Australiens Ex-Premier Rudd möchte UNO-Generalsekretär werden

Der frühere australische Premierminister Kevin Rudd will neuer Generalsekretär der Vereinten Nationen werden. Rudd habe Australiens Regierung offiziell um die Nominierung für die Nachfolge des UNO-Spitzendiplomaten Ban Ki Moon gebeten.
18.07.2016 04:47

Das Kabinett werde über die Bitte beraten und eine Entscheidung treffen, sagte Aussenministerin Julie Bishop am Montag in Canberra. Der Labour-Politiker Rudd stand von 2007 bis 2010 und noch einmal für kurze Zeit im Jahr 2013 an der Spitze der australischen Regierung. Er verlor dann die Wahl gegen die Konservativen, die nach wie vor die Regierung stellen.

Rudd ist gelernter Diplomat, er spricht fliessend Mandarin-Chinesisch. Momentan leitet er das Politikinstitut Asia Society in New York. Für den Posten des UNO-Generalsekretärs werden nur solche Kandidaten berücksichtigt, die offiziell von ihren Regierungen nominiert wurden.

Bans Nachfolger soll den Posten am 1. Januar antreten. Die Auswahl des Kandidaten soll dieses Mal transparenter erfolgen als früher: Interessenten müssen ein Bewerbungsschreiben einreichen und sich einer öffentlichen Anhörung stellen.

Zu den erklärten Kandidatinnen für den Posten zählen die aus Bulgarien stammende UNESCO-Chefin Irina Bokova und die frühere neuseeländische Premierministerin Helen Clark. Die letzte Entscheidung über den neuen Generalsekretär obliegt dem UNO-Sicherheitsrat.

(SDA)