich wird das Handelssystem aber regelmässig angepasst, sei es an Marktneuerungen (z.B. Aufnehmen von ETFs) oder an sich ändernde regulatorische Vorgaben. 

Was sind die Erfolgsfaktoren im Investitionsprozess?

Für den langfristigen Erfolg sind ausschlaggebend: Die flexible Aktiensteuerung, die Trend-Erkennung und das wirksame Risk Management.

Einmal pro Woche legen wir die Aktienquote fest. Dazu benutzen wir den Aktienindex MSCI World als Trendbarometer. Rund 50% der Performance resultiert aus der angemessen definierten Aktienquote.

Als nächstes entscheidet das System, wo die Investition erfolgt. Die Historie zeigt, dass sich weltweit fast immer irgendwo ein Trend bildet. Unser Handelssystem spürt die Branchen- und Länder-Trends auf. Bei einem Trendbruch wird in sicherere Anlagen umgeschichtet. Wir sind konsequent in die Anlagen mit den besten Renditeaussichten investiert.

Als Drittes müssen die Risiken einwandfrei gemanagt werden. Bei uns gibt es kein Aussitzen von Verlustpositionen. Denn die Erfahrung zeigt, dass grosse Verluste langfristig kaum wettgemacht werden können. Unser Ziel ist es, die Verluste zu begrenzen. Zu diesem Zweck werden bei jeder Anlage gezielt Stop Loss-Marken gesetzt. Bei Überschreiten der Marke erhält der Fondsmanager eine Mitteilung. Nach einer Plausibilitätskontrolle erfolgt die Deinvestition durch die Fondsmanager.

Was sind Highlights in Ihrer Tätigkeit?

Wir können den Anlegern hervorragende Trendfolgefonds mit attraktiver Performance und vergleichsweise geringer Volatilität bieten (s.unten). Das macht Freude!

Seit März 2003 ist unser Handelssystem im Rahmen von Investmentfonds im Einsatz und wir erleben damit einen Riesenerfolg. In den vergangenen elf Jahren konnten wir mehr als 150 internationale Auszeichnungen entgegennehmen. Vor kurzem sind wir zum achten Mal in Folge als bester Dachfonds-Manager Österreichs ausgezeichnet worden.

Was sind die Erfolgsfaktoren auf Führungsebene?

Stabilität und Kontinuität sind das A und O in unserer Tätigkeit. Dies sowohl bei der technischen Infrastruktur als auch im personellen Bereich. Wir sind ein kleines und gut eingespieltes Team mit geringer Fluktuation. Auf Leitungsebene sind alle Verantwortlichen finanziell am Unternehmen beteilig, was entscheidend zur Motivation und Identifikation beiträgt. 

**********************************************************

BFI-Trendfolgefonds: Detailinformationen

Bewährter Trendfolgeansatz

Die deutsche Tochtergesellschaft der Baloise arbeitet seit Oktober 2004 mit den Trendfolgefonds von Arts Asset Management. Dabei wurden Nettorenditen von 85.81% (Ausrichtung Conservative) bis 117.46% (Ausrichtung Dynamic) erzielt.

Im Vergleich dazu erreichte der Aktienindex MSCI World bei deutlich höherer Volatilität im selben Zeitraum eine Nettorendite von 55.47%.

Drei Trendfolgefonds BFI C-QUADRAT ARTS

Hauptwährung der BFI-Trendfolgefonds ist der EUR. Seit April 2012 bestehen die Anteilsklassen in CHF. Die Fondsidentifikation sowie die Performance (18.04.2012 bis 30.09.2014, Durchschnitt p.a.):

BFI C-QUADRAT ARTS Conservative (CHF): Valor 18172080

Max. Aktienanteil: 30%

Performance: 7.7%

BFI C-QUADRAT ARTS Balanced (CHF): Valor 18172112

Max. Aktienanteil: 60%

Performance: 8.3%

BFI C-QUADRAT ARTS Dynamic (CHF): Valor 18172127

Max. Aktienanteil: 100%

Performance: 8.9%

 

Trendfolgeansatz vs Aktienindex MSCI World

Die Grafik zeigt die Entwicklung von Trendfolgefonds des Vermögensverwalter ARTS Asset Management im Vergleich zur Entwicklung des Index MSCI World (grau). Bis zum 18. April 2012 (gelber Punkt) wird die in CHF umgerechnete Performance-Entwicklung (inkl. Hedging-Kosten) der bei der Basler Deutschland seit 2004 in EUR angebotenen Referenzfonds gezeigt. Ab 18. April 2012 ist die Performance der BFI-Trendfolgefonds, Anteilsklassen in CHF, wiedergegeben.

Weil bei den Trendfolgefonds der Aktienanteil bis auf 0% reduziert werden kann, fallen die Wertschwankungen weniger dramatisch als beim Aktienindex aus: Im Frühling 2009 verbuchte der MSCI World gegenüber Oktober 2004 einen Verlust von -40%. Gegenüber dem Höchstwert vom April 2007 büsste er mehr als die Hälfte seines Werts ein. In derselben Marktphase verloren die Trendfolgefonds lediglich maximal rund 15%.

www.baloise-fund-invest.com

 

Rechtshinweis
Baloise Fund Invest (Lux) ist eine Fondsgesellschaft nach luxemburgischem Recht. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Mit jeder Anlage sind Risiken, insbesondere Wert- und Ertragsschwankungen, verbunden. Der ausführliche Verkaufsprospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen (KIID), die Statuten sowie die Jahres- und Halbjahresberichte können kostenlos angefordert werden beim Vertreter in der Schweiz, Acolin Fund Services AG, Stadelhoferstrasse 18, CH-8001 Zürich, sowie bei der schweizerischen Zahlstelle,Baloise Bank SoBa AG, Amtshausplatz 4, CH-4500 Solothurn. Anteile dieses Fonds dürfen weder innerhalb der USA noch an US-steuerpflichtige Personen ausserhalb der USA angeboten, verkauft oder ausgeliefert werden.