Nachhaltigkeit und Rendite müssen sich nicht beissen

Mit dem «Vontobel Climate Impact Index» bieten wir Anlegern eine neue Möglichkeit, Unternehmen zu unterstützen, die es sich zum Ziel erklärt haben, soziale und ökologische Probleme zu lösen. Entgegen hartnäckiger Vorurteile müssen Investoren dabei keine Abstriche bei der Rendite machen.
30.10.2019 11:55
Roman Przibylla, Head of Public Distribution Investment Solutions, Bank Vontobel AG

In Kooperation mit dem in Zürich ansässigen Unternehmen Yova AG wollen wir mit dem «Vontobel Climate Impact Index» Anlegern eine neue Möglichkeit bieten, mit ihren Investments Unternehmen zu unterstützen, die es sich zum Ziel erklärt haben, soziale und ökologische Probleme zu lösen. Entgegen hartnäckiger Vorurteile müssen Investoren dabei keine Abstriche bei der Rendite machen.

Beim sogenannten Impact Investing geht es neben einer sozialen und ökologischen Rendite ausdrücklich darum, auch eine finanzielle Rendite zu erzielen. Vor diesem Hintergrund wurde der «Vontobel Climate Impact Index» lanciert. Aber der Reihe nach:

Impact Investing: Probleme lösen und Geld verdienen?

Beim Impact Investing geht es neben einer sozialen und ökologischen Rendite ausdrücklich darum, auch eine finanzielle Rendite zu erzielen. Diese Ziele ergeben sich aus wichtigen, in jahrelanger Arbeit erzielten Verständigungen innerhalb weltumspannender Organisationen wie der UNO, OECD oder G20.

Im Jahr 2015 wurden im Rahmen der Festlegung der «UN-Agenda 2030» 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (UN Sustainable Development Goals) formuliert. Zu den Zielen gehören zum Beispiel die Beendigung der Armut in jeglicher Form, die Erhöhung der Bildungschancen, Gleichberechtigung der Geschlechter und eine bessere Wasserversorgung und Hygiene oder die Bekämpfung des Klimawandels und der Umweltschutz.

Mithilfe dieser Ziele lassen sich verschiedene Impact-Kategorien oder -Themen formulieren. Diese Kategorien können Investoren dabei helfen, herauszufinden, ob die für sie interessanten Unternehmen oder Branchen fürs Impact Investing geeignet sind.

Nachhaltiges Investieren zur Verbesserung unserer Welt

Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt bei Anlegern immer mehr an Bedeutung. Es ist ein regelrechter Wachstumstrend entstanden. Der in London ansässige Vermögensverwalter Schroders hat 2018 im Zuge einer Studie 22’000 Anleger in 30 Ländern unter anderem zum Thema nachhaltiges Investieren befragt.

64 % der Umfrageteilnehmer gaben an, den Anteil nachhaltiger Investments in ihren Portfolios in den vergangenen fünf Jahren gesteigert zu haben. Nachhaltiges Investieren ist besonders für jüngere Anleger, die sogenannten Millennials, wichtig.

Welchen Stellenwert nachhaltiges Investieren hat, zeigt ein Blick auf den norwegischen Staatsfonds: Das verwaltete Vermögen liegt bei rund 877 Mrd. Euro. Der Fonds ist an über 9’000 Unternehmen in mehr als 70 Ländern beteiligt. Angesichts der schieren Grösse kann er Politik betreiben und Unternehmensentscheidungen beeinflussen.

Die Betreiber des Fonds haben sich deshalb dazu entschlossen, bei ihren Investments Nachhaltigkeitskriterien anzuwenden. Die Investmentrichtlinien orientieren sich an internationalen Standards. Dazu zählt zum Beispiel die Initiative UN Global Compact. Diese wurde zwischen der UNO und Konzernen geschlossen, um die Globalisierung sozialer und ökologischer zu gestalten. Impact Investing geht nun noch einen Schritt weiter.

Kriterien für die Titelaufnahme in den Index

Ein Unternehmen muss strenge finanzielle Kriterien erfüllen, um in den Index zu gelangen. Darüber hinaus wurden 12 Handabdruckthemen definiert, die zur Verbesserung der Welt beitragen und vor allem in folgenden Themenbereichen von den Unternehmen abgedeckt werden müssen: Erneuerbare Energien, Energiesparen, Kreislaufwirtschaft, Verkehr der Zukunft und Nachhaltige Forstwirtschaft.

Doch es zählt nicht nur der Handabdruck, sondern auch der Fussabdruck: Die Auswahlkriterien für die im Index vertretenen Unternehmen werden mit Fussabdruck-Themen ergänzt. Diese werden zwar weniger gewichtet als Handabdruck-Themen, jedoch lenken sie die Investitionen in bestimmte bedeutungsvolle Wirkungsbereiche. Diese vier Bereiche umfassen folgende: CO2-Fussabdruck, Geschlechter-Gleichstellung, Faire Löhne und Menschenrechte, wobei insbesondere auf CO2-Emissionen Wert gelegt wird.

Index umfasst 30-35 Indexbestandteile

«Vontobel Climate Impact Index» notiert in CHF und der Index soll Titel aus acht verschiedenen Branchen von Industrie bis Energie oder IT enthalten, die gesamthaft die fünf Fokus-Handabdruckthemen abdecken. Diese Indexbestandteile können gemäss Indexrichtlinie ersetzt und mindestens halbjährlich angepasst werden.

Das Indexuniversum umfasst Aktien von Unternehmen in der Schweiz, USA, Schweden, Spanien, Dänemark, Israel, UK, Österreich, Italien, Deutschland, Irland, Finnland, Norwegen und Belgien. Alle den Index betreffende Änderungen und Veröffentlichungen werden auf der Informationsseite www.indices.vontobel.com veröffentlicht.

Rechtliche Hinweise: Empfehlungen werden von der Vontobel-Sparte Research/«Sell-Side»-Analyse erstellt. Anpassungen der Ratings können sich durch die Finanzanalysten erfolgen. Bei der Erstellung der Finanzanalysen legen Vontobel sowie seine Analysten allfällige Interessenkonflikte offen; sie sind unter derinet.ch/researchdisclaimer jederzeit abrufbar.