Arbeiter stirbt bei Bahnunfall in Winterthur

Bei einer Kollision zwischen einem Güterzug und einem Baustellenfahrzeug beim Bahnhof Winterthur ist ein Mann getötet worden. Der Unfall ereignete sich am frühen Dienstagmorgen. Kantonspolizei und Fachleute untersuchen die Umstände.
07.02.2017 09:35

"Der Führer des so genannten Dumpers verletzte sich bei der Kollision so schwer, dass er noch auf der Unfallstelle starb", sagte eine Sprecherin der Kantonspolizei gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Derzeit seien spurentechnische Untersuchungen im Gang. Die Kantonspolizei und Fachleute sind vor Ort.

Durch den Unfall kam es zu Störungen im Zugverkehr. Zwischenzeitlich mussten alle Gleise im Bahnhof Winterthur gesperrt werden. "Bis die Unfallstelle geräumt ist, wird es noch einige Zeit dauern", sagte ein SBB-Sprecher auf Anfrage. Bei der Kollision sei zudem eine Weiche beschädigt worden. Diese muss repariert werden.

Wann die Strecke wieder frei gegeben werden kann, ist unklar. Mit Ausnahme einer Verbindung fahren mittlerweile die Fernverkehrszüge wieder. Bei den S-Bahn-Verbindungen gibt es immer noch Ausfälle und Verspätungen. Reisende müssen mit Einschränkungen rechnen.

(SDA)