Aktien Asien: Börsen in Japan und China gehen stabil ins Wochenende

An den asiatischen Aktienmärkten ist es am Freitag grösstenteils leicht nach oben gegangen. So stieg in Japan der Nikkei 225 nach der feiertagsbedingten Pause um 0,12 Prozent auf 22 550,85 Punkte. Der schwächere Yen stützte hier. Auf Wochensicht legte der japanische Leitindex damit 0,69 Prozent zu. Aus den USA fehlten Vorgaben, da die Märkte dort wegen Thanksgiving geschlossen waren.
24.11.2017 09:42

In China konnten sich die Märkte nach dem deutlichen Rutsch am Vortag stabilisieren. So ging der CSI 300 , der die 300 wichtigsten Werte aus Festland-China umfasst, kaum verändert ins Wochenende. Über die Woche gesehen gab es ein leichtes Minus ab. Der Index hatte in der vergangenen Woche allerdings auch den höchsten Stand seit 2015 erreicht. Auf Jahressicht liegt der CSI derzeit rund 24 Prozent im Plus. Der Index zog damit stärker an als die ebenfalls deutlich gestiegenen Leitindizes in Deutschland, Japan und den USA.

Zu den Gewinnern in Japan zählten Elektrowerte wie Keyence und Tokyo Electron. Aktienkurse der Autobauer wie Toyoto Motors und Honda Motor gingen dagegen mit einem Minus ins Wochenende. Des Weiteren hat der US-Finanzinvestor KKR sein Angebot für die Tochter des Technologiekonzern Hitachi erhöht. Die in New York ansässige Private-Equity-Gesellschaft bietet nun 3,132 Yen pro Aktie, zuvor waren es 2900 Yen gewesen. Damit würde eine Übernahme etwa 3 Milliarden US-Dollar kosten.

Der australische Leitindex ASX 200 schloss nahezu unverändert leicht im Minus. Der Kospi in Seoul stand zuletzt um 0,28 Prozent höher./oca/stk

(AWP)