Ausgebrochene Thuner Häftlinge sind wieder hinter Gittern

Die beiden Untersuchungshäftlinge, welche am Mittwoch aus dem Regionalgefängnis von Thun ausbrachen, sind wieder hinter Gittern. Die Berner Kantonspolizei hat die beiden Männer am Donnerstagvormittag im Raum Urtenen-Schönbühl BE gefasst.
27.08.2020 15:17

Wie sie am Donnerstagmittag mitteilte, wurden der 22-Jährige und der 33-Jährige am Donnerstag kurz vor zehn Uhr in dieser Gegend gesichtet. Die beiden Männer leisteten bei der Anhaltung keine Gegenwehr.

Für weitere Abklärungen wurden die zwei Geflüchteten vorerst auf eine Polizeiwache gebracht, ehe sie wieder der Vollzugsbehörde übergeben und in die Untersuchungshaft übergeführt wurden. Weitere Ermittlungen zur Klärung der Ereignisse sind im Gang.

Die beiden Geflüchteten durchtrennten am Mittwoch gemäss ersten Erkenntnissen einen Gitterstab und gelangten so auf das Dach des Thuner Regionalgefängnisses. Mit Hilfe von Bettlaken seilten sie sich anschliessend der Fassade entlang ab und flüchteten.

Laut Angaben der bernischen Sicherheitsdirektion vom Mittwoch waren gegen die zwei Männer Verfahren der Berner Staatsanwaltschaft im Gange. Bei den ihnen vorgeworfenen Delikten handelt es sich nach Angaben der Behörden nicht um Gewaltverbrechen.

(SDA)