Aktien Asien: Abwärts - Schwache Technologie-Börsen belasten

Negative Vorgaben von den Technologie-Börsen aus den USA haben die asiatischen Märkte am Freitag nach unten gezogen. Vor allem der Internethändler Amazon hatte bei den Anlegern für lange Gesichter gesorgt. Zudem gaben Papiere des Schwergewichts Samsung einen Tag nach Bekanntgabe der Quartalszahlen deutlich nach, die damit auch gleich andere Werte mitzogen.
28.07.2017 09:03

Im koreanischen Kospi machte sich dies bei Titeln von Tech-Unternehmen negativ bemerkbar. Händler sprachen als Begründung vor allem von Gewinnmitnahmen und Sorgen darüber, dass die Gewinne in Zukunft nicht mehr so schnell wachsen dürften. In Japan geriet der Nikkei wegen eines stärkeren Yen zusätzlich unter Druck.

Der Leitindex lag zum Handelsschluss 0,6 Prozent im Minus bei 19 959,84 Punkten. In China hingegen konnten sich die Börsen in Schanghai und Shenzhen dem Abwärtstrend in der Region entziehen und leicht zulegen. Der CSI 300 , in dem die wichtigsten Werte aus Schanghai und Shenzhen gelistet sind, legte um 0,2 Prozent zu.

Mit Blick auf die Zahlen von Amazon schwant manchen Experten Böses: Nachdem dessen Ergebnisse schlechter als prognostiziert ausgefallen seien, so etwa Hideyuki Ishiguro, Marktstratege von Daiwa Securities, könnte der Markt seine allgemeinen Erwartungen revidieren. Immer mehr Anleger würden langsam nervös werden. Andere Analysten wendeten allerdings ein, dass die US-Berichtssaison bislang alles in allem gut gelaufen und die Weltkonjunktur in Takt sei. Im Fokus der Investoren wird aber weiter die Berichtssaison bleiben./fbr/zb

(AWP)