Bahnunternehmen BVZ mit deutlichem Gewinnplus

Touristen und Tagesausflügler sind im vergangenen Halbjahr vermehrt ins Wallis gereist. Das Bahnunternehmen BVZ vermeldet für den Gornergrat nach dem ersten Halbjahr sogar einen neuen Besucherrekord.
18.09.2017 14:15

Der Gesamtertrag des Unternehmens BVZ mit den Marken Matterhorn Gotthard Bahn, Gornergrat Bahn und Glacier Express wuchs um 5,6 Prozent auf 72,7 Millionen Franken. Vor allem die Destinationen Zermatt mit dem Gornergrat hätten zum Aufschwung beigetragen, heisst es in der Mitteilung vom Montag.

Die Gornergrat Bahn hat den Ertrag um ein Fünftel auf 13,3 Millionen Franken gesteigert. Der Glacier Express erwirtschaftete 4,7 Millionen Franken, ein Plus von 3,1 Prozent.

BVZ-Chef Fernando Lehner zeigt sich im Interview mit der Finanznachrichtenagentur AWP zufrieden: "In erster Linie ist für uns der Heimmarkt Schweiz sehr wichtig. Weiter sind unsere Angebote in den asiatischen Märkten beliebt, aber auch in den klassischen Nahmärkten wie Deutschland oder Grossbritannien. Wir transportieren Gäste aus über hundert verschiedenen Nationen. Bei allen Reisenden übt das Matterhorn und die hochalpine Landschaft eine grosse Anziehungskraft aus", sagt er.

Die Zahl der Reisenden mit dem Glacier Express ist um 15 Prozent gestiegen. Doch weil viele davon Gruppenreisende waren mit Pauschaltickets, ist der Umsatz nicht in gleichem Masse gestiegen.

Immerhin verteilt sich der Ansturm auf den Gipfel unter dem Jahr etwas. "In den Monaten April und Mai sind viele Thailänder nach Zermatt gereist. In Thailand ist dann Hauptreisezeit. Das kommt uns entgegen, da in diesen Monaten etwa weniger Schweizer mit der Gornergrat Bahn reisen. Weiter erfreut sich unser Angebot auch in Hongkong oder Südkorea einer grossen Beliebtheit. Vor allem Südkorea ist ein sehr stark wachsender Markt", sagt Lehner. Auch Indonesien sei ein Wachstumsmarkt, sagte er weiter.

Das Segment Mobilität, wo das Unternehmen unter anderem die Erträge aus den Autoverladen und die Billetverkäufe aus dem Regionalverkehr einrechnet, wuchs um 4,2 Prozent auf 28,9 Millionen Franken. Im Geschäftsfeld Immobilien blieb der Ertrag mit 2,4 Millionen Franken (+0,7 Prozent) nahezu konstant.

Der Konzerngewinn stieg um 63,2 Prozent auf 4,9 Millionen Franken. Der operative Gewinn auf Stufe EBITDA wuchs um 17,3 Prozent auf 18,1 Millionen Franken.

Für das Gesamtjahr rechnet die Gruppe mit Ertrags- und Gewinnzahlen über dem Vorjahr. Dies trotz zahlreichen Investitionen. Die Neupositionierung des Glacier Express, der auf den Bahnstrecken der Rhätischen Bahn und der Matterhorn-Gotthard-Bahn von St.Moritz bis nach Zermatt fährt, sei weiter vorangeschritten, heisst es.

Die Weichen für die neue Organisationsstruktur seien gestellt: Zum einen werden administrative Tätigkeiten wie etwa die Kommunikation und die Vermarktung in der Glacier Express AG gebündelt, zum anderen verbleiben das Rollmaterial und der operative Betrieb bei den Muttergesellschaften.

Geplant ist gemäss Lehner der Aufbau einer "Excellence Class" mit mehr Platz und speziellem Service. Weiter gibt es im nächsten Sommer je eine Nachmittagsverbindung von Andermatt nach St.Moritz und nach Zermatt.

(SDA)