Autolenker landet nach Selbstunfall im Fluss

Ein 36-jähriger Autolenker ist am Samstagnachmittag in Zug von der Strasse abgekommen, eine Böschung hinuntergestürzt und in der Lorze gelandet. Er und seine Beifahrerin konnten das Fahrzeug selbständig verlassen.
14.01.2017 20:19

Der Selbstunfall ereignete sich um 16.30 Uhr auf der Höllstrasse in Richtung Höllgrotten, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden in einer Mitteilung schreiben. Der 36-Jährige verlor in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto. Dieses kam im Fluss auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Der Lenker und seine Beifahrerin mussten zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. Die genaue Unfallursache wird nun abgeklärt. Die Höllstrasse musste für rund zwei Stunden gesperrt werden.

(SDA)