Gleichgewichtet in Schweizer Blue Chips investieren

Anleger, die in Schweizer Blue Chips investieren, setzen dies meist mit Produkten auf den Schweizer Leitindex SMI um. Ein Klumpenrisiko ist damit unvermeidbar.
20.08.2015 10:00
Dominik Gottet, Public Distribution, UBS Investment Bank

Da bei diesem Index die Mitglieder nach der Marktkapitalisierung gewichtet werden, entfallen aktuell mehr als 62 Prozent der Gewichtung auf die drei Schwergewichte Nestlé, Novartis und Roche. Insofern lässt sich ein Klumpenrisiko beim wichtigsten Aktienindex der Schweiz nur schwer von der Hand weisen. Genau hier setzt der kürzlich lancierte Solactive Swiss Equal-Weight Index an. Durch eine quartalsweise Gleichgewichtung zielt der Index darauf ab, das Schweizer Aktienuniversum diversifizierter abzubilden.

Bei Smart Beta-Strategien verschwimmen die Grenzen zwischen einer aktiven Vermögensallokation und der passiven Positionierung in einem bestimmten Benchmark. Während herkömmliche Indizes meist nach der Marktkapitalisierung eines Unternehmen gewichtet sind, greifen Smart Beta-Strategien auf weitere Fundamentaldaten zurück. Gängige Kriterien sind dabei die Volatilität, Dividenden oder bestimmte Bewertungsgrössen. Darüber hinaus greifen Anleger beim Streben nach einer Outperformance häufig auf die Gleichgewichtung zurück.

Vorteile bei gleichgewichteten Indizes
Laut UBS CIO WM* weisen gleichgewichtete Aktienindizes attraktive langfristige Risiko- und Rendite-Eigenschaften auf. Der Solactive Swiss Equal-Weight Index überträgt dieses Konzept auf den Schweizer Aktienmarkt. Denn alle drei Monate wird die Gewichtung für jede der 20 Aktien auf fünf Prozent angepasst. Auf diese Weise nimmt der Index bei Titeln mit einer positiven Kursentwicklung Gewinne mit. Gleichzeitig steigt der Anteil von Aktien mit einer zuletzt eher schwächeren Kursentwicklung. Insofern besteht die Chance, von einem möglichen Bewertungsabschlag solcher Blue Chips zu profitieren. Dadurch dreht der Solactive Swiss Equal-Weight Index den so genannten „Buy High, Sell Low“-Effekt um, welcher bei kapitalisierungsgewichteten Indizes droht. Denn bei einer Gewichtung nach der Marktkapitalisierung erhöht sich der Anteil einer Aktie, sobald diese steigt – gleiches gilt umgekehrt. Die Folge: Käufer eines solchen Index setzen auf die Sieger der Vergangenheit. Gleichzeitig sind sie in Titeln, die möglicherweise gerade mit einem Abschlag zu ihrem fairen Wert handeln, untergewichtet.

Transparente Indexmethodik
Für eine Aufnahme in den Solactive Swiss Equal-Weight Index kommen nur Unternehmen in Frage, die ihren Sitz in der Schweiz haben und an der SIX Swiss Exchange kotiert sind. Zudem müssen die Aktien ein durchschnittliches tägliches Handelsvolumen von mehr als fünf Millionen Franken aufweisen. Aus diesem Aktienuniversum ziehen quartalsweise die 20 Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung in den Index ein und werden mit jeweils fünf Prozent gewichtet. Neben der starken Diversifikation spricht auch die hohe Flexibilität für den neuen Index. Dank der quartalsweisen Indexüberprüfung im März, Juni, September und Dezember gewährleistet der Index zudem eine stets aktuelle Positionierung. Derweil sieht das SMI-Regelwerk nur einmal pro Jahr eine reguläre Überprüfung vor. Die Startaufstellung weicht nur in einer Position von derjenigen des SMI ab. Anstelle von Transocean zählt Sonova zu den Mitgliedern des Novizen. Grund: Der Hörgerätespezialist wies bei der letzten Indexüberprüfung am 19. Juni gegenüber dem Öldienstleister einen höheren Börsenwert auf.

Die Performance überzeugt
Dem Klassiker steht der Solactive Swiss Equal-Weight Index hinsichtlich seiner Benchmark-Eigenschaften in nichts nach. Dies gilt auch für die historische Performance. In einer für den Zeitraum vom 1. Januar 2005 bis 10. Juli 2015 durchgeführten Simulation zeigt der gleichgewichtete Index eine Performance von 8,2 Prozent p.a. und damit gegenüber dem SMI eine jährliche Überrendite von durchschnittlich 0,9 Prozent. Gleichzeitig fällt die Sharp Ratio etwas besser aus als bei der traditionellen Methodik.

Quelle: Bloomberg, UBS, Stand: 10.07.2015

Flexible Investmentlösung
Für Anleger, die vom Konzept der Gleichgewichtung überzeugt sind und diversifiziert in Schweizer Blue Chips investieren möchten, hat UBS eine Open End PERLES (SIX Symbol: EQLCH) auf den Solactive Swiss Equal-Weight Net Total Return Index lanciert. Das in Schweizer Franken handelbare Tracker-Zertifikat bildet den neuen Benchmark nach Abzug einer Managementgebühr von 0,40 Prozent p.a. eins zu eins ab. Dabei profitieren Anleger auch von Ausschüttungen der im Index enthaltenen Unternehmen. Anfallende Nettodividenden werden in den Index reinvestiert. Das laufzeitunbegrenzte Produkt kann unter normalen Bedingungen börsentäglich an der SIX Structured Products Exchange gehandelt werden. Weitere Informationen zum Thema sowie Chancen und Risiken des Produktes finden Sie unter www.ubs.com/equal.

* UBS CIO WM Research, Investment Strategy Insights, Update: Equal-weight investing, 8. Januar 2015, Brian Rose, Strategist