Aktien Asien: Börsen in Asien erholen sich nach Verlustserie wieder

Die Indizes der wichtigsten asiatischen Börsen haben sich nach einer Serie von Verlusttagen am Donnerstag wieder erholt. Neben dem Nikkei-Index beendete vor allem der Topix seine längste Verlust-Serie in diesem Jahr. Ausschlaggebend war trotz der anhaltenden Unsicherheit im Zusammenhang mit der US-Steuerreform, das stabile globale Wachstum und die damit verbundenen Gewinnprognosen. Händler hatten die Kursverluste davor auch mit Gewinnmitnahmen begründet.
16.11.2017 08:38

Der Nikkei 225 schloss nach sechs Tagen mit negativen Vorzeichen wieder 1,5 Prozent höher bei 22 351,12 Punkten. Vergangene Woche hatte das Börsenbarometer nach einem Vierteljahrhundert noch die Marke von 23 000 Punkten geknackt. Besonders aus der IT-Branche, dem Gesundheitswesen und der Telekommunikation kamen Impulse.

Ebenfalls zu den Gewinnern gehörten am Donnerstag die Börsen in China und Hongkong. Der CSI 300 , der die 300 wichtigsten Werte aus Festland-China umfasst, schloss 0,8 Prozent im Plus bei 4105,01 Punkten. Der Hang Seng stieg zuletzt um 0,64 Prozent. Unterstützung kam hier vom chinesischen Internetkonzern Tencent. Eine hohe Nachfrage nach Online-Spielen und ein stark expandierendes Werbegeschäft haben dem Unternehmen im dritten Quartal einen deutlichen Gewinnsprung beschert.

Die Indizes in Sydney und Seoul konnten mit zuletzt 0,16 und 1,52 Prozent ebenfalls zulegen./oca/jha/

(AWP)