Australischer Rentner stirbt nach Schlangenbiss in Wohnzimmer

Eine hochgiftige Schlange ist in das Wohnzimmer eines Rentners in Australien eingedrungen und hat den Mann durch einen Biss getötet. Der 77-Jährige sei am Montag, knapp eine Woche nach dem Biss, gestorben, sagte eine Sprecherin des Spitals in der Stadt Cairns.
27.12.2016 07:30

Es handelte sich offenbar um einen anderthalb Meter langen Küstentaipan, dessen Gift extrem stark ist. Die Schlange gilt als die drittgiftigste der Welt.

Dass giftige Schlangen in Wohnräume eindringen und Menschen beissen, ist in Australien allerdings höchst selten. Nach Angaben von Ärzten hatte das Tier den Rentner zwischen die Zehen gebissen und dabei offenbar eine Vene getroffen, in die sie ihr Gift injizierte. Der Mann habe noch versucht, das Tier mit einer Schaufel abzuwehren.

In Australien leben 20 der 25 giftigsten Schlangenarten der Erde. Jedes Jahr werden rund 3000 Schlangenbisse registriert, von denen 300 bis 500 mit einem Gegengift behandelt werden müssen. Im Schnitt sterben in Australien nur zwei Menschen im Jahr durch den Biss einer giftigen Schlange.

(SDA)