1800 Schulen in Neu Delhi wegen Luftverschmutzung geschlossen

Wegen starker Luftverschmutzung bleiben am Samstag 1800 Grundschulen in der indischen Hauptstadt Neu Delhi geschlossen. Die Massnahme betreffe 900'000 Kinder an den städtischen Grundschulen.
04.11.2016 14:57

Am Montag sollten die Schulen aber wieder öffnen, sagte ein Vertreter der Stadtverwaltung, Yogendra Mann, am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. An den meisten Schulen in Indien wird an sechs Tagen in der Woche unterrichtet.

Neu Delhi erlebt derzeit die stärkste Luftverschmutzung seit Jahren. Beim traditionellen Diwali-Fest am vergangenen Sonntag hatten die Bewohner Millionen Feuerwerke abgeschossen, die Stadt liegt seitdem unter einer dichten Smog-Wolke.

Ohnehin hat sich die Luftqualität in der indischen Hauptstadt mit der zunehmenden Urbanisierung in den vergangenen Jahren stetig verschlechtert. Dieselmotoren, kohlebetriebene Kraftwerke und Industrieabgase tragen dazu ebenso bei wie das Abbrennen von Stoppelfeldern rund um die Metropole und das Heizen mit offenen Feuern.

(SDA)