Bieterkampf um Osram gewinnt mit höherem Angebot von AMS an Fahrt

Der Bieterkampf um den angeschlagenen Lichtkonzern Osram geht in eine neue Runde: Der österreichische Halbleiterhersteller AMS hat sein Angebot erhöht und will damit die Finanzinvestoren Advent und Bain ausstechen.
27.09.2019 12:06

AMS bietet nun 41 Euro nach zuvor 38,50 Euro je Anteilsschein, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Vor zwei Tagen hatten Advent und Bain angekündigt, ein verbindliches Übernahmeangebot für Osram abzugeben, das die alte Offerte des österreichischen Halbleiterherstellers AMS deutlich übertreffen solle. Einen konkreten Angebotspreis nannten die Finanzinvestoren allerdings nicht, wie Osram am vergangenen Mittwoch mitteilte.

(SDA)