Aktien Asien: Anleger in Hongkong ergreifen die Flucht

Asiens Börsen sind am Dienstag nach einem positiven Auftakt ins Minus gedreht. Besonders kräftig ging es in Hongkong abwärts, wo der Hang-Seng-Index im späten Handel um mehr als anderthalb Prozent nachgab. Ein Börsianer begründete dies damit, dass nach Verlusten in wichtigen Einzelwerten eine wichtige Unterstützungslinie bei 25 500 Punkten gerissen worden sei. Zuletzt stand der Hang Seng bei rund 25 380 Punkten.
04.07.2017 08:42

Der Ausverkauf zog auch andere Märkte mit in die Tiefe: Der CSI-300-Index , der die grössten Werte vom chinesischen Festland beinhaltet, gab im späten Handel um 0,87 Prozent auf 3619,01 Punkte nach.

In Japan schreckte der neuerliche nordkoreanische Raketentest die Anleger auf. Bis zum Handelsschluss berappelte sich der Leitindex Nikkei 225 jedoch ein Stück weit und schloss 0,12 Prozent im Minus bei 20 032,35 Punkten. Zu den Verlierern gehörte der Spielespezialist Nintendo, dessen Aktie um fast 5 Prozent nachgab und die damit vielen US-Technologiewerten folgte. Seit einiger Zeit kocht immer wieder die Sorge um eine zu hohe Bewertung der Tech-Branche hoch./das/stb

(AWP)