Bislang höchster chinesischer Militär wegen Korruption verurteilt

Als bislang höchster Militär des Landes ist Chinas General Go Boxiong wegen Korruption zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ein Militärgericht befand den früheren Vizechef der Militärkommission am Montag der Bestechlichkeit für schuldig.
25.07.2016 13:29

Sein persönliches Vermögen und illegale Gelder und Besitztümer sind beschlagnahmt und staatlichen Kassen übertragen worden, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

Der 74-Jährige gehörte einst zur engsten Militärführung, die heute von Staats- und Parteichef Xi Jinping als Oberkommandierender geleitet wird. Er sass auch im mächtigen Politbüro der Kommunistischen Partei.

Go Boxiong soll nach Hongkonger Presseberichten einige Millionen an Bestechungsgeldern angenommen haben. Neben ihm war auch der ähnlich ranghohe Vizemilitärchef Xu Caihou wegen Korruption angeklagt, doch starb er im März 2015 an Krebs.

General Go Boxiong ist auch einer der höchsten Parteifunktionäre, die in der Anti-Korruptions-Kampagne von Xi Jinping verurteilt wurden.

Der Präsident will gegen "Tiger und Fliegen" vorgehen, also gegen hohe Politiker genauso wie einfache Beamte. Der Kampf gegen Korruption dient ihm nach Angaben chinesischer Experten aber auch dazu, mächtige Gegner aus dem Weg zu räumen.

(SDA)