Berggänger in La Punt Chamues-ch zu Tode gestürzt

Ein 63-jähriger Berggänger ist am Samstagmorgen oberhalb von La Punt Chamues-ch tödlich verunfallt. Er stürzte rund 20 Meter ein steiles, felsdurchsetzes Gelände hinunter, wie die Bündner Kantonspolizei am Sonntag mitteilte.
27.08.2017 17:24

Der Verletzte sei durch die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) geborgen worden. Ein Arzt habe aber nur noch seinen Tod feststellen können, schreibt die Polizei.

Der Mann war gemeinsam mit seiner Nichte kurz vor 11 Uhr vom Albula Hospiz herkommend in Richtung Piz Üertsch unterwegs gewesen, als er auf einer Höhe von knapp 2700 Metern über Meer stürzte. Die Staatsanwaltschaft hat zusammen mit der Bündner Polizei Ermittlungen zur Klärung des Unfallhergangs aufgenommen.

(SDA)