Aktien Asien: Anleger suchen Orientierung

Asiens Börsen haben die neue Woche uneinheitlich begonnen. Während es in Japan am Montag bergab ging, legten die Kurse in Festland-China und Hongkong zu. Insgesamt hielten sich die Kursschwankungen aber in Grenzen. Die Handelsvolumina waren niedrig.
21.08.2017 07:46

Die Anleger behalten zum einen die Nordkorea-Krise im Auge, zum anderen blicken sie auf die Zentralbankkonferenz im amerikanischen Ort Jackson Hole in dieser Woche, an der auch die Vorsitzende der US-Notenbank, Janet Yellen, teilnehmen wird. Über allem schwebt die Unsicherheit, wie es mit der Regierung von US-Präsident Donald Trump weitergeht, nachdem der umstrittene Chefstratege Stephen Bannon das Weisse Haus verlassen hatte.

In Japan verlor der Nikkei im späten Handel 0,36 Prozent auf 19399,35 Punkte. Auch die Aktienmärkte in Australien und Südkorea lagen im Minus. Dagegen gewann der chinesische CSI 300 , in dem die wichtigsten Werte des Festlands gelistet sind, ein Viertel Prozent. Der Hang-Seng-Index in Hongkong lag ein halbes Prozent im Plus./das/fbr

(AWP)