Alain Berset trifft den mexikanischen Präsidenten Peña Nieto

Bundesrat Alain Berset hat am zweiten Tag seines Besuchs in Mexiko den mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto getroffen. Beim Gespräch am Freitag drehten sich die Diskussionen laut Bund um die "fruchtbaren bilateralen Beziehungen" beider Länder seit 70 Jahren.
26.08.2017 02:30

Die beiden Staatsmänner diskutierten ausserdem über die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen, insbesondere die Erneuerung des Freihandelsabkommens zwischen der EFTA und Mexiko, wie das Eidgenössischen Departement des Innern (EDI) in der Nacht auf Samstag mitteilte.

Berset und Nieto wollen sich in einigen Monaten im Rahmen des Weltwirtschaftsforums in Davos (WEF) erneut treffen. Der mexikanische Staatschef wurde von seinem Aussenminister Luis Videgaray Caso begleitet. Am Treffen waren auch die Menschenrechte ein Thema, wie das EDI schreibt.

Bei seiner Visite in Mexiko unterzeichnete Bundesrat Berset drei Abkommen. Anlässlich eines Besuchs der Schweizerschule von Mexiko-Stadt vereinbarte der EDI-Vorsteher mit dem mexikanischen Bildungsminister Aurelio Nuño Mayer eine engere Zusammenarbeit. Das Abkommen legt die Rahmenbedingungen für die Führung der bikulturellen Schulen in Mexiko fest.

Bereits zuvor hatten die Schweiz und Mexiko in zwei weiteren Abkommen eine engere Kooperation im Kulturbereich beschlossen. So werden beim Kulturgütertransfer der Informationsaustausch und die Kooperation im Kampf gegen illegale Geschäfte verstärkt. Es sei das erste solche Abkommen, das Mexiko mit einem europäischen Land vereinbart habe, teilte das EDI mit.

Das zweite Abkommen legt die Bedingungen für die Koproduktion von Filmen zwischen den beiden Ländern fest. Der Schweizer Innenminister unterhielt sich bei seinem Besuch zudem mit den mexikanischen Ministern für Gesundheit und Finanzen. Der letzte Tag von Bersets Reise am Samstag ist verschiedenen kulturellen Besuchen gewidmet.

(SDA)