Value-Aktien verlieren an Kraft, aktive Manager haben aber weiter Oberwasser

Anfang 2017 verloren Value-Aktien an Kraft, da der Überschwang der Märkte abebbte und bei Anlegern die Risiken von Handelskriegen wieder ins Bewusstsein rückten.
13.02.2017 17:00
Philippe Ferreira, Head of Research Managed Account Platform, Lyxor Asset Management

Die erneute Underperformance von Value-Titeln kam für viele Anleger nach der kräftigen Erholung im letzten Quartal 2016 überraschend. Besonders abrupt verlief die Kehrtwende in den USA, wo der MSCI Value um 2 Prozentpunkte hinter dem Markt und um 4 Prozentpunkte hinter dem MSCI Growth zurückblieb.

Aktiven Anleger gelang es aber dennoch, Oberwasser zu behalten (siehe S. 5 im PDF). In einer Stichprobe von 86 Value-Fonds, die in den USA investieren, stellen wir fest, dass die Mehrheit von ihnen im Januar ihre Benchmark übertraf. In Europa finden wir einen ähnlichen Anteil von Investmentfonds mit Value-Orientierung, die sich im vergangenen Monat überdurchschnittlich entwickelten. Doch der jüngste Erfolg beim aktiven Investieren ist noch von zu kurzer Dauer, um verlässliche Schlussfolgerungen zu ziehen. Er folgt auf eine Reihe von Jahren, in denen Fonds mit Stil-Fokus gegenüber ihren Benchmarks systematisch im Hintertreffen lagen, insbesondere in den USA (siehe Diagramm S. 1 im PDF). Derartige Entwicklungen machen ausserdem deutlich, dass 2017 ein schwieriges Jahr für Anleger bleiben wird. In Europa spielen politische Risiken eine grosse Rolle, und auch in den USA herrscht hohe politische Unsicherheit. Obgleich Value-basierte Anlagen nach unserem Dafürhalten durchaus das Potenzial besitzen, in den kommenden Monaten wieder zu Kräften zu kommen, glauben wir auch, dass die Fehlermarge beträchtlich ist und derartige Risiken gestreut werden müssen.

Im Hinblick auf die Performance von Hedgefonds erörterten wir in der vorherigen Ausgabe dieses Berichts, dass es im Januar zu durchwachsenen Renditen kam (-0,4%). Vor allem CTAs wurden durch Trendwenden negativ beeinflusst (-2,9% im Januar). In der ersten Februarwoche erlebte diePerformance von Hedgefonds eine deutliche Verbesserung. Der Lyxor Hedge Fund Index stieg in der letzten Woche um 0,4%, und alle Strategien bewegten sich im positiven Bereich. Event-Driven-Fonds entwickelten sich überdurchschnittlich (0,5% in der letzten Woche) aufgrund der soliden Renditen, die Special-Situations-Fonds erreichten. Interessant ist auch, dass sich marktneutrale L/S-Equity-Manager im Vergleich zum vergangenen Jahr deutlich besser behaupten. Der Hedgefonds, der in unserer Stichprobe seit Jahresbeginn am besten abgeschnitten hat, ist schliesslich ein asiatischer Kreditfonds mit einem Plus von 6,2%. Weiter verzeichnete ein L/S-Equity-Manager mit Value-Orientierung ein Plus von 3,7%. Negativ hingegen stellen sich langfristige CTAs dar, wobei wir einige kurz- und mittelfristige CTAs finden,  die einen Anstieg von 2% verzeichneten.